Juli 2017

Kalenderblatt 31. Woche 2017

Wer die vernichtende Kraft
einer jeden Kritik kennt,
findet in ihrer Unterlassung
einen Weg der Gewaltfreiheit.

Marshall B. Rosenberg (1934 bis 2015),
US-amerikanischer Psychologe

Schwankungen im Selbstbewusstsein vermeiden

Es gibt Menschen, die strotzen nur so vor Selbstbewusstsein. Und wenn man sie in einer anderen Situation antrifft, steht vor einem ein Häufchen Elend.

Situationsbedingtes Selbstbewusstsein nennt man das. Wie kommt das? Immer, wenn solche Menschen der „Chef im Ring“ sind, sind sie selbstbewusst, wenn sie die Macht haben, wenn sie sich präsentieren können. Können sie das nicht mehr, ist auch das Selbstbewusstsein weg.

Der Ausweg ist: Arbeite an deinem Kern-Selbstbewusstsein. Das ist das Selbstbewusstsein, das niemals verschwindet, egal in welcher Situation. Es ist immer da und du kannst es immer abrufen. weiterlesen »

Kalenderblatt 30. Woche 2017

Alles, was es wert ist, getan zu werden,
ist es auch wert,
unvollkommen getan zu werden.

Marshall B. Rosenberg (1934 bis 2015)
US-amerikanischer Psychologe

Karotten kauen macht nicht glücklich

Es ist schon lustig, welche Menschen mir so über den Weg laufen. Letztens eine Frau, um die 60, klapperdürr, eingefallen, verhärmt. Sie fing an mit mir über Ernährung zu diskutieren. Ihr Standpunkt: nur Rohkost ist gesund, deshalb ist sie nur Rohkost.

Na gut, kann sie ja machen. Es ging aber noch weiter. Sie könne gar nicht verstehen, was die Menschen alles so in sich hineinstopfen, die wären ja alle so dumm und von der Industrie und den Parteien manipuliert usw., bla, bla, bla. Das ging noch zwei, drei Minuten, dann hatte ich die Nase voll. Ich unterbrach ihren Redeschwall mit der Frage: „Sind sie glücklich?“.

Sie schaute mich verdutzt an. „Wie? Glücklich?“. „Na einfach glücklich“ sagte ich, „haben sie das Gefühl, ein glücklicher Mensch zu sein?“. weiterlesen »

„Heinrich, wie hältst du´s mit der Religion?“

Die berühmte Gretchenfrage aus Goethes Faust. Manchmal komme ich mir so vor, als wäre diese Frage in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Woran glaubst du? – und danach bewerte ich dich.

Der Glaube an irgendetwas oder irgendjemanden scheint uns Menschen in den Genen zu liegen. Wir glauben, was wir nicht wissen. Soweit, so gut. Wären da nicht Menschen, die Glauben instrumentalisieren und für ihre Machtinteressen ausnutzen. Dazu zählen Religionsgemeinschaften, Parteien, Organisationen (auch NGO´s).

Ich gehöre keiner Religionsgemeinschaft an, keiner Partei, keiner Massenorganisation, weil ich vordefinierte Thesen zurückweise und auf meine eigenen Erfahrungen vertraue. weiterlesen »

Kalenderblatt 29. Woche 2017

Was man mit Gewalt gewinnt,
kann man nur mit
Gewalt behalten

Mahatma Gandhi (1869 bis 1948),
indischer Rechtsanwalt und Politiker

Erfolg musst du sehen können

Warum sind manche Menschen erfolgreich und andere nicht, trotz größter Anstrengungen? Der Unterschied ist – erfolgreich wird, wer seinen Erfolg sehen kann. Auch dann schon, wenn er noch meilenweit entfernt liegt. Was du sehen kannst, was du dir vorstellen kannst und was für die perfekt ist, das ist erstrebenswert – da willst du hin.

Vor den Erfolg haben die Götter die mentalen Bilder gesetzt. Male dir dein erfolgreiches Leben in den buntesten Farben aus und dann verfolge dein Ziel, mit deinem Weg und in deiner Geschwindigkeit. Der Erfolg wird dir gewiss sein.

Egal, was andere von dir denken

Früher hatte ich ein großes Problem. Ich habe mir ständig Gedanken darüber gemacht, was andere über mich denken.

„Was denken die anderen nur über mich?“, „Bin ich gut genug für sie?“, „Wie sehen die mich?“, „Hab ich was falsch gemacht?“

Das Problem war:
Das war sehr anstrengend und hat mich viel Energie gekostet und ich war extrem unsicher und hatte ständig Angst, von meinen Mitmenschen enttarnt zu werden als derjenige, der eigentlich gar nicht so ist, wie er nach außen tut.

Das war eine extrem anstrengende Zeit. weiterlesen »

Kalenderblatt 28. Woche 2017

Die Welt hat genug für
jedermanns Bedürfnisse,
aber nicht für jedermanns Gier.

Mahatma Gandhi (1869 bis 1948)
indischer Rechtsanwalt und Politiker

Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert …

… vergiss den Scheiß und fang an zu leben!

Dank unzähliger Fernsehsender, Zeitungen und Zeitschriften erfahren wir tagtäglich die Lebens-Weltansichts-Philosophien mehr oder minder begabter Politiker, Schauspieler und Fernsehköche. Jeder hat was Wichtiges zu gackern. Und was bringt das dem geneigten Zuschauer oder Leser?

Nichts. Absolut gar nichts.

Alles Philosophieren über irgendwelche Dinge und den Zustand der Welt und die Deutung der Bedeutung bringt niemanden weiter. Und irgendein Problem wird damit auch nicht gelöst. weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum