November 2017

Selbsthilfe in der Nachbarschaft – Informationsveranstaltung im Leipziger Osten

Selbsthilfe in der Nachbarschaft – Informationsveranstaltung im Mühlstraße 14 e.V. Reudnitz am 24.11.2017

Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hat ein Projekt zur nachbarschaftlichen Selbsthilfe in der Stadt Leipzig ins Leben gerufen. Voneinander wissen, sich gegenseitig unterstützen und dabei auch etwas für sich selbst tun – das entspricht der Grundidee der gemeinschaftlichen Selbsthilfe, aber auch der von Nachbarschaft.

Selbsthilfegruppen helfen vielen Menschen um gesundheitliche und soziale Probleme zu bewältigen, z. B. Depressionen, Sucht oder Herzerkrankungen.
Mit dem Projekt soll die Gründung von Selbsthilfegruppen im Osten der Stadt Leipzig unterstützt werden. Dazu findet am 24. November 2017 von 16.00 bis 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Soziokulturellen Stadtteilzentrum Reudnitz, Mühlstraße 14 statt, zu der allen interessierten Bürger herzlich eingeladen sind.

Das mache ich später …

Gerade jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt. Jederzeit gerne … aber nicht ausgerechnet jetzt. Dafür habe ich gerade gar keine Nerven.

Sol oder ähnlich denken wir Menschen oft. Wir können uns nicht um alles gleichzeitig kümmern und nicht immer ist der passenden Zeitpunkt, um sich um eine Sache zu kümmern. Alles hat seine Zeit im Leben.

Es gibt jedoch Situationen, in denen wir Dinge zu lange hinaus gezögert haben. Wenn wir uns nicht um die Partnerschaft gekümmert haben und verlassen werden. Wenn ein Mensch stirbt, mit dem wir eigentlich noch Dinge klären wollten. Wenn wir plötzlich schwer krank werden, weil wir uns nicht um unsere Gesundheit gekümmert haben.

Aus diesen Gründen kann es sinnvoll sein, weiterlesen »

Feedback ist scheiße!

Wie oft lese ich in Büchern oder im Internet, wie wichtig es doch wäre, sich Feedback von anderen Menschen zu holen. Andere um deren Meinung fragen. Wie sie mich sehen oder zu dem stehen, was ich gerade gesagt oder getan habe. Und daraus soll ich dann erkennen, wo ich noch etwas verbessern kann.

Meine Meinung dazu: kompletter Blödsinn. Wer unbedingt Feedback von anderen braucht sollte mal darüber nachdenken, wie es um sein Selbstbild und um sein Selbstbewusstsein bestellt ist.

Jeder Depp hat eine Meinung. Und jeder Depp darf zu allem und jeden seine Meinung sagen. Ja, darf er. Ich muss mich aber nicht für die Meinung von anderen interessieren. Viele Leute sind richtig gut darin, anderen irgendwelche Ratschläge weiterlesen »

Erfolg erfordert Bereitschaft

„Was bin ich bereit zu tun, um ein gutes, erfülltes Leben zu haben?“ Stellen Sie sich mal diese Frage. Es ist eine harte Frage, gewiss. Denn allzu oft zeigt die Antwort, dass die Bereitschaft zu klein ist, um etwas zum Positiven zu verändern.

Ein erfülltes Leben ist meist das Ergebnis von Aktivität, von Veränderungsbereitschaft, von Entschlossenheit, von Ehrlichkeit.

Wer in seinem Leben etwas erfolgreich und nachhaltig verändern will, muss sich folgende Fragen stellen:
Bin ich bereit … weiterlesen »

Coach oder Couch: Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen

Die Selbsthilfekontakt- und -informationsstelle Leipzig lädt ein zur Veranstaltung:

Innere Widerstandskraft mit der Selbsthilfegruppe stärken und nutzen
Vortrag und Gespräch im Rahmen der Reihe „Coach oder Couch: Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen“

am 4. Dezember 2017 um 17 Uhr in der Stadtbibliothek, Veranstaltungsraum „Franz Dominic Grassi“, Erdgeschoss, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11, 04107 Leipzig.

Die ehemalige Initiatorin, Gründerin und Koordinatorin der Selbsthilfegruppe „Innere Widerstandskraft stärken“ berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen über den Aufbau einer Selbsthilfegruppe und die Umsetzung ihres Konzeptes sowie persönliches Lernen in der Gruppe.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Glaube kann Berge versetzen

Letztens stand ich auf dem Fockeberg in Leipzig. Das ist kein richtiger Berg, das ist der „Scherbelberg“ von Leipzig, hier wurde der Schutt des 2. Weltkrieges abgeladen. Egal. Man hat von dort oben einen wunderbaren Blick über die Stadt.

Und wie ich da so stehe kommt mir der Satz: „Der Glaube kann Berge versetzen“ in den Sinn. Furchtbar! Man stelle sich mal vor, das ginge und eines schönen Tages ist der Berg weg, an den man sich gewöhnt hatte (kleiner Scherz).

Übertragen: Du musst wirklich an dich glauben. Du musst wirklich an deine Ziele und Wünsche und Träume glauben. Da kommt mir eine andere Idee. Auf der Welt sind schon viele sehr grausame und menschenverachtende Dinge passiert, nur weil ein paar Menschen an etwas so fest geglaubt haben, dass sie es nicht mehr hinterfragt haben. Auch nicht gut. weiterlesen »

Kalenderblatt 45. Woche 2017

Nicht den Tod
sollte man fürchten,
sondern dass man
nie beginnen wird,
zu leben.

Markus Aurelius
(121 bis 180)
römischer Kaiser

Mit dem Träumen ist das wie mit dem Kinder kriegen

Es gibt Menschen, die haben tolle Ideen – sie setzen sie aber nie in die Tat um. Es ist wohl auch ganz gut so, dass es nicht jede Idee als Tat in die Welt schafft. Es ist ja auch anstrengend, alles, wovon man so träumt, auch zu verwirklichen.

Träumen ist sehr sicher, denn man erlebt nie, wenn sich eine Idee als Blödsinn herausstellt. Träumen ist bequem, man braucht sich dafür nicht vom Sofa runterzubewegen. Träumen ist angenehm, denn man stellt sich immer nur die guten Seiten des Traums vor.

Nur zu träumen hat nur einen Nachteil – weiterlesen »

Der Drachentöter

Der Heilige Georg in der Schedel´schen Weltchronik 1493

Am Chor der Leipziger Nikolaikirche gibt es ein Hufeisen. Und dazu gibt es eine Geschichte.

Vor grauer Zeit lebte in den Wälder bei Leipzig ein Lindwurm, der fraß alles, was sich ihm in den Weg stellte, Menschen, Vieh, einfach alles. Die Menschen hatten Angst und versuchten, den Lindwurm zu töten. Das gelang ihnen nicht, denn der Lindwurm hatte einen Panzer aus harten Schuppen.

Was macht man, wenn man den Feind nicht töten kann, man verhandelt. Das taten die Leipziger. Der Lindwurm hatte ein Einsehen und sagte: „ Na gut, bringt mir jeden Tag ein Stück Vieh und ich lasse euch in Ruhe.“ Die Menschen brachten ihm ihr Vieh, bis keins mehr da war. Da hatten sie wieder Angst. Der Lindwurm sagte: „Bringt mir jeden Tag eine Jungfrau und ich lasse euch in Ruhe.“

In Leipzig herrschte damals schon Demokratie und so ging es nach dem Alphabet. Eines Tages war die Tochter des Bürgermeisters an der Reihe, das schönste Mädchen in der Stadt. Man führte sie vor die Tore der Stadt, der Lindwurm kroch heran. Da näherte sich mit Gedonner und Getöse weiterlesen »

Jahrestagung „Gesunde Städte-Netzwerk Leipzig“

Die Koordinatorin des Leipziger Gesunde Städte-Netzwerkes, Frau Carmen Kluge, lädt ein zur Jahrestagung des Gesunde Städte-Netzwerkes Leipzig am 01.12.2017. Die diesjährige Jahrestagung steht unter dem Motto „Erwerbslosigkeit und Gesundheit“ und wendet sich einem neuen komplexen Thema zu. Mit der Tagung soll die Frage bearbeitet werden, wie in Leipzig die gesundheitlichen Ressourcen von Langzeiterwerbslosen gestärkt werden können. Dazu bedarf es neben abgestimmten Förderansätzen und koordinierten kommunalen Strategien auch einer Vielzahl an Akteuren aus unterschiedlichen Fachbereichen. Diese Jahrestagung findet in Kooperation mit dem Jobcenter Leipzig statt.

Im anhängenden Flyer finden Sie alle weiteren Informationen und die Hinweise zur Anmeldung.

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum