Angst

Wo werde ich meine Ängste los?

Kurze Antwort: Genau dort, wo sie entstehen!

  • Du hast Angst, mit anderen Menschen zu sprechen – dann geh dorthin, wo viele Menschen sind.
  • Du hast Angst, deine Meinung zu sagen – dann geh dorthin, wo Meinungen ausgetauscht werden.
  • Du hast Angst vor einer Krankheit – dann geh zum Arzt.

Egal wo, rede einfach bisschen länger und mehr mit den Menschen, als du es normalerweise tust. Verlängere ein Gespräch am Schluss ein paar Sekunden. Übe Small-Talk. Sprich über dich, stelle Fragen, höre zu.

Hauptsache ist, du fängst überhaupt damit an, zu reden und sozialer zu werden.

Manche Menschen machen einen Fehler. Sie wollen den Jahrtausendschritt von „total schüchtern“ zu „super kommunikativ“ springen. Von einem Extrem ins Andere. Das funktioniert so leider nicht. Eine offene, kommunikative und empathische Person wird man nicht über Nacht. Das ist ein Prozess der einen Schritt nach dem anderen verlangt.

Und irgendwann kommt man an dem Punkt an, an dem es zum natürlichen Gleichgewicht zwischen dem was ich will und dem was ich bin kommt. Nicht jeder wird zur Kommunikationskanone werden. Muss auch nicht sein. Ich bin auch kommunikativ, wenn ich zuhören kann, wenn ich in der Lage bin, mich in andere Menschen hineinzuversetzen und sie zu verstehen.

Egal wo es ist und egal wie es wird – lauf los, fang heute damit an. Übung macht den Meister.

Stichworte:
, , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 23. Mrz 2017 08:37, Rubrik: Angst, Sprache & Kommunikation, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben, Trackback-URL

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum