Aktuell

Die fünf Negativ-Charaktere …

… und wie man sie erkennt

Kritik ist gut, wenn sie ehrlich gemeint ist und konstruktiv vorgebracht wird. Kritik hilft, das Ego zu überprüfen und zu korrigieren. Kritik und Kritik sind zwei verschiedene Dinge. Es gibt leider nicht nur die ehrlichen und konstruktiven Kritiker. Es gibt auch die anderen. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, Kritik, die ich gehört habe, zu analysieren und dabei sind mir fünf Typen von Negativ-Charakteren aufgefallen (kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Jede Art von Kritiker und darunter wieder jede einzelne Kritiker hat eine andere Motivation. Da wären also:

Die Labertaschen

Motivation: Die Labertasche will einfach nur mal gerne was sagen. Vermutlich haben diese Menschen ansonsten in ihrem Leben nichts zu sagen, weder zuhause noch auf Arbeit. Also will die Labertasche weiterlesen »

Kalenderblatt 45. Woche 2016

Es gibt eine Stille des Herbstes
bis in die Farben hinein.

Hugo von Hofmannsthal (1874 bis 1929)
österreichischer Schriftsteller

Wie komme ich aus einem Tief heraus?

In E-Mails oder in Gesprächen sagen mir Leute, dass sie viel aus meinem Texten für sich herausnehmen können und fragen mich, woher ich die Gedanken für meine Texte nehme. Und wenn ich dann sage, dass ich genauso meine Hochs und Tiefs, wie jeder andere auch, durchgemacht habe, glauben das manche gar nicht. Doch woher sollte ich die Inhalte meiner Texte nehmen, wenn nicht aus eigenen Erfahrungen?

Vieles von dem, was ich schreibe, kenn ich aus erster Hand – aus meinem eigenen Leben. Mich unterscheidet nichts von anderen Menschen. Jeder hat seine Höhen und Tiefen. weiterlesen »

Unter Druck wird vieles schwerer

Erwartungen und wie stark diese beeinflussen können

Manche Menschen fühlen sich genötigt, Erwartungshaltungen ihrer Mitmenschen gerecht zu werden und zeigen zu müssen, was sie drauf haben. Und das kann fatale Folgen haben.

Das Problem dabei ist, umso mehr man sich darauf einlässt, desto größer ist der Druck, den man sich selber macht. Und umso größer der Druck ist, desto weniger bekommt man auf die Reihe.

Dinge, die eigentlich einfach sind, werden plötzlich schwer.

Umso mehr Druck aufgebaut wird, weiterlesen »

Work & Life – wie komme ich in Balance?

Impulsvortrag zum „Tag der Familie 2016“ an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, 02. November 2016

Der Begriff Work-Life-Balance steht für einen Zustand, in dem Arbeitsleben und Privatleben miteinander in Einklang stehen – soweit die Definition. Was genau steckt hinter dem Begriff, der sich seit einigen Jahren inflationär entwickelt und verspricht, Arbeit und Leben ausbalancieren zu können?

Work-Life-Balance ist Quatsch! Work-Life-Balance ist ebensolcher Quatsch wie Zeitmanagement oder Selbstoptimierung.

Allein der Begriff Work-Life-Balance suggeriert, dass es Arbeit und Leben gibt. Wir leben also auf Arbeit nicht, oder wie darf ich mir das vorstellen?

In den letzten Jahren hat der Satz „Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben“ seine Runde gemacht. Sinnvolle Tätigkeit, auch als Arbeit bezeichnet, die Spaß und Freude bringt, und das Leben gehören untrennbar zusammen, sofern wir ein glückliches und zufriedenes Leben führen.

Der Begriff Work-Life-Balance und alle, die ihn propagieren, gehen davon aus, dass Arbeit etwas anderes sei und abseits des Lebens passiert. weiterlesen »

Kalenderblatt 44. Woche 2016

Die Liebe wird auch im künftigen Leben bleiben,
Glaube und Hoffnung aber werden aufhören.

Martin Luther (1483 bis 1546)
Theologe und Reformator

Zwei Sichtweisen auf den Regen

Letztens war ich zu einem Termin. Als sich alle verabschiedeten, fing es an zu regnen. Eine Person sagte: „Mist, nun regnet es auch noch und ich hab keinen Schirm und werde nass.“ Eine andere Person sagte: „Endlich regnet es mal wieder und ich brauche heute Abend meinen Garten nicht zu gießen“

Und da war sie wieder, die Erkenntnis. Die Tatsache ist immer die gleiche – es regnet. Durch unsere Betrachtungsweise oder Interpretation werten wir die Tatsache und machen sie gut oder schlecht.

Nun gut, es regnet, ich werde nass. Nicht schön. Aber kann ich es ändern? Nein, ich kann es nicht ändern, dass es regnet. Aber ich kann eine Entscheidung treffen. Entweder laufe ich durch den Regen und ärgere mich den Rest des Tages oder genieße das Erlebnis Regen oder ich setze mich in ein Café und warte, bis es aufgehört hat zu regnen. weiterlesen »

Wer Zick-Zack geht kommt auch ans Ziel

Was soll man machen, wenn man absolut kein Plan hat, was man machen will? Antwort: Ausprobieren. Eins nach dem anderen.

Probieren, probieren und nochmals probieren. Bis man irgendwann dahin kommt, wo es Spaß macht und sich gut anfühlt. Alles theoretische Herumgerätsel bringt gar nichts. Nur durch das praktische Ausprobieren kann man herausfinden, was man wirklich will.

Bloßes Dahindenken reicht einfach nicht. Man kann sich nur zu etwas hin probieren. Das bedeutet, im Zick-Zack zu gehen. Der Weg wird länger. Aber er wird irgendwann auch ans Ziel führen.

Die Würde des Menschen ist unantastbar …

… oder die Überflüssigkeit eines hohen Gutes

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ heißt es in Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Politiker werden nicht müde, auf das hohe Gut dieses Artikels hinzuweisen, der doch die freiheitliche Grundgesinnung des Staates widerspiegelt.

Was aber ist die Würde? Ist sie unantastbar? Und was genau sagt Artikel 1 des Grundgesetzes aus?

Dass ich mich mit diesen Fragen beschäftige hat einen ganz konkreten Hintergrund. Ich war auf einer Veranstaltung von ehrenamtlich Arbeitenden, bei der es um die Findung eines gemeinsamen Leitbildes ging. In der Diskussion kam der Begriff der Würde auf und die Fragen, was denn die Würde sei und wie man mit ihr umgeht. Ich konnte diese Fragen für mich nicht beantworten und so habe ich mich informiert und mir meine Gedanken gemacht. weiterlesen »

Kalenderblatt 43. Woche 2016

Ahme den Gang der Natur nach.
Ihr Geheimnis ist Geduld.

Ralph Waldo Emerson
(1803 bis 1882),
US-amerikanischer Philosoph und Schrifsteller

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum