Aktuell

Kalenderblatt 50. Woche 2016

Kein Mensch besitzt so viel Festigkeit,
dass man ihm die absolute Macht zubilligen könnte.

Albert Camus (1913 bis 1960),
französischer Schriftsteller

Was machen, wenn die Depression kommt?

Es ist Herbst. Die Tage sind kurz, grau. Die Sonne lässt sich nur selten blicken. Manche Menschen entwickeln in der dunklen Jahreszeit eine saisonale Depression. Mit ein paar Tricks kann man diesem Tief entgegenwirken.

Das Leben geht hoch, das Leben geht runter. Wie die Welle in einem Meer. Das ist der Lauf des Lebens. Depressive Phasen gehören zum Leben. Es scheint nicht jeden Tag die Sonne, im Außen nicht und auch nicht im Innen. Ob und wie schnell wir eine depressive Phase überwinden hängt davon ab, wie wir mit dieser Phase umgehen.

Je mehr wir uns gegen diesen Zustand sträuben, desto länger bleibt er erhalten. Was tut man gegen eine solche Phase? weiterlesen »

Mehr Selbstbewusstsein in 2 Minuten

Ich habe eine Beobachtung gemacht. Ich habe beobachtet, wie Körperhaltung und Selbstbewusstsein zusammenhängen. Der Zusammenhang war mir nicht grundsätzlich neu. Aber mir ist etwas aufgefallen.

Menschen mit einem starken Selbstbewusstsein nehmen – bewusst oder unbewusst – eine starke Körperhaltung an. Nun die Frage, ob sich das Prinzip auch umkehren lässt? Wirkt sich eine starke Körperhaltung auch auf das Selbstbewusstsein aus?

Ich habe also beobachtet. Bei Seminaren und Workshops, die ich durchführe. Ich habe die Teilnehmer eine aufrechte, starke Körperhaltung weiterlesen »

Raus aus dem Trichter … rein in die Sanduhr

Studium erfolgreich beendet. Hurra. Und nun auf ins Berufsleben. Karriere machen, Geld verdienen, erfolgreich sein. Das ist der Traum vieler junger Menschen, die ihr Studium abgeschlossen haben.

Manche von ihnen ereilt dann schnell die Realität. Schlecht bezahlte Jobs, dazwischen immer wieder arbeitslos, unbezahlte Praktika, hangeln von einem Werkvertrag zum nächsten.

Die Träume platzen, das Leben wird ein täglicher Kampf ums Überleben. Ernüchterung und Frustration machen sich breit.

Sind das die Zukunftsaussichten junger Akademiker?

Die Umstände auf dem Arbeitsmarkt mögen sein, wie sie wollen. Darum geht es nicht. Es geht darum, was ich aus einer prekären Situation mache. weiterlesen »

Kalenderblatt 49. Woche 2016

Advent und Weihnachten –
Zeit der Stille und Besinnung,
bis jemand auf die Idee kam,
dass Geschenke sein müssen…
(unbekannt)

Mitleid ist die dümmste Form der Empathie

Wie verhalte ich mich, wenn ein geliebter Mensch eine unheilbare Krankheit hat und unter Schmerzen leidet? Kann man darin etwas positives sehen?

Oder ist die ganze Situation einfach nur schlecht? Oder bringt man einfach nur Mitleid entgegen?

Schwierige Frage. Hier meine Sicht auf die Dinge:

  1. Dinge sind weder gut noch schlecht. Dinge sind einfach nur so, wie sie sind. Gut oder schlecht ist nur unsere Interpretation der Sache. Es steht in unserer Macht, die Interpretation zu wählen.
  2. weiterlesen »

Körperhaltung und Selbstbewusstsein (Teil 2)

Letztens fragte mich jemand, ob ich einen ultimativen Tipp für mehr Selbstbewusstsein habe. Nun ja, den ultimativen Tipp gibt es nicht, aber es gibt eine Sache, die ist sehr wichtig für ein starkes Selbstbewusstsein – unsere Körperhaltung.

Und ich sagte der Person: „Du willst mehr Selbstbewusstsein haben? Dann arbeite an deiner Körperhaltung.“

Mich traf ein ungläubiger Blick. Dabei ist die Sache doch eigentlich ganz klar. Unser Körper spricht mit uns und mit unseren Mitmenschen. Unsere Körperhaltung sagt viel über unseren Gemütszustand aus. Eine aufrechte Körperhaltung mit Spannung (jedoch nicht mit Anspannung) signalisiert Stärke, Klarheit, Bewusstheit und Selbstbewusstsein.

Eine eingesunkene Körperhaltung weiterlesen »

Körperhaltung und Selbstbewusstsein (Teil 1)

Letztens habe ich diesen Satz gelesen:

Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden deine Gefühle.

Achte auf Deine Gefühle,
denn sie werden deine Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden Dein Schicksal.

weiterlesen »

Kalenderblatt 48. Woche 2016

Phantasie ist wichtiger,
als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein (1879 bis 1955),
deutscher Physiker

Starke Haltung!

Vor einiger Zeit habe ich einen Vortrag an einer Hochschule gehalten. Anschließend kamen die Verantwortliche und einige Zuhörer auf mich zu und bedankten sich für den „sehr guten und starken Vortrag“.

Für eine solche positive Rückmeldung ist jeder Redner dankbar und ich habe überlegt: „Was habe ich – offensichtlich – richtig gemacht?

  1. Ich war gut vorbereitet.
  2. Ich war präsent.

Gute Vorbereitung ? – Klar, das braucht es für einen guten Vortrag. Doch was ist Präsenz?

Präsenz ist die Art und Weise, wie ich vor den Zuhörern aufgetreten bin: aufrechte Körperhaltung, offene Brust, Kinn nach oben und einfach frei und locker heraus reden.

Was kommt beim Zuhörer an? Der Inhalt, die Stimme und die Körpersprache. In welchen Anteilen kommen diese drei Dinge beim Zuhörer an? Die Wissenschaft sagt:55% Körperhaltung, 38% Stimme, 7% Inhalt. weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum