Aktuell

Die Erkenntnis des Tages

Vor kurzem habe ich mich mit jemandem unterhalten. Er fragte mich, wie es denn so sei als Selbstständiger, das wäre doch schwierig, weil man doch nicht wüsste, ob immer genug Aufträge da sind … Und dann kamen sintflutartig Argumente, warum es denn besser sei, nicht selbstständig zu sein.

Ich habe mir den Redeschwall angehört und gesagt: „Ich kann jeden Tag entscheiden, was und wie viel ich arbeiten will. Ich kann mir meinen Tag frei einteilen. Wenn die Sonne scheint, kann ich rausgehen und wenn es regnet kann ich arbeiten. Jeder Euro, den ich verdiene, bleibt bei mir.“
Er überlegte eine Weile und sagte: „Hm, klingt eigentlich ganz gut, aber es ist nicht jeder zum Unternehmer geboren.“ weiterlesen »

Starke Stimmen beim 4. Deutschen Patientenkongress Depression in Leipzig

Den Betroffenen eine Stimme geben – das Motto des diesjährigen Patientenkongress Depression wird nicht nur inhaltlich zum Roten Faden der Kongresstage am 26. und 27. August 2017 im Gewandhaus in Leipzig. Auch bei den musikalischen Beiträgen sorgen 2017 starke Stimmen für den richtigen Ton: Freuen Sie sich auf den Chor des Leipziger Völkerschlachtdenkmals, auf ein musikalisches Gemeinschaftserlebnis, wenn es heißt: „Frau Höpker bittet zum Gesang“ (optional mit Kongressticket) sowie ein Konzert mit der Berliner Band „108! Fahrenheit“ während der Abendveranstaltung im Bayerischen Bahnhof. „Gib‘ nicht auf – so lautet nicht nur der Titel einer unserer Songs – es ist auch ein wichtiges Lebensmotto.

Und gerade bei Depressionen brauchen Betroffene viel Geduld und Durchhaltevermögen. Da leisten wir gerne einen kleinen Beitrag“, sagt Fahrenheit-Sänger Kai Niemann. Die Abendveranstaltung (Preis 18 Euro) für Austausch und Vernetzung ist nur in Verbindung mit einem Kongressticket buchbar. Hier geht es zur Anmeldung

Sage Nein und steh zu dir

Früher habe ich einen großen Fehler gemacht: Ich hab mich viel zu oft von anderen Menschen beeinflussen lassen, anstatt auf mich zu vertrauen und meine Meinung zu sagen.

Die Anderen waren immer irgendwie besser, hatten die besseren Argumente. Oder sie waren viel stärker von ihrer Sicht auf die Dinge überzeugt und am Ende habe ich immer nur still und leise eingelenkt.

Meistens hatte ich hinterher ein mieses Gefühl. Innerlich wusste ich, dass ich eigentlich ganz anderer Meinung war, nur nach außen konnte ich es nicht vertreten.

Und mir gingen Sätze durch den Kopf, wie: weiterlesen »

Kalenderblatt 24. Woche 2017

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
und der Anfang der Unzufriedenheit.

Sören Aabye Kierkegaard (1813 bis 1855),
dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

Die Karawane zieht weiter …

… die Schlauen bleiben stehen

Schon wieder ein neues Buch auf dem Markt. Dort ein neuer Vortrag und ein neuer Workshop. Und letzte Woche standen in der Zeitung wieder ganz neue Erkenntnisse.

Es gibt Menschen, die nehmen alles mit, was sich ihnen in den Weg stellt. Jeder Workshop, jeder Vortrag besucht, jedes Buch gelesen, jedem Guru Glauben geschenkt. Die müssen es ja wissen, sind ja die Experten. Und irgendwann wird schon das Richtige für mich dabei sein.

Irgendwann? Das Angebot an Lebens-Veränderungs- und Lebens-Verbesserungs-Hilfen ist schier endlos. Klar, damit lässt sich auch viel Geld verdienen. Und so manch ein lebensgeplagter Mitbürger saugt alles in sich auf – und wundert sich, warum sich in seinem Leben nichts verändert. weiterlesen »

„Offener Dialog – Der andere Blick. Alternativen in und zur Psychiatrie“

Donnerstag, 22.06.2017, Durchblick e.V., Mainzer Str. 7 in Leipzig, Beginn 18:00 Uhr
Der „Offene Dialog“ ist ein neues Konzept zum Umgang mit akuten psychosozialen Krisen. Angestrebt wird dabei ein dialogischer Austausch zwischen allen, die die Krise miterleben. Der Durchblick e.V. Leipzig zeigt einen Film zum Offenen Dialog und hat den Verein Offener Dialog e.V. eingeladen, der in Leipzig schon praktische Erfahrungen mit dieser Methode sammelt.

Lesung „Wenn meine Hände schreiben, was Gedanken erzählen“

Freitag, 16.06.2017, Theaterladen Hinrichsenstr. 35, Waldstraßenviertel, 19:00 Uhr
Am Vorabend des Stötteritzer Sommerfest gibt es eine Lesung mit Sabine Wunderlich & Gabrielle Müller, die musikalisch begleitet wird von Rainer Schubert. Der Eintritt ist frei oder man kann spenden.

7. Leipziger Wochen der Seelischen Gesundheit

29.09. bis 13.10.17, verschiedene Orte in Leipzig

Die Anmeldung von Angeboten durch Veranstalter zu den Wochen ist erstmals online möglich. Auf der Website finden Veranstalter alle Informationen zum neuen Vorgehen. Weitere Details, auch für die Besucher und Besucherinnen, folgen im Laufe der nächsten Monate.

Kalenderblatt 23. Woche 2017

Hab Geduld in allen Dingen,
aber besonders mit dir selbst.

Franz von Sales (1567 bis 1622),
Fürstbischof von Genf

Was tun, wenn der „Saft“ weg ist?

Quelle: www.pixabay.de

Saft meint hier: die Lebensenergie. Es gibt so Tage, da hänge ich voll durch. Warum, weiß ich nicht. Es ist nichts weiter passiert. Aber es fehlt an allem, vor allem an Energie.

Mitten am Tag bin ich müde geworden, kein Antrieb mehr. Und wie nun weiter?

Solche Tage gibt es eben. Das Beste, was man dann tun kann ist – mit dem Fluss des Lebens mitzugehen und den Durchhänger zuzulassen.

Umso mehr ich mich dich gegen das Tief gesträubt hätte, desto langanhaltender und nerviger wäre es geworden. Deshalb: nicht gegen den Durchhänger kämpfen, besser mit ihm mitgehen. So kommt man viel schneller wieder heraus. Es wird schon einen Grund für den Stromausfall geben – ich muss ihn nicht wissen. Ich kann ihn annehmen und als notwendig sehen.

C´est la vie – morgen wird’s besser.

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum