Aktuell

Selbstbewusstsein und Gefühle

Gefühle und Ängste passen nicht in unsere Zeit. Wer Gefühle zeigt, gilt als schwach, sensibel, nicht belastbar. Wer Angst hat, gilt als Verlierer. Immer vorwärts, immer stark sein und immer mutig – so lautet die Devise der Zeit. Und das wird dann als Selbstbewusstsein bezeichnet.
Dabei ist es alles andere, als selbstbewusst, seine Gefühle und Ängste zu verstecken. Gefühle und Ängste gehören zum eigenen Ich, ja sie sind der Kern des eigenen Ichs. Wer selbstbewusst durchs Leben geht – und ich meine damit: wer sich seiner selbst bewusst ist – für den ist es selbstverständlich, Gefühle und Ängste zu zeigen.

Gefühle zu zeigen heißt, sein innerstes Selbst nach außen zu kehren. Ängste zu zeigen heißt, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und sie damit aufzulösen oder mindestens besser beherrschen zu lernen. Ängste verlieren ihre Kraft, Gefühle bestärken uns auf unserem Weg. weiterlesen »

Kalenderblatt 6. Woche 2015

Wer nicht „Nein“ sagt,
wird ausgenutzt.

Wer es allen recht machen will,
der macht es am Ende keinem recht.

Wer sich um alles kümmert,
der kümmert sich um nichts richtig.

Mirko Seidel (*1972),
Coch & Mediator

Träume – ein szenisch-musikalisches Projekt

  • Donnerstag und Freitag, 05. und 06. Februar 2015,
  • jeweils 19:30 Uhr,
  • HORNS ERBEN, Arndtstraße 33, 04275 Leipzig

Träume – ein szenisch-musikalisches Projekt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Leipzig in Kooperation mit der Musikschule Leipzig „J.S. Bach“.

Von Träumenden für Träumer und solche, die es schon immer werden wollten. Der Carlson Wedemeyer-Förderpreis der Stiftung Deutsche Depressionshilfe half bei der Umsetzung. Der Eintritt ist frei.

Lyrik-Nachmittag in Leipzig

Der Behindertenverband und die Selbsthilfegruppe Depressionen-Ängste-Schlafstörungen veranstalten einen Lyrik-Nachmittag am

  • Mittwoch, 04. Februar 2015,
  • 15:00 Uhr im Café im Haus der Demokratie, 04277 Leipzig, Bernhard-Göring-Str. 152

Es liest die bekannte junge Leipziger Lyrikerin Sabine Wunderlich. Mit Liedern zur Gitarre begleitet von Thomas Ranft. Eintritt frei!
Voranmeldung wird erbeten unter Tel./Fax: 0341/306 51 20

Körperlich aktiv gegen die Depression: Walken und Fitness für Ältere

  • mittwochs,
  • 18.00 – 19.00 Uhr,
  • Sportwissenschaftliche Fakultät, Jahnallee 59, 04190 Leipzig

Der Kurs „Walken und Fitness für Ältere“ wird auch in den kommenden Monaten wie gewohnt angeboten. Die Kursleitung übernimmt ein Sportwissenschaftler. Alle Interessenten sind herzlich willkommen. Treffpunkt ist die Sportwissenschaftliche Fakultät, Jahnallee 59 (vor der Fechthalle). Der Einstieg ist fortlaufend möglich.

Die Kosten werden nach den Vereinsregeln des Rehasport Leipzig e.V. berechnet (monatlicher Beitrag von 5 € mit Rehasportverordnung und 10 € ohne).

Anmeldung und Fragen bitte an Lars Kreher (Tel.: 0176 21129326, E-Mail: l.kreher@gmx.de).

Für Aktive aus der Selbsthilfe: Coach oder Couch

  • Mittwoch, 11. Februar 2015, 19:00 Uhr;
  • Stadtbibliothek Leipzig, Raum „Huldreich Groß“,
  • Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11, 04107 Leipzig


Das Leipziger Bündnis gegen Depressions lädt in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe-Informations-und Kontaktstelle Leipzig im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Coach oder Couch – Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen“ zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Co-Abhängigkeit ein.

Die Referentin ist Frau Kosijer-Kappenberg, Psychologische Psychotherapeutin in Leipzig.

Eingeladen sind Mitglieder von Depressions- und Suchtselbsthilfegruppen sowie Interessenten zum Thema. Der Eintritt ist frei.

„Guten Tag, hier ist der automatische Anrufbeantworter …

… ihrer örtlichen Depressions-beratungsstelle. Leider rufen Sie außerhalb unserer Sprechzeiten an. Wir sind für sie immer mittwochs, außer an Feiertagen, in der Zeit von 16 bis 17 Uhr erreichbar. Bitte passen sie ihre Depression unseren Sprechzeiten an. Vielen Dank!“

Nein, diesen Satz gibt es (hoffentlich) auf keinem Anrufbeantworter einer Depressionsberatungsstelle. Doch als ich mich über bundesweite und örtliche Telefonangebote für Betroffene und Angehörige informiert habe, kam mir dieser Satz in den Sinn. Tageweise Sprechzeiten, auf wenige Stunden begrenzt, das ist die Regel.

Wer legt so etwas fest? Ein Betroffener, der sich noch im Arbeitsprozess befindet, wird kaum tagsüber dort anrufen. Depressive Phasen sind dann am schlimmsten, wenn Menschen allein mit sich und ihrem Problem sind. Das ist am Abend, am Wochenende, an Feiertagen. Und genau dann sind viele Beratungstelefone nicht besetzt. weiterlesen »

Thema des Monats Januar 2015: ZEIT

Uhr am Krochhochhaus in Leipzig

Die Zeit bestimmt den Rhythmus unseres Lebens. Wir haben sie, oder nicht. Wir nehmen sie uns, oder nicht.

Zeit treibt uns an. Mal vergeht sie schnell, mal langsam, manche haben zu wenig davon, andere zu viel. Sie heilt alle Wunden. Und doch ist sie nur eine physikalische Größenordnung.

Der Mensch hat die Zeit eingeteilt. Wir können sie messen.

Doch was ist Zeit wirklich? Wie bestimmt sie unser Leben? Können wir uns ihr entziehen?

Mit dem Thema Zeit wird sich Blicklicht-Leben im Januar 2015 näher beschäftigen. Zeit und Kausalität – ist Kausalität ein Produkt der Zeit, oder ist Zeit ein Produkt der Kausalität? Ist die Zeit ein Produkt von Raum und Bewegung, oder existiert Bewegung nur, weil es die Zeit gibt? Gibt es Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Wenn es die Gegenwart gibt, wie lange dauert sie? Ist sie nicht bereits Vergangenheit, wenn wir sie wahrnehmen? Wie viele Zeiten gibt es – nur eine einzige, universell gültige, oder mehrere? Existiert das Phänomen Zeit überhaupt oder ist sie nur eine Erfindung der Menschen? weiterlesen »

Zeit kennt nur eine Richtung …

… vorwärts

Vor einigen Tagen schlendere ich mit meinem Hund durch den Park und komme an einem Spielplatz vorbei. Es war ein sonniger Tag, der Spielplatz gefüllt mit Eltern und Kindern. Und wie ich dem Treiben so zuschaue, denke ich bei mir: „Wie schnell die Zeit doch vergeht. Erst bist du ein kleiner Mensch, dann bist du in die Schule, wirst Teenager, studierst, wirst selbstständig und lange wird es nicht mehr dauern, da geh ich mit Krückstock oder Rollator spazieren.“

Das Ganze geht – gefühlt – ziemlich fix. Was war vor zehn oder zwanzig Jahren? Das ist doch so, als wäre es gestern gewesen.

Da kam mit der Gedanke, dass die Zeit, die ich hier und heute habe, nie wieder zurückkommt. Ist eine Stunde vorbei, dann ist sie vorbei. Unwiederbringlich.
weiterlesen »

Info-Telefon Depression sehr gut angelaufen

Im September 2014 startete das bundesweite Info-Telefon Depression der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Wie die Stiftung mitteilte, sei das telefonische Angebot in den ersten Monaten bereits sehr gut angenommen worden. Vielen Anrufern konnte weitergeholfen werden. Neben Betroffenen, die auf der Suche nach Informationen und Hilfsmöglichkeiten sind, werde das Info-Telefon vor allem von Angehörigen genutzt, die in Sorge um Partner, Kinder oder Eltern sind und Hilfsangebote zur eigenen Unterstützung suchen. weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum