Aktuell

Das Werkzeug für Erfolg

Gestern saß ich bei strahlendem Sonnenschein auf meinem Süd-West-Balkon und genoss meinen Kaffee. Und wie ich so sitze und den Frühling genieße, denke ich bei mir: Genau so hast du dir das damals vorgestellt und genau so ist es heute gekommen.
Damals, da wohnte ich noch nicht in Leipzig, sondern in einer kleinen Stadt, die mir immer enger und enger vorkam. Ich wollte da weg, nach Leipzig. Aber es sollte keine Flucht werden, sondern ein wohl überlegter Umzug. Ich malte mir im Kopf aus, wo und wie ich leben wollte. Wie groß sollte die Wohnung sein, in welcher Ausrichtung, wie soll das Umfeld aussehen. Das malte ich mir im Kopf aus und schrieb es zur Sicherheit auch auf: weiterlesen »

Kalenderblatt 16. Woche 2015

Man kann niemanden überholen,
wenn man in seine Fußstapfen tritt.

Francois Truffaut, 1932 bis 1984,
fränzösischer Regisseur und Schauspieler

Wie sieht Erfolg aus?

Vor einigen Wochen war ich mit dem Auto auf der Autobahn unterwegs. Auf einem Parkplatz hielt ich an, um einem menschlichen Bedürfnis nachzugeben. Da kam eine Frau auf mich zu, lächelte mich an und übergab mir eine Zeitung – „Erwachet“.

Ich bedankte mich und wir verabschiedeten uns.

Zugegeben, „Erwache“ gehört nicht zu meiner Vorzugslektüre, aber der Titel klang interessant: „Wie sieht Erfolg aus?“

Vier Menschen werden vorgestellt: ein Geschäftsmann mit gutem Einkommen, eine Schülerin mit guten Noten, ein weiterer Geschäftsmann, für den Geld und Konkurrenzkampf an oberster Stelle stehen und eine andere Schülerin, die für ihren Lernerfolg nicht immer ehrlich ist.

Alle vier sind erfolgreiche Menschen, in ihrem Selbstverständnis weiterlesen »

3. Deutscher Patientenkongress Depression in Leipzig

Gewandhaus zu Leipzig

Gewandhaus zu Leipzig

Ab sofort können sich Interessenten für den 3. Deutschen Patientenkongress Depression für Betroffene und Angehörige anmelden. Der Kongress bietet Vorträge, Workshops und viele Informationsmöglichkeiten zu Depression. Erstmalig findet der Kongress 2015 an zwei Tagen statt. Am 12. und 13. September 2015 laden das Bündnis gegen Depression und die Deutsche DepressionLiga in das Gewandhaus nach Leipzig ein. Die Moderation übernimmt der Schirmherr der Stiftung, Herr Harald Schmidt.

Zur Anmeldung gelangen Sie auf der Seite der Deutschen Depressionshilfe, wo auch weitere Informationen zum Programm und den Workshops zu finden sind. Bis 31. Mai 2015 ist das Kongressticket zum vergünstigten Frühbuchertarif buchbar. weiterlesen »

Ich brauche kein Glück

Am Schloss Delitzsch

Vor einiger Zeit las ich einen Artikel, in dem eine Frau schrieb, sie brauche kein Glück. Dazu die Geschichte: Jemand wünschte dieser Frau Glück und dass es möglichst lange anhalte. Sie hätte danke sagen können, mochte es aber nicht tun.

Sie gab zu bedenken, dass sie bereits über 40 Jahre alt ist, multiple und aktuell ausgebildet sei, unzählig erfahren, erfolgreich und mit Rückschlägen bis hin zum totalen Scheitern. Sie beschrieb sich als „reif“ und vom Leben fein aber zäh gegerbt.
Glück sei für sie daher einzig der Umstand, dass ein ihr unbekannter Anderer den Schettino macht (der Kapitän der untergegangenen Costa Concordia) und mal so sein Boot verlässt und einfach von der Brücke geht. Alles andere sei Können. weiterlesen »

Kalenderblatt 15. Woche 2015

Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Vielleicht ist keines da.

Franz Kafka, 1883 bis 1924,
tschechischer Schriftsteller

Der Schrei nach Anerkennung

Schlosspark Güldengossa bei Leipzig

Ich hatte ein Erlebnis, das schon einige Jahre zurückliegt. Ich war mit Freunden in Prag, nach stundenlangem Marsch durch die Stadt, suchten wir uns ein kleines Café. Wir ließen uns nieder und bestellten. Am Nebentisch saß eine Gruppe Menschen, drei Männer, drei Frauen, die russisch sprachen. Sie unterhielten sich lautstark, die Frauen lachten kreischend auf, die Männer fläzten auf den Stühlen. Auf dem Tisch vor ihnen stapelten sich Teller, Tassen und Gläser. Viele Teller waren nur halb abgegessen. Sie waren mit den Essensresten achtlos übereinander gestapelt worden. Papierservietten und Speisereste lagen über den Tisch verstreut.

Die Szene entlockte mir den Gedanken: Wie kann man sich nur so aufführen? Die Antwort auf die Frage kam mir erst sehr viel später: „Das einzige, was diese Menschen wollen, ist Anerkennung. Vielleicht haben sie diese als Kind nicht bekommen und nun gilt es, das zu kompensieren. weiterlesen »

Natürlich bringt der Hase die Eier

Der Osterhase bringt die Ostereier, der Weihnachtsmann die Geschenke, die Sonne lacht eben vor sich hin, Mama ist die Beste der Größte und ob die Welt eine Kugel, eine Scheibe oder sonstwas ist, ist egal.

Die Welt von Kindern ist so schön einfach. Bis sie in die Schule kommen. Dort werden sie dann aufgeklärt. Der Hase kann gar keine Eier legen, weil er ein Säugetier ist. Der Weihnachtsmann kann die Geschenke nicht bringen, weil das für geschätzte hunderte Millionen Kinder auf der Welt gar nicht geht. Die Sonne lacht, ja, tut sie, aber da sind ja noch das Ozonloch und die Klimaerwärmung. Und die Erde ist eine Kugel, oder nein, doch nicht, eher ein unförmiges Etwas, was mit großer Geschwindigkeit durch das Weltall rast und sich dabei um sich selbst und um die Sonne dreht. weiterlesen »

Das Geheimnis des Erfolgs

Psst, heute verrate ich Ihnen ein Geheimnis. Das Geheimnis erfolgreicher Menschen. Aber nicht weiter sagen. Sie wollen doch einen Vorsprung haben gegenüber den anderen Menschen.

Das Geheimnis des Erfolgs. Schauen Sie sich mal erfolgreicher Menschen an, Schauspieler, Manager, Musiker, Sportler. Ja, vor allem Sportler. Sie alle haben etwas gemeinsam. Sie haben das, was sie zu ihrem Erfolg geführt hat und dafür sorgt, dass sie erfolgreich bleiben.

Achtung, jetzt kommt das Geheimnis. Sie alle haben … ENERGIE. Ja, ganz einfach – Energie.

Ach nein, sie haben nicht einfach nur Energie, sie haben sehr viel Energie. Sie sind hellwach. Sie sind voll in ihrem Element. Und genau deshalb sind sie so erfolgreich. Ist Ihnen schon mal ein erfolgreicher Mensch begegnet, der mit einem niedrigen Energieniveau durch den Tag trottet und den Mund nicht aufkriegt? Sicher nicht. Also, je mehr Energie ein Mensch hat, umso erfolgreicher ist er. weiterlesen »

Thema des Monats März 2015: DEPRESSIONEN

Depressionen betreffen längst nicht mehr nur einzelne Menschen. Es sind inzwischen Zehntausende, hunderttausende, vielleicht sogar Millionen Menschen, die in ihrem Leben schon einmal eine depressive Phase erlebt haben oder chronisch an Depressionen leiden.

Alter, Geschlecht oder soziale Stellung spielen dabei keine Rolle. Depressionen sind in allen Schichten und Altersgruppen der Bevölkerung angekommen. Schätzungen gehen davon aus, dass 50 % der Bundesbürger direkt selbst erkrankt oder als Angehöriger oder Freund schon einmal mit Depressionen in Kontakt gekommen sind. Circa 20 % davon waren oder sind selbst von einer Depression betroffen.

Depressionen treten gerade in hoch entwickelten Gesellschaften, wie der deutschen, immer häufiger auf. Ist das nicht ein Widerspruch? Es geht uns gut, wir leben in Wohlstand und Sicherheit, haben eine gute medizinische und soziale Versorgung. geht. Gerade in den ärmeren Ländern der Welt sind Depressionen nicht so oft vorzufinden, wie bei uns. Es müssen also andere Ursachen, als das relativ gute und gesunde Leben, für diese Krankheit zuständig sein.

Depression kommt von deprimere, das heißt: herabdrücken. Was drückt einen Menschen so herab, das er handlungsunfähig und antriebslos wird, dass er sich wertlos und überflüssig fühlt und im schlimmsten Fall den Tod vorzieht? weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum