Aktuell

6. Novemberleuchten in Leipzig

  • Termin: Sonntag, 09. November 2014, 17:00;
  • Ort: UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12a

Das Leipziger Bündnis gegen Depression lädt zum 6. „Novemberleuchten“ am Sonntag, den 09.11.2014 ab 17:00 Uhr (Einlaß: ab 16.45 Uhr) in das UT Connewitz ein (Nähe Connewitzer Kreuz).

Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll in einer Gesprächsrunde über den Nutzen der Selbsthilfe als mögliche Ergänzung zu Therapie und klinischer Behandlung gesprochen werden. Dazu sind Gäste eingeladen, die verschiedene Erfahrungen im Bereich eigener Depressionen oder auch deren Behandlungswege mitbringen. Im Anschluss wird der Film „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gezeigt.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden zu Gunsten der Arbeit des Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. wird gebeten.

Kalenderblatt 45. Woche 2014

Das Glück,
kein Reiter wirds erjagen,
es ist nicht dort und ist nicht hier.
Lern überwinden, lern entsagen,
und ungeahnt erblüht es Dir.

Theodor Fontane, 1819 bis 1898,
deutscher Schriftsteller

Zeit für Müßiggang

Zeit für Ruhe

In der „Internationale“, dem wohl weltweit bekanntesten Arbeiterlied, heißt es: „Die Müßiggänger schiebt beiseite!“ Der Text stammt aus dem Jahr 1871, die Melodie aus dem Jahr 1888, also aus der Zeit der industriellen Revolution. Die Welt wurde schneller, lauter, rückte näher zusammen. Fortschritt hieß der anbetungswürdige Götze. Auf der anderen Seite stand die materielle, körperliche und seelische Ausbeutung von Millionen von Menschen als Preis. Die noch jungen sozialdemokratischen Parteien in Europa sahen sich als Sprachrohr der Arbeiterbewegung und als die Befreier der unterdrückten Schichten. Mit Müßiggänger waren all diejenigen gemeint, die sich der neuen Idee einer sozialen, proletarischen Welt in den Weg stellten. weiterlesen »

Kalenderblatt 44. Woche 2014

Das Licht der Herrlichkeit
scheint mitten in der Nacht.
Wer kann es sehen?
Ein Herz, das Augen hat und wacht.

Angelus Silesius, 1624 bis 1667, Johannes Scheffler (Schlesischer Engel),
deutscher Arzt, Priester und Dichter

Kalenderblatt 43. Woche 2014

Das Leben ist wundervoll.
Es gibt Augenblicke,
da möchte man sterben.
Aber dann geschieht etwas Neues,
und man glaubt,
man sei im Himmel.

Edith Piaf (1915 bis 1963),
fränzösische Sängerin

Selbstwert – Selbstachtung – Selbstbewusstsein

Seminar an der Volkshochschule Leipzig

Wir wollen uns gern Gutes tun. Machen, was uns Spaß macht und uns gefällt. Ärger und Stress aus unserem Leben verbannen. Und doch sieht unser Alltag anders aus. Wir opfern uns für andere auf, stellen unsere Bedürfnisse hinten an, sind für andere da und vernachlässigen uns. Sagen „Ja“, obwohl wir doch lieber „Nein“ sagen möchten. Im Kurs werden die Hintergründe beleuchtet, warum es vielen Menschen in Alltagssituationen an Selbstbewusstsein mangelt und wie man mit einfachen praktischen Übungen sein Selbstbewusstsein stärken kann.

Kursdaten

  • Termin: Mo. 24.11.2014
  • Dauer: 1 Termin Veranstaltung(en), 3 Unterrichtseinheit(en)
  • Kursleitung: Mirko Seidel, Coach & Burnout-Therapeut
  • Kursort: Volkshochschule, Löhrstraße 3 – 7
  • Kursentgelt: 10,00 Euro

Diagnose: mittelgradige Depression – Gefühl: Burnout

Die Diagnose ist nüchtern: mittelgradige Depression. Hinter dem Code F. 32.1 des ICD 10 verbirgt sich die nüchterne Diagnose „einer gedrückten Stimmung und einer Verminderung von Antrieb und Aktivität. Die Fähigkeit zu Freude, das Interesse und die Konzentration sind vermindert. Ausgeprägte Müdigkeit kann nach jeder kleinsten Anstrengung auftreten.

Der Schlaf ist meist gestört, der Appetit vermindert. Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen sind fast immer beeinträchtigt. Sogar bei der leichten Form kommen Schuldgefühle oder Gedanken über eigene Wertlosigkeit vor. Die gedrückte Stimmung verändert sich von Tag zu Tag wenig, reagiert nicht auf Lebensumstände und kann von so genannten „somatischen“ Symptomen begleitet werden, wie Interessenverlust oder Verlust der Freude, Früherwachen, Morgentief, deutliche psychomotorische Hemmung, Agitiertheit, Appetitverlust, Gewichtsverlust und Libidoverlust“.
weiterlesen »

Kalenderblatt 42. Woche 2014

Wer nichts weiß,
muss alles glauben.

Marie von Ebner-Eschenbach, 1830 bis 1916,
österreichische Schriftstellerin

Es war einmal … Ein Tag im Leben einer Königin (6)

Die geschaffte Königin

„Ich bin da“ schreit der böse Zauberer Barack aus dem Fenster seines Kampfjets.
„Das sehe ich“ schreit Königin Angela zurück.
„Ich weiß alles“ brüllt der Zauberer.
„Ich wüsste gern alles“ schreit die Königin zurück und ärgert sich sofort über sich selbst. Barack lacht. „Na, teuerste Königin meines Vasallenreiches, wie war Eure letzte Nacht? Und zugelegt habt Ihr auch wieder“

„Na und“ stammelt Königin Angela, „ich bin die Königin, ich muss schließlich etwas darstellen. Und außerdem hört der Lauscher an der Wand immer seine eigene Schand.“ Sie streckt dem Zauberer Barack die Zunge raus. „Wir gehen erst mal essen“.
„Toll“ antwortet Barack, „ich hab eine Schweinkeule für Euren Gemahl mitgebacht, der hat doch immer Hunger, besonders heute, am Veggie-Day.“ Der Zauberer grinst. „Wo ist Euer Gemahl eigentlich?“ weiterlesen »

Kalenderblatt 41. Woche 2014

Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große vergebens warten.
Pearl S. Buck, 1892 – 1973, amerikanische Schrifstellerin und Literaturnobelpreisträgerin

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum