Politik & Gesellschaft

Alles hat seine Zeit

Der Prediger Salomo (AT, Pred. 3,14) sagte:

    Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:

      geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit;
      pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit;

      töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit;
      abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit;

      weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit;
      klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit;

      Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit;
      herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit;

      suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit;
      behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit;

      zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit;
      lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.

    Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon.
    Ich sah die Arbeit, die Gott den Menschen gegeben hat, dass sie sich damit plagen.

    Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.

    Da merkte ich, dass es nichts Besseres dabei gibt als fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben.
    Denn ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes.

Die Worte Salomos in unserer heutigen Zeit

Ich bin nicht religiös gebunden, dich in diesem Text steckt vieles, was sich auch in unsere heutige Zeit übernehmen lässt.

    Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:

      Arbeiten hat seine Zeit, Freizeit hat ihre Zeit;
      Nahrung erwerben hat seine Zeit, Nahrung aufnehmen, hat seine Zeit;

      Konflikte haben ihre Zeit, Versöhnung hat seine Zeit;
      Altes hinter sich lassen hat seine Zeit, Neues schaffen hat seine Zeit;

      Der Chef hat seine Zeit, die Familie hat ihre Zeit,
      Freunde haben ihre Zeit, Alleinsein hat seine Zeit,

      Finden hat seine Zeit, Trennen hat seine Zeit,
      Reden hat seine Zeit, Zuhören hat seine Zeit,

      gemeinsam gehen hat seine Zeit, allein gehen hat seine Zeit,
      Leid ertragen hat seine Zeit, genießen hat seine Zeit,

      Das Handy hat seine Zeit, das Buch hat seine Zeit,
      der Fernseher hat seine Zeit, die Ruhe hat ihre Zeit,

Arbeit hat ihre Zeit.
Essen hat seine Zeit.
Erholung hat ihre Zeit.

Den Fokus auf das Wesentliche richten

Viele Menschen sind tagsüber mit Dingen beschäftigt, die nicht existenziell wichtig sind. Sie vergeuden ihre Zeit. Wer ständig erreichbar ist, ist noch lange nicht wichtig. Wer im Minutentakt E-Mails und Statusmeldungen bekommt und verschickt, ist noch lange nicht interessant. Wer fünf Dinge gleichzeitig tut, ist noch lange nicht effektiv. Bei wem der Chef immer Vorrang vor der Familie hat, ist noch lange kein guter Mitarbeiter. Und wer bei all dem sich und seine Gesundheit vergisst, ist noch lange nicht selbstbewusst.

Wir leben im Hier und Jetzt. Unsere Leistungsfähigkeit ist begrenzt. Unser Körper braucht aktive und passive Phasen. Den Fokus auf das zu richten, was im Moment wichtig ist, bedeutet

  • leistungsfähiger zu sein,
  • konzentrierter zu sein,
  • aufmerksamer zu sein,
  • entspannter zu sein,
  • weniger gestresst zu sein.

Lesen Sie den Leitartikel zum Thema ZEIT.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum