Depressionen

Depressionen – Was man tun soll und was man tun kann

Die Behandlung einer Depression erfordert die Unterscheidung in das, was man tun soll (oder sollte) und in das, was man tun kann.

  • Verschwenden Sie Ihre Energie nicht mit Dingen oder Vorhaben, auf die Sie keinen Einfluss haben.
  • Wenn Sie einen Fehler machen dann sagen Sie sich: „Keiner ist perfekt und ich versuche den Fehler zu nutzen, um etwas daraus zu lernen und es das nächste Mal besser zu machen“.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Träume und Erwartungen an das Leben realistisch sind. Nur dann wird sich auch Erfolg einstellen.
  • Versuchen Sie immer, die positive Seite einer schwierigen Situation zu sehen.
  • Sehen Sie auch in einer peinlichen Situation komische oder absurde Aspekte und lachen Sie auch mal über sich selbst.
  • Akzeptieren Sie Ihre Grenzen und die Grenzen der Anderen.
  • Pflegen Sie Ihre sozialen Beziehungen.
  • Sorgen Sie für regelmäßigen körperlichen Ausgleich – Spaziergänge, Sport, Gymnastik. Gehen Sie jeden Tag vor die Tür und bewegen Sie sich möglichst viel an der frischen Luft.
  • Schlafen Sie genügend um erfrischt aufzustehen.
  • Essen Sie regelmäßig, gesund und ausgewogen, das ist besonders in längeren Stressperioden wichtig – wenig Fett, regelmäßig Gemüse und Obst.
  • Versuchen Sie, sich bewusst zu entspannen, z.B. auch mit einem Entspannungsverfahren.
  • Seien Sie unternehmungslustig. Machen Sie jede Woche etwas, das Ihnen Freude macht. Fällt Ihnen nichts ein, dann machen Sie sich eine Liste mit Aktivitäten, die Ihnen früher Freude bereitet haben und nutzen sie diese als Hilfe.
  • Halten Sie das Gleichgewicht zwischen Beruf, Familie und Freizeit. Es gibt kein Arbeitsleben, Familienleben, Freizeitleben – es gibt nur ein Leben (Work-Life-Balance ist also Quatsch).
  • Trinken Sie Alkohol, rauchen Sie, wenn es Ihnen gefällt und essen Sie Schokolade, aber achten Sie darauf, dass es in Stresssituationen nicht mehr wird.
  • Nehmen Sie Schlaf- und Beruhigungsmittel nur in Ausnahmesituationen und nie regelmäßig. Besser sind natürliche Präparate.
  • Fühlen Sie sich überfordert, dann setzen Sie Prioritäten. Machen Sie sich einen schriftlichen Plan um Ihre Zeit optimal zu nutzen und für vergessen Sie nicht, Erholungszeit einzuplanen.
  • Machen Sie sich einen Wochen- und /oder Tagesplan. Notieren Sie, was Sie erledigen müssen und etwas Sie erledigen wollen.
  • Feiern Sie Ihre Erfolge und erledigten Aufgaben.

Suchen Sie sich aus dieser Liste die Dinge heraus, die Sie – für sich betrachtet – unbedingt tun müssen und die Dinge, die Sie ergänzend tun können. Denn das oberste Ziel heißt:

Seelische Gesundheit – körperliches Wohlbefinden – geistige Fitness.

Lesen Sie den Leitartikel und weitere Beiträge und Zitate zum Thema DEPRESSIONEN.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 31. Mrz 2015 07:32, Rubrik: Depressionen, Texte & Gedanken, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben, Trackback-URL

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum