Ernährung & Gesundheit

Fasten – einmal im Jahr, zweimal im Jahr oder das ganze Jahr?

Hinlänglich bekannt ist die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag. Es gibt aber noch eine andere – die Adventszeit. Im christlichen Glauben war die Adventszeit die Zeit der Vorbereitung auf das hohe christliche Fest Weihnachten und bedeutete Verzicht. Keine Lebkuchen, keine Plätzchen, keine Stollen. Die Fastenzeit im Frühjahr diente der Vorbereitung auf das höchste christliche Fest – Ostern. Die ursprüngliche Bedeutung der Adventszeit ist weitgehend verloren gegangen.

Die Frage, wie oft und wie lange man fastet und auf was man verzichtet, kann nur individuell beantwortet werden. Für Menschen mit Übergewicht ist es völlig sinnlos, sechs Wochen im Frühjahr zu fasten und danach wieder in alte Essgewohnheiten zurückzufallen. Die verlorenen Pfunde sind schneller wieder auf den Hüften und gern auch noch ein paar zusätzliche. Und das dauert dann keine sechs Wochen.

Menschen mit Übergewicht benötigen eine dauerhafte Umstellung ihrer Ernährungsgewohnheiten wenn sie das Ziel haben, ihr Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Die Fastenzeit kann dabei guter Einstieg in das Unternehmen Gewichtsreduzierung sein. Menschen mit Normalgewicht können die Fastenzeit nutzen, um bewusst auf einige Teile ihrer Ernährung zu verzichten, z.B Genussmittel wie Alkohol und Schokolade.

Fasten kann man über das ganze Jahr verteilen. Menschen, denen es schwer fällt, auf liebgewonnenen Essgewohnheiten zu verzichten, können mehrere Fastenzeiten im Jahr einlegen, um ihr Gewicht wieder auf Normalmaß zu bringen. Den Rhythmus bestimmt jeder selbst. Ein dauerhaftes Fasten, also den Verzicht auf wesentliche Bestandteile der Nahrung (und hier meine ich keine Genussmittel) halte ich hingegen für sinnlos und auch gefährlich, werden damit dem Körper auch wichtige Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe vorenthalten. Das „Geheimnis“ einer dauerhaft Zustandes des Wohlfühlgewichts ist eine Ernährungsstrategie, bei der die Zufuhr von Kalorien vermindert wird und gleichzeitig dem Körper existenziell wichtige Nahrungsbestandteile in ausreichender Menge zu Verfügung gestellt werden.

Lesen Sie die weiteren Beiträge:

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum