Persönlichkeitsentwicklung

Klare Ansagen

In Europa kommunizieren Paare im Durchschnitt gerade einmal 2 Minuten am Tag wesentlich miteinander. Zwei Minuten wesentlich bedeutet: über die eigenen Gefühle, was ihnen an der Beziehung/am Partner wichtig ist, was sie sich wünschen etc.

Die restlichen 1438 Minuten sind nur Automatismen, hohle Phrasen und unwesentliches Geplapper oder eben Schweigen. Wenn es hoch kommt, noch Streit. Wen wundert es, dass jede zweite Ehe geschieden wird.

Die Menschen reden zu wenig miteinander. Und das gilt nicht nur für Partnerschaften, auch in Freundschaften und in der Kommunikation am Arbeitsplatz trifft das zu.

Viele Menschen sagen nicht, was ihnen nicht passt. Sie fressen ihren Frust in sich hinein und verdammen dann die andere Person, wenn diese nicht automatisch fühlt, wie es ihnen geht und was ihnen auf dem Herzen liegt. Und schuld sind eh immer die Anderen.

Zu glauben, dass ein anderer Mensch deine Wünsche und Probleme von den Augen ablesen kann und sich dann plötzlich so verhält, wie man es gerne hätte ist Wunschdenken. Wer etwas haben will, muss den Mund aufmachen. Sonst bekommt er es nicht. Niemals. Darum:

Mund auf. Sagen, was Sache ist. Und sich das Leben so machen, wie man es haben will.

Entweder, ich sage nichts und fresse meinen Frust immer weiter in mich hinein, während mein Leben so bleibt, wie es war, oder ich sage endlich mal, was Sache ist und gebe mir und anderen Personen damit die Chance, tatsächlich etwas zu verändern.

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema SPRACHE und KOMMUNIKATION

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum