Sprache & Kommunikation

Wir kommunizieren immer

Menschen kommunizieren immer, in allem, was sie tun (und auch nicht tun). Auch Schweigen ist Kommunikation.

Wir kommunizieren über

  • Sprache,
  • Mimik,
  • Gestik,
  • Tonfall,
  • Blickkontakt.

All das ist Kommunikation. Nur etwa 20 % unserer gesamten Kommunikation erfolgt über unsere Stimme. Der überwiegende Teil unserer Kommunikation erfolgt nonverbal über unsere Körpersprache und wird – in der Regel – völlig unbewusst gesendet.

Es ist ein Unterschied, ob ich eine ruhige und entspannte Körperhaltung habe oder meine Bewegungen unruhig und hektisch sind.

Ein eingesunkener Körper signalisiert etwas anderes, als aufrechtes Stehen. Ein offener Blick in die Augen wirkt anders als unruhiges Umherschauen.

Es gibt viele Methoden, die eigene Kommunikation und die eigene Ausstrahlung zu verbessern. Ein Konzept ist die Neurolinguistische Programmierung (NLP). Neurolinguistische Programmierung hilft, Muster aufzudecken, die durch Interaktionen zwischen Gehirn, Sprache und Körper entstehen.

Mit Hilfe der NLP kann erklärt werden, wie unterschiedlich Menschen ticken und warum – Alles eine Frage der Perspektive.

Jeder Mensch nimmt seine Umwelt und sich selbst auf seine eigene Art wahr. Abhängig ist das von den Erfahrungen, die ein Mensch im Lauf seines Lebens gemacht hat. Auch die Verarbeitung dieser Informationen, das Handeln und die Kommunikation mit anderen Menschen sind davon geprägt.

Neurolinguistische Programmierung kann helfen, sich Prozesse bewusst zu machen, welche das eigenes Erleben steuern. Alles Erlebte, jede Emotion ist im Körper gespeichert. Jeder Reiz, der mit einem der fünf Sinne wahrnehmbar ist, lässt sich mit speziellen Techniken abrufen.

Die Sprache beeinflusst unser Denken und auch unser Handeln. Wer hat nicht schon einmal etwas getan, was er nicht sollte oder was er nicht wollte?

Es sind oft Kleinigkeiten in unserer Sprache, die eine große Wirkung haben. Wie oft gebrauchen Sie das Wort aber? Zählen Sie mal mit, sie werden staunen. Doch was löst das Wort aber aus? Fast jeder erwartet nach aber eine Einschränkung oder ein Problem.

Kennen Sie die unterschiedliche Bedeutung der Verben sollen, müssen, können, wollen, dürfen? Oder haben Sie schon einmal wirklich über den Inhalt der Frage nachgedacht: „Kannst Du mir sagen, wie spät es ist?“

NLP hilft zu verstehen, wie bestimmte Worte unterschwellige Vorannahmen erzeugen und wie mit Fragetechniken die Kommunikation klarer wird. Man muss keine NLP-Ausbildung absolvieren, um an sich und seiner Sprache zu arbeiten.

Sie möchten an Ihrer Kommunikationsfähigkeit arbeiten? Sie möchten Muster in Ihrer Sprache aufdecken, die Ihre Kommunikation mit anderen Menschen erschweren und diese Muster ändern? Sprechen Sie mich an! Gemeinsam arbeiten wir an Ihrer Kommunikation:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte zur Schutz eingeben: captcha

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 22. Jun 2016 08:25, Rubrik: Sprache & Kommunikation, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben, Trackback-URL

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum