Entscheidung

Lösungsdenken anstatt Problemdenken

Menschen, die Probleme haben, machen oft einen großen Fehler. Sie konzentrieren sich auf das Problem anstatt auf die Lösung des Problems.

Jemand hat 10.000 Euro Schulden. Was macht dieser Mensch? Er konzentriert sich auf die Schulden und fragt sich, wie er diese Schulden abbauen kann.

Was kommt dabei meistens heraus? Ein langer und aufwändiger Weg, um die Schulden abzubauen. Er stottert über Jahre hinweg Minimalbeträge ab und ist nach einem gefühlten halben Leben irgendwann mal schuldenfrei.

Was könnte man stattdessen machen?

Sich auf die Lösung konzentrieren. Anstatt sich zu fragen: Was mache ich mit diesem Schuldenberg? (Problem-Perspektive) könnte er sich fragen: Wie komme ich dahin, 10.000 Euro im Monat zu verdienen? (das Problem löst sich von ganz allein – Lösungs-Perspektive).

Problemdenken bringt niemanden voran. Lösungsdenken aber bringt voran.

Wie kommt man zu Lösungsdenken?

Indem man das Problem sachlich betrachtet und nicht voller Angst und Sorgen und sich ein starkes inneres Bild von der Lösung malt. Dann gilt es, den Weg zu überdenken, der zur Lösung führt und dann kommt das Wichtigste – in Aktion kommen. Machen, die Lösung erreichen, damit sich das Problem in Luft auflöst.

Stichworte:
, , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum