Sprache & Kommunikation

Vorsicht Falle!

Manipulation durch hypnotische Sprachmuster erkennen
Indirekte Auslöser von Reaktionen

Durch Sprachmuster werden bestimmte Reaktion indirekt ausgelöst, also ohne sie offen zu verlangen. Diese Sprachmuster sind vage, oft ohne konkreten Inhaltsbezug und vermeiden es, die Person direkt anzusprechen.

Versteckte Fragen
Hier sind Fragen in eine komplexere Satzstruktur eingebunden.

Beispiel
„Es würde mich interessieren, was Sie von der gestrigen Veranstaltung halten.“

Versteckte Befehle
Hier sind Anweisungen in ein längeres Satzgefüge eingebaut.

Beispiele
„Wenn Sie nach unten gehen, bringen Sie mir bitte einen Kaffee mit.“
„Ich frage mich, wann Sie bemerken, dass Sie stören.“

Analoges Markieren
Man hebt bestimmte Teile des Satzes als Anweisung durch bestimmte nonverbale Verhaltensmuster hervor (z.B. Kopf heben, Stimmrichtung verändern, Stimmlage heben / senken, Räuspern, Kopfbewegungen etc.).

Negationen
Negative Formulierungen sind für das Gehirn viel schwerer zu verarbeiten und brauchen ca. anderthalb mal so viel Zeit wie positiv Formuliertes. Man benutzt negative Formulierungen, um die linke Gehirnhälfte zu verwirren und Suggestionen direkt in die rechte Gehirnhälfte zu richten.

Beispiel
„Du kannst nicht verhindern, dass sich die Welt weiterentwickelt.“

Konversationspostulate
Konversationspostulate sind Ja/Nein-Fragen, die statt einer Ja/Nein-Antwort normalerweise eine bestimmte Reaktion oder Aussage bewirken.

Beispiele
„Kannst Du die Tür schließen?“
„Weißt Du wie spät es ist?“
„Kannst Du etwas zu trinken holen?“

Richtig reagieren

Die eingebaute Frage „Was halten Sie von der gestrigen Veranstaltung?“ ist mit dem Interesse des Sprechers verknüpft. Der Angesprochene wird sich deshalb hier in der Regel nicht weigern diese eingebaute Frage zu beantworten.

„Wenn Sie nach unten gehen, bringen Sie mir bitte einen Kaffee mit.“ Dieser Satz enthält einen Befehl und lässt dem Angesprochenen nicht die Wahl, selbst zu entscheiden. In der Regel wird der Angesprochenen den versteckten Befehl ausführen. Es ist schwierig, auf versteckte Befehle verbal zu reagieren. Jedoch sollte klar gesagt werden, wenn die Erfüllung des Befehls nicht möglich ist.

„Ich frage mich, wann Sie bemerken, dass Sie stören.“ Dieser Satz enthält den versteckten Befehl, sich still zu verhalten. Nun kommt es auf die Situation an. Unterhalte ich mich z.B. während eines Vortrages laut mit meinem Nachbarn, kann dies tatsächlich störend sein und ich sollte Folge leisten oder den Raum verlassen. Wird der versteckte Befehl vom Empfänger jedoch als nicht zutreffend angesehen, kann zunächst eine freundliche Zurückweisung des Vorwurfs sinnvoll sein, anschließend eine Erläuterung für den Grund der vermeintlichen Störung.

„Du kannst nicht verhindern, dass sich die Welt weiterentwickelt.“ Diese Aussage ist zwar inhaltlich richtig, besser wäre es jedoch z.B. zu sagen „Schau, welche Vorteile die Veränderungen mit sich bringen.“

Gegen Sätze, wie „Kannst Du die Tür schließen?“, „Weißt Du wie spät es ist?“, „Kannst Du etwas zu trinken holen?“ wird der Empfänger kaum etwas tun. Er wird den Wunsch, der in eine versteckte Frage verpackt wurde, erfüllen.

Gegen indirekte Auslöser kann der Empfänger kaum etwas tun. Ist er sehr streng, so kann er auf die Frage: „Kannst Du die Tür schließen?“ mit „Ja, das kann ich“ antworten, ohne jedoch die Tür zu schließen. Der Sender hat ja lediglich gefragt, ob er die Tür schließen kann, also ob er dazu in der Lage ist und hat keine Aufforderung zur Ausführung geäußert.

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema: Manipulation durch hypnotische Sprachmuster erkennen.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum