Sprache & Kommunikation

Vorsicht Falle!

Manipulation durch hypnotische Sprachmuster erkennen

Milton H. Erickson verwendete hypnotische Sprachmuster, um Menschen in schwierigen Lebenslagen zu helfen – also in positiver Absicht. Sein Modell der Sprache kann jedoch auch angewendet werden, um genau das Gegenteil zu erreichen. Und genau das passiert täglich.

Wir alle verwenden hypnotische Sprachmuster, um andere Menschen und auch uns selbst zu manipulieren. Die meisten tun dies unbewusst und verwenden übernommene Sprachmuster. Andere Menschen setzen hypnotische Sprachmuster gezielt ein, um für sich Vorteile zu erreichen. Besonders in Konfliktsituationen versuchen die Streitparteien allzu oft, sich gegenseitig zu manipulieren, um die Schuldfrage zu klären.

In der Kommunikation kommt es darauf an, Manipulationsversuche zu erkennen und richtig zu reagieren.

Kommunikation ist nicht eindeutig, sie wird von Wahrnehmung und Interpretation bestimmt. Was wir wahrnehmen und wie wir es interpretieren, bestimmt unser Handeln.

Gelungene Kommunikation bedeutet, das Resultat zu erhalten, das man erhalten wollte. Hier kann eine gezielte Manipulation helfen. Doch sie birgt auch Gefahren. Bemerkt der Manipulierte, dass er manipuliert wurde, kommt es zum nächsten Konflikt. Geschickter ist es, durch eine klare, direkte Kommunikation mit Fakten und Argumenten das Resultat zu erzielen, das man erzielen wollte.

Das Milton-Modell der Sprache und seine manipulative Anwendung im negativen Sinn

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema SPRACHE UND KOMMUNIKATION

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum