Freiheit

Persönliche Freiheitsrechte

Bei den persönlichen Freiheitsrechten geht es darum, dass jeder Mensch sein Leben frei gestalten kann, gleichzeitig aber anderen ihre Freiheit lassen muss. Das Grundgesetz sagt dazu: Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben selbst zu gestalten. Jeder soll und darf eigene Wünsche und Vorstellungen haben und sich so entwickeln, wie es seiner Begabung und seiner Persönlichkeit entspricht.

Jeder soll also so leben können, wie er will. Das gilt allerdings nur, solange er damit andere Menschen im Ausleben ihrer Freiheit nicht einschränkt. Denn jeder Mensch hat das gleiche Recht auf persönliche Freiheit. Wenn sich zwei streiten, müssen sie gemeinsam versuchen, eine Lösung zu finden.

Zur Freiheit gehört die Unversehrtheit. Das Grundgesetz sagt, Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Niemand hat das Recht, einer anderen Person Gewalt anzutun (körperlich oder psychisch). Kein Mensch darf einem anderen Menschen körperlich schaden. Und das betrifft auch Kinder! Erwachsenen in Deutschland ist es gesetzlich verboten, Kinder zu schlagen oder ihnen anderweitig wehzutun.

Ist es noch Freiheit, wenn ein Gesetz definiert, wo die persönliche Freiheit endet? Ist es nicht eine Einengung der persönlichen Freiheit von außen?

Um diese Frage zu beantworten ist es sinnvoll, sich vom Begriff der persönlichen Freiheit wegzubewegen hin zu den Begriffen Bewusstsein und Verantwortung.

Dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen leben (wie z.B. in einer Großstadt oder in einem Mehrfamilienhaus) kann das Ausleben der persönlichen Freiheit zu Konflikten führen.

Beispiel: In einem Haus wohnen 10 Mietparteien. Die Hälfte ist der Meinung bin, dass es zu ihrer Freiheit gehört, Tag und Nacht sehr laut Musik zu hören. So fühlen sie sich frei und glücklich. Die andere Hälfte liebt die Ruhe, das ist für Sie Freiheit und Glück.

Die Dauerbeschallung der Ruheliebhaber durch die Musikhörer wird zwangsläufig zu Konflikten führen. Nun kann sich jede Partei darauf berufen, dass sie ein Recht auf ihre persönliche Freiheit hat. Bewegt sich keine der Parteien, kann der Konflikt nicht gelöst werden und eskaliert im schlimmsten Fall.

Genau dafür wurde im Grundgesetz die Einschränkung vorgesehen, dass alle Menschen das gleiche Recht haben und niemand einen anderen Menschen in seiner Freiheit einschränken darf.

Wie lässt sich Musik-Konflikt lösen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Wenn ich nicht bereit bin, meine Freiheit einzuschränken, so kann ich doch den Ort wechseln, an dem ich meine Freiheit auslebe, ohne einen anderen Menschen einzuschränken. Rückzug als Form der Verwirklichung der persönlichen Freiheit. Eine andere Möglichkeit ist der Kompromiss. Die Parteien einigen sich auf eine Lösung, die den Interessen und Freiheitsempfindungen jeder Partei gerecht wird.

Freiheit schließt also etwas wichtiges ein: Kompromissbereitschaft, Einsicht, Rücksicht, Verantwortung, Emphatie … oder kurz: die Fähigkeit, die eigene Freiheit einzuschränken, um damit andere Menschen im Ausleben ihrer Freiheit nicht einzuschränken und ohne, dass ich mich selbst übermäßig im Ausleben meiner persönlichen Freiheit eingeschränkt fühle.

Das ist eine hohe Kunst.

Lesen Sie zu diesem Artikel auch weitere Beiträge zum Thema Freiheit.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 16. Sep 2015 08:52, Rubrik: Freiheit, Texte & Gedanken, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben, Trackback-URL

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum