Texte & Gedanken

Es war einmal … Ein Tag im Leben einer Königin (5)

Besuch kündigt sich an

„Tritratrallala, der Onkel Barack ist bald da“ kräht es durch den Palast. Königin Angela, die auf ihrem Thron eingenickt war, schreckt hoch.
„Wie? Was? Wer?“ plappert sie verschlafen. Die Tür springt auf und herein tippelt der Palastclown Gregor.
„Der böse Zauberer Barack hat die Grenzen des Landes überschritten“ schreit der Clown die Königin an.
„Und woher wissen wir das?“ fragt diese verdutzt. „Na das hat unser öffentlich kontrollierter Geheimdienst soeben gemeldet. Der Adler ist eingeflogen.“
„Welcher Adler?“ Königin Angela kapiert nichts. „Ich dachte, der Barack kommt mit dem Flugzeug.“
Clown Gregor biegt sich vor Lachen. „Ihr seid so göttlich naiv, teuerste Gebieterin. Der Zauberer Barack kommt mit einem ganzen Geschwader Kampfflugzeuge umringt von Drohnen und macht alles platt, was sich bewegt.“
„Was?“ schreit die Königin, „ist der doof?“
„Ja“, brüllt der Palastclown, „und es kommt noch besser.“
„Was denn noch“, der Königin wird Angst und Bange.
„Am Heck des Flugzeuges hängt eine riesige Schweinkeule für den neuen König, weil der doch so einen Hunger hat“ kräht der Clown. weiterlesen »

Es war einmal … ein Tag im Leben einer Königin (4)

Derweil begibt sich die Königin in ihren Thronsaal …

… und nimmt auf dem vergoldeten Sessel im Form eines Seeadlers Platz. Die Minister treten ein und nehmen vor ihrer Gebieterin in Reihe Aufstellung.
„Guten Morgen, Herrschaften“ eröffnet die Königin ihrer Kabinettsorder. „Ich habe heute nicht viel Zeit. Später kommen noch irgendwelche Wirtschaftsquerulanten und der böse Zauberer Barack hat sich angekündigt. Also machen wirs kurz.“ Sie legt eine kurze theatralische Pause ein.
„Hier also meine Order für den heutigen Tag: Macht einfach nichts, eure Königin hat die Lage im Griff.“ Die Königin wartet und schaut lauernd in die Gesichter ihrer Ministerriege. „Noch Fragen?“ herrscht sie die Anwesenden an. „Nein? Gut. Ihr könnt gehen.“ Die Minister entfernen sich schweigend.

Geschafft. Königin Angela lässt sich in ihren Thronsessel fallen. Sie ist zufrieden mit sich. „Läuft doch gut der Laden“ spricht sie mit sich selbst.
weiterlesen »

Kalenderblatt 40. Woche 2014

Kein Mensch ist so beschäftigt,
dass er nicht die Zeit hat,
überall zu erzählen,
wie beschäftigt er ist.

Robert Lembke, (1913 bis 1989),
deutscher Journalist und Moderator

Es war einmal … ein Tag im Leben einer Königin (3)

Das Frühstück für Königin Angela und König Sigmar ist angerichtet

Beide Majestäten erschienen im Salon. „Habe ich einen Mordshunger“ rief König Sigmar und setzte sich an den gedeckten Tisch. Er stutzte. „Was ist denn das? Da kommt doch noch was, oder?“
„Was soll denn noch kommen?“ Königin Angela schmunzelte. „Na was zu essen“ erwiderte der König. „Steht doch alles da“ rief die Königin erfreut aus.
„Was?“ Sigmar war entrüstet. „Das ist alles? Gemüse, Obst, Grünfutter? Ich will Fleisch, Käse, Eier, Wurst, Braten“. Der König war außer sich.
„Heute nicht“ entgegnete ihm seine Frau. „Heute ist Veggi-Day.“
„Heute ist was? Der König tobte. „Veggi-Day“ antwortete Königin Angela trocken. „Mittwochs ist Veggi-Day, da gibt’s nur Grünfutter und heute ist Mittwoch.“
Der König schnappte nach Luft. „Außerdem schadet es Dir nicht, wenn Du ein paar Pfund abnimmst“ sagte die Königin laut lachend. Der König sackte in seinem Stuhl zusammen. weiterlesen »

Was steckt hinter Selbstbewusstsein?

Beobachten Sie manchmal Menschen? Ja, dann gibt es welche, die sind Ihnen sympathisch und andere nicht. Warum ist das so? Was beobachten Sie genau? Oder ist es nur so ein Gefühl? Was macht diese Personen aus?
Warum fällt gerade ein bestimmter Mensch ins Auge und andere nicht? Wann wirkt ein Mensch selbstbewusst und wann nicht?

Selbstliebe

Selbstbewusste Menschen stehen zu sich selber. Sie akzeptieren sich so, wie sie sind. Sie lieben sich selber. Sie zeigen das und man sieht und fühlt das unmittelbar.

Lockerheit

Selbstbewusste Menschen lachen häufiger als andere. Vor allem lachen sie auch über sich selbst. Sie nehmen das Leben nicht so ernst. Sie haben Spaß und erfreuen sich am Tag.
weiterlesen »

Es war einmal … ein Tag im Leben einer Königin (2)

Zur gleichen Zeit in der Palastküche

Das Frühstück für die Majestäten wird gerichtet. Als Reis-Philipp und Pickel-Guido aus dem Palast geworfen wurden, haben sie auch ihre Lakaien aus der Küche mitgenommen. Einem peinlichen Versehen des Oberhofhausmeisters Joachim dem Gauckler ist es geschuldet, dass nun zwei grüne Vagabunden in der königlichen Küche Dienst tun – Pummel-Claudia und Schnodder-Jürgen.
Beide sind aufmüpfig, renitent, widerborstig, kurz – sie sind Veganer. Und gleich haben die beiden auch den königlichen Speiseplan durcheinander gebracht. Mittwochs ist ab sofort Veggi-Day und heute ist Mittwoch.
„Das ist ein Stress hier“ schimpft Schnodder-Jürgen, „man bräuchte mehr Personal.“ weiterlesen »

Kalenderblatt 39. Woche 2014

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass der Mensch machen kann, was er will,
sondern, dass er nicht tun muss,
was er nicht will.

Jean-Jaques Rousseau, (1712 bis 1778),
französischer Philosoph

Es war einmal … Ein Tag im Leben einer Königin (1)

Der Tag beginnt

Es war einmal, tief im Märchenwald, hinter sieben mal sieben Bergen und hinter sieben mal sieben Meeren ein Königreich. Dort regierte eine Königin namens Angela. Ihr prächtiger Palast stand in der Mitte des Reiches. Das Volk war zufrieden und die Königin hatte ein ruhiges Leben. Nur aller vier Jahre begehrte das Volk auf und verlangte von seiner Königin, dass sie sich einen neuen Mann an ihre Seite nahm. So war es auch im letzten Jahr.

Das Volk durfte mitbestimmen, wer der neue König sein sollte. Die Wahl fiel auf den armen Proleten Sigmar. Sigmar war nicht schön und auch nicht reich. Er war auch nicht schlank und sportlich, nein er war einfach nur fett. Aber das war dem Volk egal. Die Verhandlungen zum Ehevertrag zogen sich etwas hin, aber dann war alles geregelt und Sigmar zog mit seinem Gefolge – dem Knappen Frank-Walter, der Kammerzofe Andrea und einem Bild seines verstorbenen Großvaters Willy, der bei einem Brand ums Leben gekommen war – in den Palast ein. Die Hochzeit fand mit viel Pomp und Getöse statt.

Am einem Morgen, die Sonne warf ihre ersten warmen Strahlen durch die Panzerscheiben des königlichen Schlafzimmers, wachte Königin Angela auf. Als sie ans Fenster trat, graute dem Morgen. König Sigmar räkelte sich im königlichen Bett. „Na, meine Teuerste, war doch eine schöne Nacht“ sprach der König zu seiner Angetrauten. weiterlesen »

Smalltalk – aber wie?

Die Kunst des unverbindlichen Redens

Kennen Sie diese Situation? Sie treffen fremde Menschen, z.B. auf einer langen Reise im Zug, und wissen nicht, ob und wie Sie sich mit Ihnen unterhalten sollen. Das Gespräch sollte zunächst nur kurz und unverbindlich sein. Je länger das Schweigen dauert, desto unerträglicher wird die Situation. Soll ich anfangen? Aber wie? Was soll ich sagen oder fragen? Am einfachsten ist es dann wohl, sich hinter einen Buch oder der Zeitung zu verstecken oder aus dem Fenster zu schauen. Kommunikativ ist das nicht. Und wer weiß: vielleicht entgeht Ihnen ja ein interessantes Gespräch.

Die Situationen, in denen Smalltalk angebracht ist, können sehr unterschiedlich sein. Die kurze Fahrt im Aufzug, ein zufälliges Treffen auf der Straße sind noch am einfachsten zu meistern. Denn schnell bin ich mein Gegenüber wieder los. Anders ist bei längeren Zusammentreffen, wie z.B. im Zug. weiterlesen »

Kohlehydrate – die heimlichen Dickmacher

Fette werden im Allgemeinen als Dickmacher bezeichnet. Fette haben tatsächlich viele Kalorien, sie sind aber auch lebenswichtig, vor allem die mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Um Gewicht zu verlieren ist es gut, die Aufnahme von Fetten mit der Nahrung zu reduzieren. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Die wirklichen Dickmacher sind die Kohlehydrate. Reis, Nudeln, Kartoffeln und Brot machen dick – so heißt es. Und viele Menschen schränken den Konsum dieser Lebensmittel ein. Doch was ist mit DEM heimlichen Dickmachern? Dem Zucker, der vor allem in industriell verabreiteten Lebensmitteln vorkommt.

Zwei Stück Zucker im Kaffee oder Tee, die Fertignahrung aus der Tiefkühltruhe, gesüßte Getränke – sie alle enthalten oft große Mengen Zucker, die wir – meist unbewusst – zu uns nehmen.

Welche Lebensmittel enthalten Kohlehydrate in welcher Menge?

weiterlesen »

©2019 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum