Ernährung & Gesundheit

Fasten im 21. Jahrhundert

Fasten muss nicht zwangsläufig nur den Verzicht von Nahrungs- und Genussmitteln bedeuten. In unserer hektischen, stressigen und hochtechnisierten Welt gibt es vielfältige Formen des Fastens. Fasten, also verzichten, kann man auf das, was einem das Leben versüßt, es einfacher macht, was uns fesselt, was uns stresst. Der bewusste Verzicht – sei es auch nur für einen begrenzten Zeitraum – macht uns den Wert der Dinge sichtbar und lässt uns über unser Verhalten nachdenken.

Wie wäre es z.B. mit Handyfasten. Das Handy ist unser ständiger Begleiter geworden. Überall nehmen wir es mit hin, auf Arbeit, zum Sport, ins Restaurant, weiterlesen »

Abnehmen mit Kapseln, Pülverchen und Abnehmclubs

Kommen wir noch einmal zur Industrie. Sie wird nicht müde, uns mit immer neuen Kapseln, Pülverchen und Tabletten das Abnehmen einfach machen zu wollen. Die Wirkung von Abnehmprodukten ist fraglich. Wenn man Glück hat, passiert gar nichts. Hat man Pech, stellen sich erhebliche Risiken und Nebenwirkungen ein.

Abnehmprogramme weiterlesen »

Vegetarier und Veganer

Gemüsemarkt in Agadir, Marokko

Vegetarier sind Menschen, die in ihre Ernährungs- und Lebensweise Produkte pflanzlichen Ursprungs und Produkte von lebenden Tier einbeziehen. Fleisch und Fisch werden gemieden. Produkte von lebenden Tieren, wie Eier, Milch und Honig, werden aber verzehrt. Sie werden auch als ovo-lacto-Vegetarier bezeichnet. Eine weitere Form sind die Pesco-Vegetarier, die Fleisch von gleichwarmen Tieren ablehnen, aber Fisch essen. Dass der Pescetarismus als Teil des Vegetarismus angesehen oder sogar mit ihm verwechselt wird, geht auf einen Irrtum zurück. Der Vegetarismus wurde als Verzicht auf Fleisch als Teile gleichwarmer Tiere (zu denen Fische nicht gehören) definiert.

Streng vegetarische Kost beinhaltet nur den Verzehr weiterlesen »

FDH, Trennkost oder Kohlsuppe?

FDH (Friss die Hälfte) ist die wohl bekannteste Form der Diät. Eine Reduzierung der Kalorienzufuhr ist zur Reduzierung von Übergewicht sinnvoll. Man muss jedoch bedenken, dass mit der Halbierung der aufgenommenen Nahrungsmenge auch Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe halbiert werden. Mangelerscheinungen können die Folge sein.

Besser geeignet sind Ernährungsformen, bei denen im Prinzip alles erlaubt ist und bei denen es nur darauf ankommt, was man wann und in welchen Mengen zu sich nimmt. weiterlesen »

Fasten – einmal im Jahr, zweimal im Jahr oder das ganze Jahr?

Hinlänglich bekannt ist die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag. Es gibt aber noch eine andere – die Adventszeit. Im christlichen Glauben war die Adventszeit die Zeit der Vorbereitung auf das hohe christliche Fest Weihnachten und bedeutete Verzicht. Keine Lebkuchen, keine Plätzchen, keine Stollen. Die Fastenzeit im Frühjahr diente der Vorbereitung auf das höchste christliche Fest – Ostern. Die ursprüngliche Bedeutung der Adventszeit ist weitgehend verloren gegangen.

Die Frage, wie oft und wie lange man fastet und auf was man verzichtet, kann nur individuell beantwortet werden. Für Menschen mit Übergewicht weiterlesen »

Diäten – Die Industrie schläft nicht

Geben sie in einer Suchmaschine im Internet einmal den Begriff „Fasten“ ein, so erhalten sie fast 6 Millionen Einträge. Der Begriff Fastenwandern bringt es auf 135.000 Einträge, Fastenkur auf 133.000 und Fastenurlaub immerhin noch 31.000 Einträge.

Nicht hinter jedem Artikel verbirgt sich ein geschäftliches Angebot. Doch die Branche der Fasten-Erlebnis-Reisen-Anbieter wächst. Fastenkuren in luxuriösen Wellnesshotels, Fastenwandern von Sylt weiterlesen »

Die Formen des modernen Fastens

Die Formen des Fastens sind vielfältig. Längst ist der eigentliche Sinn, der Verzicht auf Nahrung und Genussmittel, ausgeweitet. Und genauso vielfältig, wie die Inhalte des Fastens im 21. Jahrhundert sein können, so vielfältig sind auch die Angebote. Fasten ist aus dem stillen Winkel der Religiosität und des individuellen Rituals längst zu einem profitablen Geschäft geworden. weiterlesen »

Die Fastenzeit beginnt

Bald ist es soweit: am 5. März, dem Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit. 44 Tage dauert sie, bis am Karfreitag mit dem Fasten gebrochen werden darf. Doch woher stammen Begriff und Ritual? Und ist Fasten noch zeitgemäß?

Die Fasti waren im eigentlichen Sinne eine Liste der Gerichtstage im alten Rom. Später kamen Festtage hinzu, die Feriae. Aus Fasti und Feriae und weiteren besonderen Ereignissen bildete sich nach und nach ein Kalender heraus.

Abgeleitet ist der Begriff von fari, was sprechen bedeutet und wiederum mit fas, dem göttlichen Recht, in Verbindung steht. Dies fasti, das waren die Tage, an denen ein römischer Prätor gemäß göttlichem Recht Gericht halten durfte.

Das alles hat mit unserem heutigen Fasten nichts zu tun. Heute wird unter Fasten völlige oder zumindest teilweise weiterlesen »

Essen hält Leib und Seele zusammen – und hilft trotzdem nicht bei Burnout?

Essen ist etwas Schönes. Deshalb tun wir es auch so oft und gern. Und weil es Spaß macht, essen wir auch gern zu viel, zu fett, zu kohlehydratreich, zu süß – zusammengefasst: zu ungesund. Das wissen die Meisten auch und tun es trotzdem.

Essen hält Leib und Seele zusammen – 1690 schrieb Hinrich Hinsch „Weil Speis und Trank in dieser Welt doch Leib weiterlesen »

©2019 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum