Dezember 2017

Eine Weihnachtsgeschichte aus Leipzig

Weihnachtsmarkt und Altes Rathaus in Leipzig

3. Advent – Vorweihnachtszeit. Die Dunkelheit senkt sich langsam über die große Stadt. Sanft wiegen sich die Wipfel der Linden im Sog der vorbeibrausenden Fahrzeuge auf dem Innenstadtring. Manchmal stehen sie still – immer dann, wenn auch der Verkehr still steht auf dem Ring. Es ist verkaufsoffener Sonntag.

Ein schriller Ruf unterbricht die Stille: „Härbärd, nu gomme jedze. Dä gäschäfde machn glei zu.“ „Ja, ja“, hört man es müde schnaufen, „ich gomme ja schon.“

Herbert und Gisela, Frührentner aus Nordsachsen – er Knie, sie Rücken – sind in die Großstadt gekommen, um die letzten Weihnachtseinkäufe zu erledigen.

„Nu beeil dich, mir ham noch so viel zu erlädschn“. Der kniebehinderte Herbert hat die vorauseilende Gisela erreicht. „Was mussdesde ooch so weid weg bargn?“. Herbert schaut verdutzt. „Was gann ich denne dafür, dass de Bargheiser alle voll sin?“ „Häddsd ja wenschsdns näher an de schdad ranfahrn gönn.“ „Gehd doch nich, Bedongboller.“ weiterlesen »

Kalenderblatt 48. Woche 2017

Advent ist eine Zeit der Erschütterung,
in der der Mensch
wach werden soll
zu sich selbst.

Alfred Delp (1907 – 1945)
deutscher Theologe

Kalenderblatt 49. Woche 2016

Advent und Weihnachten –
Zeit der Stille und Besinnung,
bis jemand auf die Idee kam,
dass Geschenke sein müssen…
(unbekannt)

Das zeitlose Zeitalter

Zeit und Rhythmus

Der Mensch scheint seit alters her nicht ohne einen Zeitrhythmus leben zu können. Bei unseren Urahnen war das Erkennen des besten Zeitpunktes für Aussaat und Ernte überlebenswichtig.

Die Religion gab der Zeit eine weitere Bedeutung. Sie teilte das Jahr nach ihren hohen Festtagen in Zeiten der Freude, der Trauer, der Umkehr, der Liebe. Das evangelische Kirchenjahr kennt drei Zeiten: den Osterfestkreis, die Trinitatiszeit und den Weihnachtsfestkreis. Jede Zeit hat wiederum ihre Phasen des Innehaltens, der Hoffnung und des Feierns. Das Leben der Menschen war noch bis vor wenigen Jahrzehnten durch den kirchlichen Jahreskalender geprägt.

Doch der christliche Glaube und mit ihm der kirchliche Jahresrhythmus sind vielen Menschen verloren gegangen. Die christlichen Feiertage sind geblieben, doch ihre Bedeutung ist eine andere. weiterlesen »

Fasten – einmal im Jahr, zweimal im Jahr oder das ganze Jahr?

Hinlänglich bekannt ist die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag. Es gibt aber noch eine andere – die Adventszeit. Im christlichen Glauben war die Adventszeit die Zeit der Vorbereitung auf das hohe christliche Fest Weihnachten und bedeutete Verzicht. Keine Lebkuchen, keine Plätzchen, keine Stollen. Die Fastenzeit im Frühjahr diente der Vorbereitung auf das höchste christliche Fest – Ostern. Die ursprüngliche Bedeutung der Adventszeit ist weitgehend verloren gegangen.

Die Frage, wie oft und wie lange man fastet und auf was man verzichtet, kann nur individuell beantwortet werden. Für Menschen mit Übergewicht weiterlesen »

Oh fröhliche Zeit, oh stressige Zeit

Weihnachtsmarkt in Leipzig

Es ist Ende November und Weihnachten rückt unaufhaltsam näher. Was? Schon wieder Weihnachten? Dabei ist doch der Sommerurlaub gerade erst vorbei? Nur noch ein paar Wochen und was es noch alles zu tun gibt.

Die Adventszeit ist für viele Menschen leider die stressigste des Jahres. Dabei soll sie doch die besinnlichste des Jahres sein. weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum