Januar 2018

Kontrolliere deine Gedanken und Gefühle

Menschen wollen viel erreichen – im Leben, im Beruf, in der Liebe. Nur wenige schaffen es auch. Viele scheitern. Und das liegt u.a. auch daran, dass sie ihre Impulse nicht unter Kontrolle haben. Soll heißen, es geht um die Fähigkeit, die innern Impulse in Form von Gedanken und Gefühlen kontrollieren zu können.

Die meisten Menschen können das nicht und werden so zu Sklaven ihrer Gedanken und Gefühle – Gedanken und Gefühle bestimmen, wo es im Leben lang geht.

Gedanken und Gefühle wählen wir nicht selbst, sie kommen von allein, produziert vom Gehirn und dem Unterbewusstsein.

  • Warum schafft es der Eine, abzunehmen und der Andere nicht?
  • Warum hat der Eine Erfolg und der Andere nur Misserfolge?

weiterlesen »

Glück und Verlangen

Manche Menschen können nicht unterscheiden zwischen Glück und Verlangen. Sie glauben, dass alles, wonach sie Verlangen verspüren, auch glücklich macht.

Das ist ein Irrglaube. Zum Beispiel das Verlangen nach Alkohol. Alkohol lässt die Sorgen vergessen, macht frei und ungehemmt. Aber macht er glücklich? Eher nicht, er macht krank und abhängig.

Wenn wir ein Verlangen nach etwas spüren, dann ist es besser zu hinterfragen, was hinter dem Verlangen steckt und was stattdessen wirklich gut tut.

Anstatt des Alkohols in einer Lebenskrise tut vielleicht weiterlesen »

Achtsamkeit

Forscher schätzen ja, dass zwischen 90% und 98% unserer inneren Prozesse unbewusst und automatisch ablaufen. Man könnte also sagen, dass wir für uns selbst blind, taub und gefühllos sind. Wer daran etwas ändern will, trainiert seine Achtsamkeit.

Achtsamkeit bedeutet: bewusster in uns hineinschauen, hineinhören, hineinfühlen. Ärger, Angst, Freude – alles lässt sich anschauen, anhören und fühlen.

Zur Achtsamkeit gehört auch, Dinge in meiner Umgebung genauer wahrzunehmen. Das Gras unter den Füßen bewusst spüren, eine Blume am Wegesrand bewusst anschauen, die Stimmen der Vögel bewusst hören.

Achtsamkeit und Bewusstheit kann man aber auch noch auf einer höheren Ebene erleben, wenn man über sich weiterlesen »

Körperhaltung und Selbstbewusstsein (Teil 2)

Letztens fragte mich jemand, ob ich einen ultimativen Tipp für mehr Selbstbewusstsein habe. Nun ja, den ultimativen Tipp gibt es nicht, aber es gibt eine Sache, die ist sehr wichtig für ein starkes Selbstbewusstsein – unsere Körperhaltung.

Und ich sagte der Person: „Du willst mehr Selbstbewusstsein haben? Dann arbeite an deiner Körperhaltung.“

Mich traf ein ungläubiger Blick. Dabei ist die Sache doch eigentlich ganz klar. Unser Körper spricht mit uns und mit unseren Mitmenschen. Unsere Körperhaltung sagt viel über unseren Gemütszustand aus. Eine aufrechte Körperhaltung mit Spannung (jedoch nicht mit Anspannung) signalisiert Stärke, Klarheit, Bewusstheit und Selbstbewusstsein.

Eine eingesunkene Körperhaltung weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum