Dezember 2017

Depression – muss der Leidensdruck erst unerträglich werden?

Ich kenne einige Leute, die in einer Depression stecken. Sie wissen auch darum, schaffen es aber nicht, mit irgendetwas in Aktion zu kommen, um ihr Situation zu verbessern. Eigentlich unverständlich, warum tun sie nichts, wenn sie merken, dass es ihnen nicht gut geht?

Es scheint so zu sein, dass bei der Leidensdruck bei einigen Menschen erst so groß werden muss, dass er absolut nicht mehr auszuhalten ist. Erst dann sind einige Menschen bereit, Hilfe zu suchen. Allerdings sind sie dann meistens auch so am Boden, dass sie alles annehmen, was ihnen als Hilfe vorgesetzt wird.

Ist es wirklich so, dass der Leidensdruck erst ein Maximum erreicht haben muss, weiterlesen »

9. Novemberleuchten in Leipzig mit Buchvorstellung & Tag des offenen Theaterladens

Di., 28.11.17, Theaterladen und Projektbüro, Hinrichsenstr. 35, ab 15 bzw. 18 bis ca. 21 Uhr
Der Theaterladen in der Hinrichsenstraße 35 in Leipzig (Waldstraßenviertel) stellt sich vor und lädt bereits am Nachmittag ab 15 Uhr alle Interessierten zu Theater zum Anfassen, Mini-Kino, Punsch am Lagerfeuer und weiteren Überraschungen ein. Von 19 bis 21 Uhr findet dann im Rahmen des Novemberleuchtens des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. die Buchvorstellung „Mal gut, mehr schlecht“ in denselben Räumlichkeiten statt. Das Buch enthält Fotografien von Nora Klein, die damit sensible Einsichten in die Innenwelt der Depression darstellt. Musikalisch wird die Veranstaltung von der Leipziger Singer-Songwriterin Anne Heisig begleitet. Der Einlass beginnt ab 18 Uhr. Herzlich willkommen – zu einem Teil oder dem ganzen Nachmittag!

Yoga mit Margarethe – wöchentliches Angebot

Donnerstags, 23.11., 30.11., 7.12., 14.12.17, Hinrichsenstr. 35 Leipzig (Waldstraßenviertel), 17 bis 18 Uhr
Im Rahmen des Impulskalenders des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. hatten einige Interessierte schon die Gelegenheit, Yoga mit Margarethe kennenzulernen. Margarethe bezieht Yoga fest in ihr Leben ein und meint: „Yoga ist meine tägliche Kraftquelle“. Nun freuen wir uns über das neue wöchentliche Angebot. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Bitte bequeme Kleidung und dicke Socken mitbringen. Yogamatten und Decken sind vorhanden. Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl pro Termin erforderlich: christel.roemer@buendnis-depression-leipzig.de. Die Kosten pro Teilnehmer betragen zwei Euro und sind vor Ort in bar zu entrichten.

Depression überwinden – eine (mögliche) Anleitung

Das Thema Depression beschäftigt mich ja schon längere Zeit. Ich habe in den letzten fünf Jahren viele Menschen kennen gelernt, die auf die eine oder andere Art versucht haben, das Problem zu lösen oder wenigstens besser damit umzugehen. Mit mehr oder weniger Erfolg. Das Konzept für die Lösung des Problems Depression gibt es nicht. Jeder muss seinen eignen Weg finden.

Eine Sache hat sich aber immer wieder herausgestellt. Depressionen sind zum großen Teil selbst gemacht. Sie können dementsprechend zum großen Teil auch wieder selbst aufgelöst werden. Die große Frage lautet: Wie macht man das?

Auf keinen Fall mit Tabletten. weiterlesen »

Selbsthilfe in der Nachbarschaft – Informationsveranstaltung im Leipziger Osten

Selbsthilfe in der Nachbarschaft – Informationsveranstaltung im Mühlstraße 14 e.V. Reudnitz am 24.11.2017

Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hat ein Projekt zur nachbarschaftlichen Selbsthilfe in der Stadt Leipzig ins Leben gerufen. Voneinander wissen, sich gegenseitig unterstützen und dabei auch etwas für sich selbst tun – das entspricht der Grundidee der gemeinschaftlichen Selbsthilfe, aber auch der von Nachbarschaft.

Selbsthilfegruppen helfen vielen Menschen um gesundheitliche und soziale Probleme zu bewältigen, z. B. Depressionen, Sucht oder Herzerkrankungen.
Mit dem Projekt soll die Gründung von Selbsthilfegruppen im Osten der Stadt Leipzig unterstützt werden. Dazu findet am 24. November 2017 von 16.00 bis 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Soziokulturellen Stadtteilzentrum Reudnitz, Mühlstraße 14 statt, zu der allen interessierten Bürger herzlich eingeladen sind.

Coach oder Couch: Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen

Die Selbsthilfekontakt- und -informationsstelle Leipzig lädt ein zur Veranstaltung:

Innere Widerstandskraft mit der Selbsthilfegruppe stärken und nutzen
Vortrag und Gespräch im Rahmen der Reihe „Coach oder Couch: Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen“

am 4. Dezember 2017 um 17 Uhr in der Stadtbibliothek, Veranstaltungsraum „Franz Dominic Grassi“, Erdgeschoss, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11, 04107 Leipzig.

Die ehemalige Initiatorin, Gründerin und Koordinatorin der Selbsthilfegruppe „Innere Widerstandskraft stärken“ berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen über den Aufbau einer Selbsthilfegruppe und die Umsetzung ihres Konzeptes sowie persönliches Lernen in der Gruppe.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Let’s Talk“ – Austauschtreffen für Leipziger Depressions-Selbsthilfegruppen

Zur Unterstützung der Arbeit von Depressions-Selbsthildegruppen findet am 11.Oktober 2017 um 18:00 Uhr in der Hinrichsenstraße 35 in leipzig die Veranstaltung „Let´s Talk“ statt.

„Let’s Talk“ ist ein Austauschtreffen für Leipziger Selbsthilfegruppen mit dem Schwerpunkt Depression. Neben einem wissenschaftlich fundierten Fachvortrag bietet sich die Möglichkeit für einen anregenden Erfahrungsaustausch mit anderen Selbsthilfeaktiven.

Den fachlichen Input in Form eines Vortrages werden Herr Prof. Dr. med. Peter Schönknecht (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie & ärztlicher Direktor im Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf) und Frau Prof. Dr. Cornelia Exner (Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie & Leiterin der Hochschulambulanz der Universität Leipzig) zu dem Thema „Neue Therapieformen bei der Behandlung von Depression“ geben. Der Fachvortrag gibt einen Überblick über die bestehenden Therapiemöglichkeiten der Erkrankung Depression und die Weiterentwicklung psychotherapeutischer Depressionsbehandlungen, die verstärkt Bezug nehmen auf Prozesse der Achtsamkeit und Akzeptanz, den Umgang mit negativen Gefühlen und die Reflektion von Beziehungserfahrungen. weiterlesen »

4. Deutschen Patientenkongress Depression – August 2017 in Leipzig

Beim 4. Deutschen Patientenkongress Depression im Gewandhaus zu Leipzig können sich am 26. und 27. August 2017 Angehörige und Erkrankte über verschiedene Aspekte der Krankheit informieren und ihre Erfahrungen im Umgang mit Depressionen teilen. Neben Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden erwarten die Besucher ein Mitsing-Konzert, eine Filmvorführung, Lesungen, Preisverleihungen und eine Abendveranstaltung für Austausch und Vernetzung. Moderiert wird der Kongress von Harald Schmidt, Entertainer und Schirmherr der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, die den Kongress gemeinsam mit der Deutschen DepressionsLiga veranstaltet.

weitere Informationen zum Kongress und die Anmeldung

Starke Stimmen beim 4. Deutschen Patientenkongress Depression in Leipzig

Den Betroffenen eine Stimme geben – das Motto des diesjährigen Patientenkongress Depression wird nicht nur inhaltlich zum Roten Faden der Kongresstage am 26. und 27. August 2017 im Gewandhaus in Leipzig. Auch bei den musikalischen Beiträgen sorgen 2017 starke Stimmen für den richtigen Ton: Freuen Sie sich auf den Chor des Leipziger Völkerschlachtdenkmals, auf ein musikalisches Gemeinschaftserlebnis, wenn es heißt: „Frau Höpker bittet zum Gesang“ (optional mit Kongressticket) sowie ein Konzert mit der Berliner Band „108! Fahrenheit“ während der Abendveranstaltung im Bayerischen Bahnhof. „Gib‘ nicht auf – so lautet nicht nur der Titel einer unserer Songs – es ist auch ein wichtiges Lebensmotto.

Und gerade bei Depressionen brauchen Betroffene viel Geduld und Durchhaltevermögen. Da leisten wir gerne einen kleinen Beitrag“, sagt Fahrenheit-Sänger Kai Niemann. Die Abendveranstaltung (Preis 18 Euro) für Austausch und Vernetzung ist nur in Verbindung mit einem Kongressticket buchbar. Hier geht es zur Anmeldung

4. Deutscher Patientenkongress Depression in Leipzig

Gewandhaus zu Leipzig

Am 26. und 27. August 2017 erwartet alle Teilnehmer des 4. Deutschen Patientenkongress Depression in Leipzig ein vielfältiges Informations- und Kulturangebot rund um das Thema Depression.

Das Kongressprogramm finden Sie ab sofort auf der Internetseite der Deutschen Depressionshailfe, die Anmeldung ist ebenfalls geöffnet. Veranstaltet wird der Kongress gemeinsam von der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und der Deutschen DepressionsLiga in Kooperation mit dem Deutschen Bündnis gegen Depression und der Deutsche Bahn Stiftung.

weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum