August 2016

Fragen und Antworten zum Thema Burnout

Burnout ist zum Massenphänomen geworden. Was vor etwa 20 Jahren zunächst als Managerkrankheit bekannt wurde, hat längst alle Bevölkerungsgruppen erreicht. Stress – Burnout – Depression, diese drei Begriffe werden oft im Zusammenhang genannt und oft auch verwischt. Die nachfolgenden Fragen und Antworten sollen dazu beitragen, mehr Klarheit in die Burnout-Diskussion zu bringen.

Was ist Stress? Was ist Burnout?

Burnout bezeichnet ein vegetatives Überlastungssyndrom. Dauerhafter Stress kann zu einem Burnout führen. Der Begriff Stress ist jedoch sehr allgemein. Die Faktoren, die Stress auslösen und zu einem Burnout führen können, heißen Stressoren. Stressoren können sowohl von außen auf den menschlichen Organismus einwirken, als auch aus dem Menschen selbst kommen.

Eine eindeutige Definition des Begriffes Burnout gibt es nicht. weiterlesen »

Vitamin B12 – wichtig für Vegetarier und Veganer

Quelle: www.pixabay.de

Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, gelten als besonders gefährdet für einen Mangel an Vitamin B12. Eindeutig geklärt ist diese Frage nicht, denn egal, wie ich mich ernähre – auf eine abwechslungsreiche Kost kommt es an.

Die Frage, welche Ernährungsform für Menschen die passendste ist, ist heiß umstritten. Welche die natürliche ist, haben wir Menschen durch die industrielle Verarbeitung von Lebensmitteln vergessen.

Das Vitamin B 12 nimmt in der Diskussion um die natürliche Ernährungsform eine besondere Stellung ein. Wenn es stimmt, dass Vegetarier und Veganer ohne die Zufuhr von (künstlichem) Vitamin B12 tatsächlich Mangelerscheinungen zeigen, wäre das für alle Nicht-Vegetarier und Nicht-Veganer der Beweis dass diese Formen der Ernährung unnatürlich und gesundheitsschädlich sind. Aus diesem Grund versuchen einige Veganer und Vegetarier, teilweise mit ideologischem Eifer, das Gegenteil zu beweisen.

Ideologie bringt in dieser Debatte gar nichts. weiterlesen »

Wie umgehen mit Verlust?

Früher oder später kommt jeder Mensch in die Situation, einen geliebten Menschen für immer zu verlieren.

Für viele bricht eine Welt zusammen.

Sie wissen nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Sie fühlen sie verlassen und machtlos. Lethargie, Lustlosigkeit und nicht selten Depressionen sind die Folgen.

Was kann man in einer solchen Situation tun?

Tief durchatmen. Und noch einmal tief, tief Durchatmen. Das ist das allererste, was man in solch einer Situation machen kann. Durchatmen entspannt und nimmt schon mal den ersten Stress.

Wer war ich vorher, wer bin ich jetzt, wer werde ich sein?
Wer war ich, bevor ich diesen Menschen kennengelernt habe? Ein glücklicher Mensch? Also kann ich auch danach ein glücklicher Mensch sein. weiterlesen »

Permanente Lärmbelästigung – Ursache für Ängste und Depression?

Die Universität Mainz hat in einer Studie untersucht, ob eine permamanente Lärmbelästigung Ursache für Ängste und Depression sein kann.

Anhaltender Stress ist nachgewiesenermaßen eine grundlegende Ursache von seelischen Erkrankungen, doch bisher wurde kaum untersucht, wie sich Lärmbelästigung auf die psychische Gesundheit auswirkt. Ergebnis der Studie: Mit der Lärmbelästigung steigt das Risiko für Angst und Depressionen.

Lesen Sie die Ergebnisse der Studie auf Heilpraxis.net.

Aufruf für den 4. Deutschen Patientenkongress Depression in Leipzig

Welche Fragen haben Sie zum Thema Depression?

Im Spätsommer 2017 findet der 4. Deutsche Patientenkongress Depression in Leipzig statt. Die in Deutschland einmalige Veranstaltung bietet depressiv Erkrankten und deren Angehörigen praktische Hilfe in Vorträgen und zahlreichen Workshops zu verschiedenen
Aspekten der Erkrankung. Die Deutsche Depressionshilfe startet bereits jetzt mit der Planung für das Programm und würde dazu gerne von Ihnen wissen, welche Themen Sie interessieren. Welche Fragen haben Sie rund um das Thema Depression? Wozu würden Sie sich gerne mit anderen Teilnehmern austauschen? Die Deutsche Depressionshilfe freut sich über Ihre Ideen und Vorschläge, die Sie bitte an pr@deutsche-depressionshilfe.de senden.

Leipzig ist BUNT – 16.07.2016 auf dem Marktplatz in Leipzig

Termin: 16.07.2016, 11.00 bis 18.00 Uhr am Marktplatz
Der Christopher-Street-Day ist nicht nur mit einem großen Umzug in der Innenstadt zugegen, sondern der Leipziger Marktplatz bietet auch die Bühne für Informationen und Gespräche.
Das Leipziger Bündnis gegen Depression wird einen Informationsstand zum Thema Depression betreuen und Betroffenen und
interessierten Bürgern Antworten auf Fragen zum Thema geben. Depressionen treffen nicht nur die Erkrankten selbst, auch deren Angehörige und Freunde werden mit in den Sog der Erkrankung gezogen und finden manchmal selbst keine Antwort.

Bündnis gegen Depression in Halle/Saale feiert Auftakt

Das Bündnis gegen Depression in Halle/Saale wird gemeinsam mit Partnern aus ganz Sachsen-Anhalt wieder aktiv.

Nachdem das ehemalige Bündnis gegen Depression Magdeburg und Halle als zeitlich begrenztes Projekt drei Jahre wichtige Aufklärungsarbeit in Sachsen-Anhalt geleistet hat, setzt das Netzwerk nun seine Arbeit fort – initiiert von der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Halle.

Alle Interessierten sind herzlich zur Auftaktveranstaltung am 08. Juni 2016 ab 16:00 Uhr in das Löwengebäude der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Universitätsplatz 11, 06108 Halle) eingeladen. Das Programm umfasst Vorträge zum Thema Depression und musikalische Begleitung. Der Eintritt ist frei. Einladungen werden noch bis 31. Mai per Mail (dgs2016-mlu (at) uk-halle.de) oder telefonisch unter 0345 557 4589) entgegen genommen.

Coach oder Couch?

Innerhalb der Gesprächsreihe „Coach oder Couch – Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen“ wird am Montag 6. Juni 2016 von 17:00-18:30 Uhr in der Stadtbibliothek, Veranstaltungsraum „Franz Dominic Grassi“ im Erdgeschoss, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11 in Leipzig die Dipl.-Sozialarbeiterin (FH) und Traumatherapeutin Uta Avenarius zum Thema „Von der Macht und der Kraft der Gedanken“ referieren, diskutieren und einige Übungen anbieten, die auch in Selbsthilfegruppen ausprobiert werden können.

Uta Avenarius berät und therapiert seit vielen Jahren in der Frauenberatungsstelle vorallem gewaltbetroffene Frauen. Sie verwendet dabei u. a. Imaginationstechniken.

Wie gesund leben wir?

Quelle: www.pixabay.de

Es geht uns gut. Die Lebenserwartung steigt. Für viele, vor Jahren noch kaum heilbare Krankheiten gibt es inzwischen gute Therapiemöglichkeiten. Das deutsche Gesundheitssystem hat im internationalen Vergleich einen hohen Standard. Alles gut? Nein. Chronische Krankheiten und Übergewicht nehmen zu. Gesundheitsbehörden warnen vor neuen Infektionskrankheiten. Die Antibiotikaresistenz nimmt zu. Das gute Gesundheitssystem führt punktuell zu einer Überversorgung – zu viele Operationen, zu viele Medikamente.

Eine nationale Gesundheitsstudie untersucht zurzeit, wie Lebensstil, Ernährung, Bewegung, Stress und Gesundheitsvorsorge auf unsere Lebensqualität wirken.

Die Securvita-Krankenkasse ist in der aktuellen Ausgabe ihres Mitgliedermagazins der Frage nachgegangen: „Wie gesund leben wir?“ weiterlesen »

*nea – Netzwerk erwerbssuchender Akademiker

Termine im April und Mai 2016

Das *nea – Netzwerk erwerbssuchender Akademiker bietet wieder viele interessante Veranstaltungen für erwerbssuchende Akademiker an. Besonders hingewiesen sei auf folgende Veranstaltungen:

Sonnabend, 16. April, ab 13.15 Uhr, „Frühlingserwachen 2016“. Sie sind herzlichst zum gemeinsamen Feiern eingeladen! Veranstalter: ARIADNE & Leipziger Bündnis gegen Depression e. V. & BSV AOK e. V.

Montag, 2. Mai, ab 13.45 Uhr: Festjubiläum: 25 Jahre Kirchliche Erwerbsloseninitiative Leipzig, mit Vortrag; „Hartz IV-Bewährungsproben für die Unterschicht“ Prof. Dr. Klaus Dörre (Universität Jena), Alte Handelsbörse.

Sonnabend 21. Mai, ab 9.30-15.00 Uhr: „Selbsthilfe bewegt.“ Leipziger Selbsthilfe- und Angehörigentag & Cup of Pearl, Außengelände u. Hallen der sportwiss. Fakultät, Jahnallee 59, 04109 Leipzig, weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum