August 2017

Der Feind deines Erfolgs bist du selber

Diesen Satz habe ich letztens gelesen. Genau so ist es. Es gibt nichts, was unserem Erfolg mehr im Wege steht, als unsere eigene, innere Einstellung. Und genau das ist das Problem vieler Menschen.

Viele sehen sich innerlich nicht als erfolgreich. Sie glauben, sie wären nicht würdig, erfolgreich, wohlhabend und anerkannt zu sein. Darin, was ein Mensch für sich selber innerlich als möglich empfindet und dann auch von der Welt um ihn herum einfordert, wird seinen Erfolg bestimmen.

Wer sich innerlich als erfolgreich, stark und selbstbewusst sieht, erwartet nichts weniger als Erfolg und Respekt von seiner Umwelt, und genau das wird er bekommen.

Wer sich innerlich zum Erfolg nicht würdig sieht, weiterlesen »

Erfolg musst du sehen können

Warum sind manche Menschen erfolgreich und andere nicht, trotz größter Anstrengungen? Der Unterschied ist – erfolgreich wird, wer seinen Erfolg sehen kann. Auch dann schon, wenn er noch meilenweit entfernt liegt. Was du sehen kannst, was du dir vorstellen kannst und was für die perfekt ist, das ist erstrebenswert – da willst du hin.

Vor den Erfolg haben die Götter die mentalen Bilder gesetzt. Male dir dein erfolgreiches Leben in den buntesten Farben aus und dann verfolge dein Ziel, mit deinem Weg und in deiner Geschwindigkeit. Der Erfolg wird dir gewiss sein.

Die Erkenntnis des Tages

Vor kurzem habe ich mich mit jemandem unterhalten. Er fragte mich, wie es denn so sei als Selbstständiger, das wäre doch schwierig, weil man doch nicht wüsste, ob immer genug Aufträge da sind … Und dann kamen sintflutartig Argumente, warum es denn besser sei, nicht selbstständig zu sein.

Ich habe mir den Redeschwall angehört und gesagt: „Ich kann jeden Tag entscheiden, was und wie viel ich arbeiten will. Ich kann mir meinen Tag frei einteilen. Wenn die Sonne scheint, kann ich rausgehen und wenn es regnet kann ich arbeiten. Jeder Euro, den ich verdiene, bleibt bei mir.“
Er überlegte eine Weile und sagte: „Hm, klingt eigentlich ganz gut, aber es ist nicht jeder zum Unternehmer geboren.“ weiterlesen »

Warum immer ich?

Kennen Sie Menschen, die das Unglück geradezu magisch anziehen oder geht es Ihnen selber so? Sie stolpern ständig über ihre eigenen Füße, Dinge fallen Ihnen ständig aus der Hand, sie stoßen sich immerzu und nehmen jedes Fettnäpfchen mit, das im Weg steht?

Und dann fragen Sie sich: „Warum passiert das immer nur mir?“ Ja warum eigentlich und stimmt das überhaupt? Die Ursache liegt im Selbstbild. Wer von sich ein Selbstbild entwickelt, tapsig durch die Welt zu laufen, alles umzuwerfen und alles fallen zu lassen wird genau das erleben und an sich beobachten. Sobald eine Situation auftritt, spielt sich innerlich ein Film des Versagens ab – mit den entsprechenden Folgen.

Das innere Selbstbild bestimmte unterbewusst die Gedanken, damit das Verhalten und am Schluss die Realität. Man nennt das auch selbsterfüllende Prophezeiung. Solange es sich nur um Dinge handelt, wie Sachen fallen lassen, sich stoßen usw. mag es noch gehen. Wessen inneres Selbstbild jedoch ausgerichtet ist auf Sachen, wie weiterlesen »

Aufmerksamkeit

In unserer heutigen Zeit scheinen Zeit und Aufmerksamkeit die wertvollsten Güter zu sein und gleichzeitig sind es die Dinge, die scheinbar nur wenige Menschen haben.

Viele sind ständig abgelenkt, tippen auf dem Handy herum, lesen E-Mails und Nachrichten in Sozialen Netzwerken oder lassen sich vor dem Fernseher berieseln.

Sie vernebeln ihr Bewusstsein und verlieren immer mehr die Fähigkeit, sich aufmerksam auf eine Tätigkeit zu konzentrieren und diese bis zum Ende durchzuziehen.

Voran kommst du nur, wenn du dich über einen längeren Zeitraum auf eine Sache konzentrierst. Ihr all deine Aufmerksamkeit schenkst und sie durchziehst.

weiterlesen »

Atem – der Schlüssel des Lebens

Kommt ein Mensch auf die Welt, macht er als erstes einen Atemzug. Stirbt ein Mensch, macht er als letztes einen Atemzug. Und dazwischen? Sichert uns das Atmen das Überleben.

Kein anderer Vorgang im menschlichen Körper ist näher mit dem (Über)-Leben verbunden, als die Atmung. Ohne Wasser kann der Mensch einige Tage überleben, ohne Nahrung noch länger. Ohne Atmung? Nur wenige Minuten.

Dennoch haben viele Menschen keine Ahnung, wie wichtig die richtige Atmung ist bzw. wie stark sich diese auf ihren emotionalen Zustand, auf ihre Leistungsfähigkeit und letztendlich auch auf ihre Erfolge und Zufriedenheit auswirken. weiterlesen »

Ich bin nicht perfekt – ich bin o.k.

Nicht perfekt - und doch schön

Du schaust oftmals neidisch auf andere Menschen, weil diese mehr in ihrem Leben erreicht haben, als du? Oder du hast schon lange Zeit einen großen Wunsch und schaffst es einfach nicht, dir diesen zu erfüllen?

Du weißt sehr genau, wie dein perfektes Leben aussieht und bist doch meilenweit von deinem perfekten Leben entfernt? Und dann bekommst du auch noch jeden Tag von anderen Menschen in deinem Umfeld den Spiegel vorgehalten, wie unperfekt du doch bist?

Jeder Vergleich führt immer wieder zum selben Ergebnis – du bist unzufrieden angesichts deiner Un-Perfektion.

Unperfekt sein macht dich menschlich!

Das sagt sich leicht, noch dazu, wo ich selbst zur Perfektion neige. Daran lässt sich arbeiten. weiterlesen »

Brich aus der Herde aus

Menschen lernen in zwei Modellen: durch Gruppendenken und durch eigenes Denken.

Gruppendenken bedeutet: Wir schauen auf andere Menschen und gucken, wie die eine Sache gemacht oder ein Problem gelöst haben.

Dadurch partizipieren wir von deren Erfahrungen ohne selbst groß nachdenken bzw. ausprobieren zu müssen. Das Konzept ist super denn man lernt dadurch sehr viel mehr und schneller.

Das Konzept hat aber auch einen großen Nachteil. Man übernimmt auch oft Denkweisen, die gar nicht besonders dienlich sind und oft mehr hindern, als dass sie helfen.

Aus Gruppendenken können hinderliche Glaubenssätze entstehen, wie: weiterlesen »

Wie Niederlage zum Sieg wird

Quelle: www.pixabay.de

Letztens habe ich eine Reportage über Fußball gesehen. Und da fiel mir etwas auf. Wenn eine Mannschaft gewonnen hat, hieß es:“WIR haben gewonnen!“ Hatte eine Mannschaft verloren, hieß es: „DIE haben verloren!“

Was ist daran auffällig? Siegt eine Mannschaft, so bezieht man den Erfolg auf sich selber. Verliert sie aber, gibt streift man die Verantwortung schnell ab und projiziert die Niederlage auf andere.

Im ersten Moment erscheint das sogar sinnvoll, denn schließlich wollen wir ja immer schön positiv bleiben und uns so wenig wie möglich mit negativen Dingen beschäftigen.

Es gibt da aber ein Problem. Wer nicht die volle Verantwortung für eigene Niederlagen übernimmt, wird niemals nie über sie hinaus wachsen. weiterlesen »

Wie mit positivem Feedback umgehen?

Skulptur am Magdeburger Dom

Was gibt es schöneres, als positive Reaktionen anderer Menschen zu bekommen. Herrlich, man hat alles richtig gemacht, hat Erfolg, wird bewundert oder gar begehrt. Doch Vorsicht – immer schön auf dem Teppich bleiben.

Ganz anders verhält es sich mit Abweisungen durch andere Personen. Sie gelten immer dem Verhalten und nie der Person an sich. Das gilt ebenso für Zustimmung. Verhalten in einem bestimmten Moment ist die Reflexion der Persönlichkeit. Persönlichkeit definiert sich über Verhalten. Lebt man konsequent nach dieser Theorie, darf man nichts mehr persönlich nehmen – auch Komplimente nicht, weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum