Februar 2016

Wichtig in der Fastenzeit – den gesunden Menschenverstand gebrauchen

Quelle: www.pixabay.de

Karneval oder Fasching ist vorbei. Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Die Wochen bis Ostern waren für die Menschen in früheren Zeiten nach der Völlerei der Weihnachtszeit und den närrischen Tagen Wochen der Enthaltsamkeit, vor allem von Fleisch. Die Fastenzeit spielt im Leben vieler Menschen heute kaum noch eine Rolle. Doch die Zahl derer, die die Wochen zwischen Aschermittwoch und Ostern nutzen wollen, um abzunehmen, steigt. Diesen Menschen sei gesagt: nutzen Sie Ihren gesunden Menschverstand.

Seit Anfang Januar wird die Diätindustrie nicht müde, uns die neuesten Diäten, Pillen und Pülverchen anzupreisen. Selbsternannte Fitnessgurus verkaufen uns ihr neuestes Fitnessprogramm, das uns zu einem gestählten, muskulösen Körper verhelfen soll und das mit nur wenigen Minuten Training am Tag. Schauspieler und Sänger rotieren durch das Fernseh-programm und erzählen von ihren ganz persönlichen Diät- und Fitnesserfahrungen, die sich natürlich auch gleich in einem Buch festgehalten haben.

Die bunte Blätterwelt der Boulevardillustrierten weiterlesen »

Karfreitag – Fasten geschafft!

Karfreitag, die Fastenzeit ist vorbei. Haben Sie gefastet? Speis und Trank, Glimmstengel oder Alkohol? Handy und Fernseher oder Stress?

Wenn ja, gut und wenn Sie durchgehalten haben, noch besser. Und nun zurück ins alte Leben? Wäre doch schade. Nehmen Sie sich die Zeit und denken Sie nach, was sich durch das Fasten in Ihrem Leben verändert hat? Ist es das nicht wert, fortgeführt zu werden? Also, genießen Sie die Osterfeiertage und gleich am Dienstag machen Sie weiter, damit aus dem Fasten ein neues Leben wird.

Ach so, falls Sie nicht gefastet haben – macht nichts, dann fangen Sie am besten gleich damit an.

Lesen Sie die weiteren Beiträge:

Abnehmen – Eigene Erfahrungen

Zunehmen, Abnehmen, Diäten und FDH haben viele Jahre zu meinem Leben gehört. Als Kind eher dick, habe ich es im Alter von 19 Jahren auf 100 Kilogramm gebracht. Dann kam der Entschluss: das Fett muss weg. Trennkost kannte ich nicht, Pillen und Pülverchen gab es noch nicht, auf Sport hatte ich keine Lust. Also Menge reduzieren, Kalorienreduzieren – sprich FDH. In ca. 15 Monaten habe ich so 30 Kg verloren. In dieser Zeit bin ich auch zum Vegetarier geworden.

Das war also geschafft. Der schwierigere Teil kam danach – das Gewicht halten. Die folgenden Jahre waren von Aufs und Abs geprägt. Mal gings wieder hoch bis an die 90 Kg-Marke, weiterlesen »

Fasten im 21. Jahrhundert

Fasten muss nicht zwangsläufig nur den Verzicht von Nahrungs- und Genussmitteln bedeuten. In unserer hektischen, stressigen und hochtechnisierten Welt gibt es vielfältige Formen des Fastens. Fasten, also verzichten, kann man auf das, was einem das Leben versüßt, es einfacher macht, was uns fesselt, was uns stresst. Der bewusste Verzicht – sei es auch nur für einen begrenzten Zeitraum – macht uns den Wert der Dinge sichtbar und lässt uns über unser Verhalten nachdenken.

Wie wäre es z.B. mit Handyfasten. Das Handy ist unser ständiger Begleiter geworden. Überall nehmen wir es mit hin, auf Arbeit, zum Sport, ins Restaurant, weiterlesen »

Abnehmen mit Kapseln, Pülverchen und Abnehmclubs

Kommen wir noch einmal zur Industrie. Sie wird nicht müde, uns mit immer neuen Kapseln, Pülverchen und Tabletten das Abnehmen einfach machen zu wollen. Die Wirkung von Abnehmprodukten ist fraglich. Wenn man Glück hat, passiert gar nichts. Hat man Pech, stellen sich erhebliche Risiken und Nebenwirkungen ein.

Abnehmprogramme weiterlesen »

Vegetarier und Veganer

Gemüsemarkt in Agadir, Marokko

Vegetarier sind Menschen, die in ihre Ernährungs- und Lebensweise Produkte pflanzlichen Ursprungs und Produkte von lebenden Tier einbeziehen. Fleisch und Fisch werden gemieden. Produkte von lebenden Tieren, wie Eier, Milch und Honig, werden aber verzehrt. Sie werden auch als ovo-lacto-Vegetarier bezeichnet. Eine weitere Form sind die Pesco-Vegetarier, die Fleisch von gleichwarmen Tieren ablehnen, aber Fisch essen. Dass der Pescetarismus als Teil des Vegetarismus angesehen oder sogar mit ihm verwechselt wird, geht auf einen Irrtum zurück. Der Vegetarismus wurde als Verzicht auf Fleisch als Teile gleichwarmer Tiere (zu denen Fische nicht gehören) definiert.

Streng vegetarische Kost beinhaltet nur den Verzehr weiterlesen »

FDH, Trennkost oder Kohlsuppe?

FDH (Friss die Hälfte) ist die wohl bekannteste Form der Diät. Eine Reduzierung der Kalorienzufuhr ist zur Reduzierung von Übergewicht sinnvoll. Man muss jedoch bedenken, dass mit der Halbierung der aufgenommenen Nahrungsmenge auch Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe halbiert werden. Mangelerscheinungen können die Folge sein.

Besser geeignet sind Ernährungsformen, bei denen im Prinzip alles erlaubt ist und bei denen es nur darauf ankommt, was man wann und in welchen Mengen zu sich nimmt. weiterlesen »

Fasten – einmal im Jahr, zweimal im Jahr oder das ganze Jahr?

Hinlänglich bekannt ist die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag. Es gibt aber noch eine andere – die Adventszeit. Im christlichen Glauben war die Adventszeit die Zeit der Vorbereitung auf das hohe christliche Fest Weihnachten und bedeutete Verzicht. Keine Lebkuchen, keine Plätzchen, keine Stollen. Die Fastenzeit im Frühjahr diente der Vorbereitung auf das höchste christliche Fest – Ostern. Die ursprüngliche Bedeutung der Adventszeit ist weitgehend verloren gegangen.

Die Frage, wie oft und wie lange man fastet und auf was man verzichtet, kann nur individuell beantwortet werden. Für Menschen mit Übergewicht weiterlesen »

Diäten – Die Industrie schläft nicht

Geben sie in einer Suchmaschine im Internet einmal den Begriff „Fasten“ ein, so erhalten sie fast 6 Millionen Einträge. Der Begriff Fastenwandern bringt es auf 135.000 Einträge, Fastenkur auf 133.000 und Fastenurlaub immerhin noch 31.000 Einträge.

Nicht hinter jedem Artikel verbirgt sich ein geschäftliches Angebot. Doch die Branche der Fasten-Erlebnis-Reisen-Anbieter wächst. Fastenkuren in luxuriösen Wellnesshotels, Fastenwandern von Sylt weiterlesen »

Die Formen des modernen Fastens

Die Formen des Fastens sind vielfältig. Längst ist der eigentliche Sinn, der Verzicht auf Nahrung und Genussmittel, ausgeweitet. Und genauso vielfältig, wie die Inhalte des Fastens im 21. Jahrhundert sein können, so vielfältig sind auch die Angebote. Fasten ist aus dem stillen Winkel der Religiosität und des individuellen Rituals längst zu einem profitablen Geschäft geworden. weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum