November 2018

Spüre deinen Körper

Alltag, Stress und Hektik bestimmen unser Leben. Nur wenig Zeit bleibt uns für Ruhe und Entspannung.

Es gibt einen einfachen Trick, dem Stress zu entfliehen und ein bisschen glücklicher zu werden.

Einfach nur still dasitzen. Den Atem beobachten. Den Körper spüren. Ein paar Minuten reichen aus.

Unseren Körper bewusst zu fühlen, macht uns ein Stück glücklicher.

Wie fühlt sich das an? Bei mir fühlt sich das immer richtig, richtig gut an. Woher kommt das? Wir leben allzu oft nur in unserem Kopf. Und durch diese einfache Übung stellen wir die Verbindung zu unserem Körper wieder her, zu unserem tiefsten Inneren, wo Ruhe, Gelassenheit und Lebensfreude zuhause sind. Wir müssen es nur zulassen.

STOPP – im Leben wie auf der Straße

Fahren wir mit dem Auto, begegnen uns öfters Stoppschilder. Wir halten an (die meisten Autofahrer) halten inne, schauen uns um und wenn wir sicher sind, dass wir freie Fahrt haben, fahren wir weiter. Und im Leben?

Im Leben gibt es leider keine sichtbaren Stoppschilder. Wir rasen oft durch unser Leben bis zur Erschöpfung. Nur nicht anhalten, keine Pause machen, immer weiter und weiter und weiter. Bis das Leben und zum Stopp zwingt, z.B. durch ein Burnout.

Wir müssen uns unsere eigenen Stoppschilder in unser Leben einbauen. Anhalten, innehalten, nachdenken, weiterlesen »

Aufklärung über Burnout

Das Burnout-Syndrom belastet immer mehr Menschen. Berufstätige sind überfordert und gestresst in ihrem Job. Symptome, wie sinkende Leistungsfähigkeit, fehlende Motivation oder Schlafstörungen sind nur einige wenige Anzeichen für Burnout. Die Alarmsignale des Körpers sollten nicht ignoriert werden. Die ERGO direkt hat zu diesem Thema einen umfangreichen Artikel auf ihrer Webseite verfasst.

Mimik – Gestik – Verhalten

Körpersprache und Interpretation

Es ist unumstritten, dass wir durch unsere Körpersprache mehr kommunizieren, als mit Worten. Bestimmte Körperhaltungen, Mimiken und Gestiken drücken unsere Stimmungslage aus. Es gibt Bücher, die sich mit all diesen Dingen beschäftigen und erklären wollen, wie sich wer gerade fühlt, wenn er eine bestimmte Körperhaltung oder Mimik annimmt.

Doch Vorsicht. Nicht jeder Mensch reagiert in jeder Situation gleich und nicht für jede Mimik oder Gestik gibt es eine eindeutige Erklärung.

Beispiel: vor dem Körper verschränkte Arme. Das wird oft als Ablehnung gewertet. weiterlesen »

Streck dich nach den Sternen

Körper und Geist sind miteinander verbunden. Daran kann man glauben, oder auch nicht – ich glaube daran. Einen guten Gesamtzustand kann man erreichen, indem man entweder positiv denkt oder einen guten energetischen Körperzustand hat.

Manchmal klappt aber beides nicht, dann braucht es etwas anderes. Und das ist etwas ganz Einfaches.

Steh auf. Streck dich. Hände ganz weit nach oben, auf die Zehenspitzen gehen. Strecke, soweit es nur geht. Greif nach den Sternen. Dann beugen, zu den Zehenspitzen (oder soweit, wie es eben geht). 7 Sekunden halten. Und das Ganze von vorn, drei Mal hintereinander.

Geschwindigkeit spielt keine Rolle, weiterlesen »

Reiben und Fließen

Zwei Zustände bestimmen unser Leben maßgeblich: Reiben und Fließen. In Reibung zu leben bedeutet, die Dinge zu machen, sich dabei aber nicht besonders gut zu fühlen. Alles fühlt sich immer irgendwie schwer an, selbst der Körper ist schwer und träge. Wir merken das auch, wollen weg aus diesem Zustand, wissen aber oft nicht, wie.

Diesem Zustand steht der zweite Zustand entgegen – der Zustand des Fließens. Die Dinge fallen uns leicht, alles erscheint mühelos erreichbar. Wir vertiefen uns in unsere Aufgaben, egal wie groß oder schwer sie sind und erledigen sie scheinbar mühelos.

Nun die große Preisfrage: Welcher Zustand ist der optimale im Leben? Die Antwort liegt auf der Hand. Der Zustand des Fließens zu Leben weiterlesen »

Die Ausrede Nr. 1 – „Ich habe keine Zeit“

Wie oft hörst du den Satz „Ich habe keine Zeit“ von anderen Menschen? Wie oft sagst du diesen Satz selbst?

Dieser Satz wird täglich vermutlich millionenfach gesagt – und ist doch nichts anderes, als eine Ausrede.

„Ich habe keine Zeit“ – was steckt dahinter?

Nun zuerst das Verb haben. Wir haben keine Zeit. Richtig. Kein Mensch hat Zeit, weil man Zeit nicht besitzen kann. Zeit ist da, universell nutzbar und frei zugänglich. Sie ist aber auch begrenzt. Ein Tag hat 24 Stunden – das ist Fakt und wird sich sobald nicht ändern. Wir können Zeit nicht haben, wir können sie nutzen und wir dürfen sie uns nehmen. weiterlesen »

Depression überwinden – eine (mögliche) Anleitung

Das Thema Depression beschäftigt mich ja schon längere Zeit. Ich habe in den letzten fünf Jahren viele Menschen kennen gelernt, die auf die eine oder andere Art versucht haben, das Problem zu lösen oder wenigstens besser damit umzugehen. Mit mehr oder weniger Erfolg. Das Konzept für die Lösung des Problems Depression gibt es nicht. Jeder muss seinen eignen Weg finden.

Eine Sache hat sich aber immer wieder herausgestellt. Depressionen sind zum großen Teil selbst gemacht. Sie können dementsprechend zum großen Teil auch wieder selbst aufgelöst werden. Die große Frage lautet: Wie macht man das?

Auf keinen Fall mit Tabletten. weiterlesen »

Das Auge isst mit – Vortrag zum Thema Lichtgesundheit

Am am 25. Oktober 2017 hält Herr Maximilian Blaschke um 18:45 Uhr in der Praxis IM EINKLANG in der Nikolaistraße 22, 04109 Leipzig einen Vortrag zum Thema Lichtgesundheit.

Wussten Sie, dass Sonnenlicht ebenso wichtig für Ihre Ernährung ist, wie gesundes Essen und Trinken? – Sonnenlicht hat gleichfalls eine stimulierende als auch eine regulierende Wirkung auf den Körper. Es ist verantwortlich für das Gleichgewicht aller Körperfunktionen und hat einen direkten Einfluss auf das Wohlgefühl.

weiterlesen »

Selbstbewusstsein beginnt mit Selbstliebe

Wie kann man einen anderen Menschen lieben, wenn man sich selbst nicht lieb? Gute Frage. Selbstliebe ist der Anfang aller Veränderung.

Was machen manche Menschen? Sie fordern Liebe von ihrem Partner ein, ohne dass sie sich selbst lieben. Und natürlich können sie ihrem Partner auch keine Liebe entgegenbringen. Der andere soll machen, wozu sie selbst nicht in der Lage sind.

Was ist das Ergebnis? Lieblosigkeit, hohle Phrasen, Frustration und das Selbstbewusstsein ist im Keller.

Liebe zu anderen fängt immer bei dir selbst an. Und zwar ganz konkret bei deinem Körper. Wie behandelst du deinen Körper? weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum