Juni 2018

Die Sache mit den Problemen

Probleme existieren nur im Kopf. Manche Menschen glauben, ihre Probleme sind die größten auf der ganzen Welt.

Es gibt keine Probleme. Probleme machen wir uns selbst durch unsere Interpretation einer Situation. Wir denken, wir haben ein Problem, der Andere kann darüber nur lachen.

Unterschiedliche Sichtweisen – unterschiedliche Lebensweisen.

Manche Leute sind richtig gut darin, ihre Probleme zur Weltkrise aufzublasen. Dabei braucht weiterlesen »

Festhalten und/oder Loslassen!?

Woran sollte man festhalten? An Zielen, Wünschen, Sehnsüchten. Was sollte man loslassen? Alles das, was mich hindert, meine Ziele und Wünsche zu erreichen sollte in loslassen. Wie erkenne ich, was mich hindert?

Da wird es schwierig. Hinderlich ist oft das, was in meinem Kopf vor sich geht – die „Wenns“ und „Abers“, die Bedenken.

Festhalten sollte man an dem, was einem wirklich wichtig ist. Doch Vorsicht. Nicht alles, was mir heute wichtig ist, muss auch in zehn Jahren noch wichtig für mich sein.

Ständige Selbstreflexion, der Blick auf die Veränderungen des Lebens und der Welt lassen mich erkennen, was gerade jetzt wichtig ist.

Festhalten sollte man an seiner Entschlossenheit, seinen eigenen Weg zu gehen, weiterlesen »

Du kannst alles schaffen, wenn du es nur willst

Gehirn einschalten schadet dabei aber nicht

Hab ich letztens im Internet gelesen, jeder Mensch kann alles schaffen, wenn er nur wirklich will und fest daran glaubt. Ich weiß nicht, welche Napfsülze das geschrieben hat – aber ein bisschen das Gehirn in Gang bringen und siehe da – stimmt nicht.

Folgende Dinge werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals schaffen, auch wenn ich noch so fest daran glaube:

  • übers Wasser laufen,
  • aus eigener Kraft fliegen,
  • ein Atom mit dem Küchenmesser spalten,
  • den Tod überwinden und noch einiges anderes mehr.

Auch ich sage und schreibe, dass ein Mensch alles machen und alles erreichen kann – doch dabei gilt immer eine Sache: Gehirn anschalten, weiterlesen »

Woran du nicht glaubst, funktioniert auch nicht

An seinen Erfolg muss man glauben. „Was soll das bringen“, könnte man sich nun fragen? „Erfolg entsteht durch Arbeit und ein bisschen Glück“. Und genau hier liegt das Problem.

Solange man glaubt, dass Erfolg nur durch harte Arbeit und ein bisschen Glück entsteht, wird sich der Erfolg auch nicht einstellen. Das ist genau so, wenn man sich im Kopf denkt, dass etwas nicht funktioniert. Dann wird es auch nicht funktionieren.

Alles im Leben funktioniert nur und stellt sich nur ein wenn ich fest daran glaube. Wenn ich offen bin und Geduld habe, bis sich der Erfolg einstellt. Ich weiß, das kann extrem schwierig sein. Positives Denken, weiterlesen »

Heilmittel Humor

Im Rahmen des Impulskalenders des Leipziger Bündnsisses gegen Depression findet am Freitag, 23.03.2018 ein Vortrag „Heilmittel Humor“ von Pfarrer i.R. Rolf-Michael Turek statt.

Termin: Freitag, 23.3.2018, 18.00 bis 19.30 Uhr,
Ort: Projektbüro, Hinrichsenstraße 35, Leipzig

„Wem das Wasser bis zum Hals steht, der sollte den Kopf nicht hängen lassen.“ Dieser Satz ist einer der Leitsätze von Rolf-Michael Turek, der u.a. viele Jahre als Krankenhaus-Seelsorger arbeitete. Denn auch im Krankenhaus wird gelacht, wenngleich dies u.U. schwer vorstellbar ist. Dabei ist das Lachen eine gesundheitsfördernde physische Reaktion und Humor eine innere Haltung. Über diese und einige weitere wichtige Zusammenhänge wird Herr Pfarrer Turek berichten. Um Anmeldung zur Veranstaltung wird gebeten an sebastian.bammel@buendnis-depression-leipzig.de bzw. 0341/67935724.

Nachdenken … was kommt nach dem Denken?

Der Mensch hat die Gabe des Verstandes. Das ist gut. Und er hat ein hochkompliziertes Gehirn, das ihm das Denken ermöglicht. Auch gut. Und neben dem Denken gibt es noch das Nach-Denken. Also das Denken hinterher. Viele Menschen denken viel zu viel nach. Über alles mögliche und jeden Mist. Man kann auch sagen, sie vergrübeln ihr Leben. Und was kommt dabei heraus? Meistens nicht viel.

Man kann sein Leben leben und genießen oder man kann es mit Nachdenken verplempern. Was nützt das Nach-Denken, also das Denken hinterher? Oft nicht viel. Was passiert ist, ist passiert, ich kann es nicht mehr ändern. Ich kann reflektieren, was passiert ist und dann – Haken dranmachen und weiter nach vorn.

Ist es dann nicht besser, vorzudenken? Das ist im Prinzip das Gleiche, wie das Nach-Denken. Ich kann nicht wissen, was passiert, also wozu das Hirn zermartern über die Dinge, weiterlesen »

Werde zum Egoisten – jetzt!

Egoismus ist weitgehend verpönt. Warum eigentlich? Weil er gleichgesetzt wird mit Eigensinn, ausgefahrenen Ellenbogen und einer „alles- gehört- mir-Mentalität“. Mit all dem hat Egoismus absolut nichts zu tun.

Egoismus ist – in seiner ursprünglichen Form – die eigene Haltung, das eigene Ich, die eigenen Wünsche in den Mittelpunkt zu stellen. Eigenliebe, Eigennutz, Ichbezogenheit. Wahre Egoisten sind Menschen, die zu ihrem eigenen Zweck handeln, dies jedoch in einer symbiotischen Lebenshaltung zugleich auch zum Vorteil anderer. Diejenigen Egoisten, die den zweiten Teil vergessen, werden als Raffgier-Egoisten bezeichnet.

Doch um die geht es ja nicht. Und weil Egoismus in unserem Land auf die Gruppe der weiterlesen »

Der Supermarkt und ich

Einkaufen gehen gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Im Supermarkt bemühe ich mich, schnell zu den Dingen zu gelangen, die ich brauche, schnell an die Kasse zu kommen und den Laden möglichst schnell wieder zu verlassen.

Das klappt nicht immer. Mal finde ich Sachen nicht, mal sind viele Leute da und mal steht eine Schlange an der Kasse. Da merke ich, dass es in mir anfängt zu kochen. Warum müssen die dauernd umräumen, können die Sachsen nicht einfach dort stehen, wo sie immer gestanden haben? Was machen die vielen Leute hier? Haben die nichts Besseres zu tun? Warum ist wieder nur eine Kasse geöffnet und warum weiterlesen »

Der Egotrip

Wohl jeder Mensch neigt mehr oder weniger zum Egoismus. Damit meine ich nicht den gesunden Egoismus – als den Selbstschutz, sondern den ungesunden Egoismus auf Kosten anderer Menschen.

Wie groß ist dein Ego? Bist du auf dem Egotrip?

Bereit für einen Test? Dann ergänze diese Sätze im Kopf: weiterlesen »

Die Vision steht vor dem Tun

Letzens habe ich diesen Satz gelesen: „Wenn du etwas nicht sehen kannst, dann kannst du es auch nicht tun!“

Was meint der Satz? Egal was ich tun oder verändern will, zuerst brauche ich ein entsprechendes Bild (oder besser noch, einen ganzen Film) davon in meinem Kopf! Wann gehen uns die Dinge am leichtesten von der Hand? Wahrscheinlich immer dann, wenn wir sie klar und deutlich in unserem Kopf vorstellen können. Wenn ich das Ergebnis so richtig vor mir sehen kann – bunt und lebensfroh. Und wann scheinen uns die Dinge schier unmöglich zu sein? Wahrscheinlich immer dann, wenn wir sie uns nicht vorstellen können.

Alles beginnt im Kopf. Egal, was du machen willst, egal was du verändern willst – du musst es dir zuerst vorstellen können. Erst dann lassen sich die Sachen in die Realität umsetzen. weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum