Januar 2015

Vortrag für Depressions- und Suchtselbsthilfegruppen in Leipzig

Am Mittwoch, 11. Februar 2014, findet zwischen 17.00 und 19.00 Uhr für Depressions- und Suchtselbsthilfegruppen ein Vortrag mit Diskussion im Rahmen von

„Coach oder Couch – Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen“ – Coabhängigkeit,

statt.

Ort: der Stadtbilbliothek Leipzg, Raum „Huldreich Groß“, 4. Etage (Nach dem Eingangsbereich rechts orientieren Richtung „Studienbereich“, Fahrstuhl benutzen bis Etage 4 (ein Fahrstuhl fährt nur bis 3. Etage), Wilhelm-Leuschner-Platz 10 – 11, 04107 Leipzig
Referentin: Frau Kosijer-Kappenberg, Psychologische Psychotherapeutin

Psychosoziales Coaching im Jobcenter Leipzig – ein Kommentar

Mirko Seidel, Burnout-Therapeut und Coach in Leipzig

Es ist eine gute Sache, sich um die Widereingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt zu kümmern. Und es ist eine gute Sache, Menschen mit psychischen Störungen zu helfen. Beides wurde mit dem Pilotprojekt des Jobcenters Leipzig getan. Und doch hatte ich dem lesen der Pressemitteilung des Stiftung Deutsche Depressionshilfe einen schalen Nachgeschmack.

Da ist zunächst der Name des Projektes: „Psychosoziales Coaching“. Im Rahmen des Projektes werden Angestellte im Jobcenter von Mitarbeitern des Psychosozialen Coachings geschult, Hinweise auf psychische Erkrankungen zu erkennen. Das ist gut. Die Teilnahme an dem Projekt ist freiwillig. Im Erstgespräch mit einem Psychologen werden eine ausführliche Anamnese sowie ein klinisches Diagnostikgespräch durchgeführt. Im Anschluss erhält der Betroffene Informationen zu seiner Erkrankung, eine Beratung zu Behandlungsmöglichkeiten, Kurzinterventionen und die Möglichkeit an Gruppenprogrammen teilzunehmen.

Aha, der Betroffene wird also zum Psychologen geschickt, erhält eine klinische Behandlung. Auch wenn davon nichts in der Pressmitteilung steht, eine Verabreichung von Medikamenten dürfte Bestandteil dieses Programms sein. Das alles ist klassische Schulmedizin und hat mit Coaching nichts zu tun.
weiterlesen »

Psychosoziales Coaching in Jobcenter Leipzig mit „großen“ Erfolgen

In einer Pressmitteilung hat die Stiftung Deutsche Depressionshilfe über das Projekt „Psychosoziales Coaching von Langzeitarbeitslosen“ berichtet.
Im Jobcenter Leipzig wurde hat dieses Pilotprojekt gestartet. Untersuchungen zeigten, dass 66% der älteren Langzeitarbeitslosen unter psychischen Erkrankungen leiden, die bisher nicht erkannt oder nicht optimal behandelt wurden. Psychische Erkrankungen sind oft eine Ursache der Arbeitslosigkeit und verhindern die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt.

weiterlesen »

3. Deutscher Patientenkongress Depression 2015

Alle zwei Jahre veranstaltet die Stiftung Deutsche Depressionshilfe den Deutschen Patientenkongress Depression für Betroffene und Angehörige im Gewandhaus zu Leipzig. Der 3. Kongress findet am 12. September 2015 statt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Bürgerforum Leipzig am 1. Dezember 2015

Das nächste Bürgerformum Leipzig findet am 1. Dezember 2014 um 16.30 Uhr in der Volkshochschule, Raum 410 (Löhrstraße 3-7) statt. Im Mittelpunkt steht der geplante Grundsatzbeschluss des Stadtrates zur Förderung von bürgerschaftlichem Engagement.

Wie können die Leipziger Vereine und Initiativen angemessen gefördert und in der Stadtgesellschaft ernst genommen werden? Diese Frage wird vor dem Hintergrund der veränderten Freiwilligenlandschaft diskutiert. Interessierte können ihre Vorstellungen und Meinungen zur Förderung von Engagement einbringen und gemeinsam über eine mögliche Entwicklungsstrategie nachdenken.

Darüber hinaus gibt es wie immer Raum für Ihre Themen rund um das Thema Engagement und Beteiligung, die wir gemeinsam mit Verwaltung und Politik diskutieren und voranbringen wollen.

6. Novemberleuchten in Leipzig

  • Termin: Sonntag, 09. November 2014, 17:00;
  • Ort: UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Straße 12a

Das Leipziger Bündnis gegen Depression lädt zum 6. „Novemberleuchten“ am Sonntag, den 09.11.2014 ab 17:00 Uhr (Einlaß: ab 16.45 Uhr) in das UT Connewitz ein (Nähe Connewitzer Kreuz).

Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll in einer Gesprächsrunde über den Nutzen der Selbsthilfe als mögliche Ergänzung zu Therapie und klinischer Behandlung gesprochen werden. Dazu sind Gäste eingeladen, die verschiedene Erfahrungen im Bereich eigener Depressionen oder auch deren Behandlungswege mitbringen. Im Anschluss wird der Film „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gezeigt.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden zu Gunsten der Arbeit des Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. wird gebeten.

Selbstwert – Selbstachtung – Selbstbewusstsein

Seminar an der Volkshochschule Leipzig

Wir wollen uns gern Gutes tun. Machen, was uns Spaß macht und uns gefällt. Ärger und Stress aus unserem Leben verbannen. Und doch sieht unser Alltag anders aus. Wir opfern uns für andere auf, stellen unsere Bedürfnisse hinten an, sind für andere da und vernachlässigen uns. Sagen „Ja“, obwohl wir doch lieber „Nein“ sagen möchten. Im Kurs werden die Hintergründe beleuchtet, warum es vielen Menschen in Alltagssituationen an Selbstbewusstsein mangelt und wie man mit einfachen praktischen Übungen sein Selbstbewusstsein stärken kann.

Kursdaten

  • Termin: Mo. 24.11.2014
  • Dauer: 1 Termin Veranstaltung(en), 3 Unterrichtseinheit(en)
  • Kursleitung: Mirko Seidel, Coach & Burnout-Therapeut
  • Kursort: Volkshochschule, Löhrstraße 3 – 7
  • Kursentgelt: 10,00 Euro

5. Leipziger Wochen der seelischen Gesundheit – Vorankündigung

Austauschen – Informieren – Mitmachen

die 5. Leipziger Wochen der seelischen Gesundheit finden vom 10. bis 26. Oktober 2014 statt. Ca. 60 Veranstaltungen in verschiedenen Einrichtungen in Leipzig laden ein zu Vorträgen, Workshops und Tagen der offenen Tür.

Die Auftaktveranstaltung findet am 10. Oktober 2014 von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr in der Alten Handelsbörse in Leipzig statt.

Selbst-Hilfe-Haus Leipzig

In Leipzig sind über 300 Selbsthilfegruppen aktiv. Viele stehen vor dem Problem, dass Ihnen eine zentrale Anlaufstelle oder Räumlichkeiten für ihre Treffen fehlen. Aus diesem Grund wurde die Idee des „Selbst- und Hilfe-Hauses Leipzig“ geboren. Ideen brauchen engagierte Mitstreiter.

Gesucht werden deshalb engagierte und interessierte Personen, die gerne in der Initiative „Selbst- und Hilfe-Haus Leipzig” mitwirken möchten, sowie Personen, die sich gerne auch für einen Fachbeirat: Ehrenamt, Freiwilligenarbeit, Selbsthilfe in der Stadt Leipzig engagieren wollen!

Bitte Kontakt an Frau Döring: E-Mail: endometrioseshgleipzig@gmail.com
Internet
oder an Herrn Seidel, E-Mail: info@lichtblick-leben.de
Internet: https://www.blicklicht-leben.de

Der Meeresspiegel steigt, die Sintflut naht – die Rettung auch

Der Tragödie dritter Teil – Es lebe der Föderalismus

Angela Merkel erkennt, dass sie in einer Sackgasse steckt. Da kommt ihr der Einwurf des Innenministers gerade recht. De Maizière verweist darauf, dass der Katastrophenschutz ja Sache der Bundesländer sei und der Bund nicht zuständig ist. Die Rettung! Die Kanzlerin überträgt daraufhin ihrem Kanzleramtsminister in den Landeshauptstädten nachzufragen, was man dort gedenkt, zu tun.

Inzwischen steigt der Meeresspiegel weiter an.

Als erstes reagieren die Sachsen. Denen ist das Treiben in Berlin schon lange suspekt und man hat beschlossen, eigene Weg zu gehen. Ministerpräsident Tillich hat angeordnet, die ehemaligen DDR-Tagebaue wieder zu öffnen und auf das dreifache ihres Volumens zu vergrößern. So könne man das Wasser erst einmal dort hineinleiten. Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichen, werden die letzten Waldbestände im Erzgebirge abgeholzt. Jeder Sachse erhält einen Meter Baumstamm, um sich daran festklammern zu können. weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum