März 2017

„Soll ich das mal machen?“

Quelle: www.pixabay.de

Ich beobachte immer wieder eine ähnliche Situation. Menschen reagieren nicht selbstständig, sie fragen ihr Umfeld, was sie machen sollen.

Vor kurzem in der Straßenbahn. Eine Dame mit Kinderwagen steigt ein und stellt den Kinderwagen quer in den dafür vorgesehenen Bereich. Folge – kein Platz mehr für einen zweiten Kinderwagen. An der nächsten Haltestelle steigt eine junge Familie mit Kinderwagen ein und versucht nun, sich neben den bereits dort stehenden Kinderwagen zu stellen – geht aber nicht, weil der Platz nicht ausreicht.

Die Dame mit dem ersten Kinderagen stellt nun an die junge Familie die Frage: „Soll ich den rumdrehen?“. Die junge Familie reagiert nicht auf diese Frage, folglich dreht Dame 1 ihren Kinderwagen nicht rum, folglich ist kein Platz für den Kinderwagen der jungen Familie, woraufhin diese ihren Kinderwagen direkt vor dem Durchgang zur Straßenbahntür platzieren, was wiederum das Aussteigen für andere Fahrgäste erheblich erschwert.

Ich habe das Szenario verfolgt und mir folgende Fragen gestellt: weiterlesen »

Egoismus ist gut!

Egoismus ist in unserem Land verpönt. Er wird gleichgesetzt mit Eigensinn, ausgefahrenen Ellenbogen und einer „alles-gehört-mir-„Mentalität. Dabei hat Egoismus mit all dem nichts zu tun. Gemeint ist ein gesunder Egoismus. Egoismus heißt in seiner ursprünglichen Form einfach nur: Eigenliebe, Eigennutz, Ichbezogenheit. Und es wäre sehr gut, wenn mehr Menschen genau das Leben würden, als eine von der Gesellschaft eingetrichterte Aufopferungsmentalität.

Was machen die meisten Menschen?

Sie schauen ständig auf andere und stellen sich selber hinten an. „Tu nichts für dich, sei erst einmal für die Anderen da. Wer bin ich denn schon, dass ich etwas für mich selber rausnehme?“

Und wehe dem, der erst mal auf sich selber achtet, dem wird es schon gezeigt, dem Egoisten.

Was viele Menschen nicht verstehen ist, dass es erst mal mit selber gut gehen muss, bevor ich anderen helfen kann. Wie will ich für andere da sein, wenn es mir selber nicht gut geht? weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum