Februar 2017

Der Priming-Effekt

Ich stöbere so durchs Internet und bleibe beim Priming-Effekt hängen. Noch nie etwas davon gehört. Priming-Effekt – was ist das: Ich lese also folgendes:

    „Der Begriff Priming bzw. Bahnung bezeichnet in der Psychologie die Beeinflussung der Verarbeitung (Kognition) eines Reizes dadurch, dass ein vorangegangener Reiz implizite Gedächtnisinhalte aktiviert hat. Diese Aktivierung spezieller Assoziationen im Gedächtnis aufgrund von Vorerfahrungen mit den betreffenden Informationen geschieht häufig und zum allergrößten Teil unbewusst. weiterlesen »

Glück gehabt – die drei tanzenden Schweine von Sausedlitz

Die drei tanzenden Schweine von Sausedlitz

Mit dem Rad fuhr ich durch den kleinen nordsächsischen Ort Sausedlitz und da fielen mir drei tanzende Schweine in der Ortsmitte auf. Neugierig hielt ich an.

Drei Schweine tanzen auf glühenden Kohlen. Was steckt dahinter? Der Ort Sausedlitz liegt am Südrand des ehemaligen Braunkohlebergbaugebietes Goitzsche bei Bitterfeld. Im Jahr 1990 sollte der Ort für den Bergbau abgerissen werden. Die politische Wende kam und die Bürger von Sausedlitz wehrten sich gegen ihre Umsiedlung und die Zerstörung ihres Dorfes. Mit Erfolg. weiterlesen »

Der Meeresspiegel steigt, die Sintflut naht – die Rettung auch

Das Finale – Im Schlauchboot in Seenot

Die Wochen vergehen. Das Wasser hat Garmisch-Partenkirchen erreicht. Deutschland ist überschwemmt.

Auf der Zugspitze steht Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und schimpft mit Gott. Er droht dem Allmächtigen mit einem Parteiausschlussverfahren aus der CSU.

Die CIA wertet die Bilder der Aufklärungssatelliten der NASA aus und berichtet:
Über Baden-Württemberg habe man nur wenige Leichen treiben sehen. Dafür stünden in der nahen Schweiz tausende Menschen auf den Berggipfeln und schauen sehnsüchtig nach Norden. Ansonsten sei die See ruhig.

Anders in Bayern. Dort brodelt das Meer, weiterlesen »

Der Meeresspiegel steigt, die Sintflut naht – die Rettung auch

Der Tragödie vierter Teil – Das mediale Großereignis

Das Wasser steigt und hat Berlin erreicht. Die DLRG hat die Schlauchboote immer noch nicht geliefert, es gäbe Schwierigkeiten mit den Lieferanten in China.

Das Volk wird unruhig. Das Bundeskabinett beschließt, das Fernsehen zur Beruhigung der Massen einzusetzen. An die TV-Anstalten geht die Anweisung, Frohsinn zu verbreiten und den Menschen das kollektive Ersaufen als Mega-Event zu verkaufen.

Die ARD möchte auf ihre Sondersendungen nicht verzichten, stellt aber das Sendekonzept um. Stündlich wird nun nicht mehr berichtet, welche Städte und Landstriche abgesoffen sind, sondern wen es noch nicht erwischt hat.

Das ZDF will sich von der ARD abheben. Guido Knopp darf zunächst seine Dokumentation: „Hitlers unbezahlte Rechnungen“ senden, der nächste Coup: „Hitlers Generäle planen die Sintflut“ wird dem Geschichtsguru aber untersagt.

SAT 1 nimmt alle Titanic-Verfilmungen aus dem Programm. Man dreht schnell einen Katastrophenfilm, weiterlesen »

Der Meeresspiegel steigt, die Sintflut naht – die Rettung auch

Der Tragödie dritter Teil – Es lebe der Föderalismus

Angela Merkel erkennt, dass sie in einer Sackgasse steckt. Da kommt ihr der Einwurf des Innenministers gerade recht. De Maizière verweist darauf, dass der Katastrophenschutz ja Sache der Bundesländer sei und der Bund nicht zuständig ist. Die Rettung! Die Kanzlerin überträgt daraufhin ihrem Kanzleramtsminister in den Landeshauptstädten nachzufragen, was man dort gedenkt, zu tun.

Inzwischen steigt der Meeresspiegel weiter an.

Als erstes reagieren die Sachsen. Denen ist das Treiben in Berlin schon lange suspekt und man hat beschlossen, eigene Weg zu gehen. Ministerpräsident Tillich hat angeordnet, die ehemaligen DDR-Tagebaue wieder zu öffnen und auf das dreifache ihres Volumens zu vergrößern. So könne man das Wasser erst einmal dort hineinleiten. Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichen, werden die letzten Waldbestände im Erzgebirge abgeholzt. Jeder Sachse erhält einen Meter Baumstamm, um sich daran festklammern zu können. weiterlesen »

Der Meeresspiegel steigt, die Sintflut naht – die Rettung auch

Der Tragödie erster Teil – Kanzlerin und Minister zuerst

Es ist nicht mehr wegzudiskutieren – der Meeresspiegel steigt und steigt, die Sintflut naht, die Menschheit wird ertrinken.

Die Bundesregierung sieht sich angesichts der drohenden Gefahr in der Pflicht, Maßnahmen für den Notfall zu planen. Regierungssprecher Seibert erklärt der Presse, als erstes müsse man sich um das Überleben der Regierung kümmern. Schließlich stehe auch im Katastrophenfall dem deutschen Volk eine Führung zu und nach dem Ende der Katastrophe brauche das Land kluge Köpfe für den Wiederaufbau. Die Frage eines Journalisten, mit welchem Zeitraum die Bundesregierung für die Sintflut denn rechne, lässt der Regierungssprecher nicht zu. Er verweist aber darauf, dass man ja erst in den Anfängen stecke und Brüssel auch noch ein Wort mitzureden habe.

Die Regierung hat unterdessen im Bundesarchiv in Koblenz die Pläne zum Bau der Arche Noah angefordert. Von dort teilt man mit, die Pläne waren auf nicht mehr bekannter Weise in den Wirren eines Kreuzzuges über Ravenna in das Heilige Römische Reich Deutscher Nation gekommen und in Köln verwahrt worden. Man habe in Köln nachgefragt. Mit Bedauern teilt der Leiter des Bundesarchivs mit, die Pläne seien nicht mehr in Köln. Im April 1945 wurden diese weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum