November 2017

Selbstbewusstsein und Erziehung

Wie stark hängen Selbstbewusstsein und Erziehung zusammen? Sehr stark. Kinder, die ständig Sätze, wie: „pass auf“, „du kannst das nicht“, „dafür bist du zu klein“, hören, können kein Selbstbewusstsein entwickeln.

Wer zum Angsthasen erzogen wurde, wem ständig gesagt wird, er könne nichts, wird genauso ins Leben gehen und den elterlichen Rucksack sein Leben lang mit sich rumschleppen.

Oder er erkennt sein Dilemma, arbeitet an seinem Selbstbewusstsein und wirft den Rucksack ab. Erziehung ist ein maßgeblicher Faktor für ein gutes Selbstbewusstsein und ein starkes Selbstbild. Entscheidend sind die frühen Jahre weiterlesen »

Feedback ist scheiße!

Wie oft lese ich in Büchern oder im Internet, wie wichtig es doch wäre, sich Feedback von anderen Menschen zu holen. Andere um deren Meinung fragen. Wie sie mich sehen oder zu dem stehen, was ich gerade gesagt oder getan habe. Und daraus soll ich dann erkennen, wo ich noch etwas verbessern kann.

Meine Meinung dazu: kompletter Blödsinn. Wer unbedingt Feedback von anderen braucht sollte mal darüber nachdenken, wie es um sein Selbstbild und um sein Selbstbewusstsein bestellt ist.

Jeder Depp hat eine Meinung. Und jeder Depp darf zu allem und jeden seine Meinung sagen. Ja, darf er. Ich muss mich aber nicht für die Meinung von anderen interessieren. Viele Leute sind richtig gut darin, anderen irgendwelche Ratschläge weiterlesen »

Entziehe dich der Meinung anderer

Wie kommt man von den Meinungen anderer Leute los? Dafür gibt’s leider keinen Schalter und ich kann nervige Mitmenschen auch nicht wegbeamen. Es geht nur langsam. Kern der Veränderung ist: Du musst dein Selbstbild stärken!

Warum machen sich so viele Menschen Gedanken darum, was andere über sie denken? Weil diese Menschen nicht wissen wer sie sind, was sie sind und ob sie gut genug sind für andere Menschen. weiterlesen »

Sei überzeugt von dir selbst

Dein Selbstbild entscheidet, wie du dich fühlst und ob du erfolgreich bist. Doch wie schafft man es, besser über sich selbst zu denken bzw. überzeugt von sich zu sein?

Das ALLERWICHTIGSTE ist, dass man diese innere Überzeugtheit nicht erschaffen kann, sie kommt in vielen kleinen Schritten zu dir.

Das ist wie Auto fahren. Man kann sich nicht ins Auto setzten und sagen: „So, jetzt kann ichs.“ Man muss es lernen, Schritt für Schritt, das Geradeausfahren, die Umsicht und dann erst kommt es zu dir – nachdem du lange genug geübt hast.

Übung macht den Meister – es geht nur mit Entspannung zwischendurch. So gibst du deinem Unterbewusstsein die Chance, neu über dich selber zu denken.

Unterbewusste Überzeugung lässt sich nicht direkt beeinflussen. Nur indirekt. Am besten über mentale Bilder und direkte Aktion.

Schaffe dir deine mentalen Bilder und baue diese in deinen Alltag und in die Situationen ein.

Egal, was andere von dir denken

Früher hatte ich ein großes Problem. Ich habe mir ständig Gedanken darüber gemacht, was andere über mich denken.

„Was denken die anderen nur über mich?“, „Bin ich gut genug für sie?“, „Wie sehen die mich?“, „Hab ich was falsch gemacht?“

Das Problem war:
Das war sehr anstrengend und hat mich viel Energie gekostet und ich war extrem unsicher und hatte ständig Angst, von meinen Mitmenschen enttarnt zu werden als derjenige, der eigentlich gar nicht so ist, wie er nach außen tut.

Das war eine extrem anstrengende Zeit. weiterlesen »

Warum immer ich?

Kennen Sie Menschen, die das Unglück geradezu magisch anziehen oder geht es Ihnen selber so? Sie stolpern ständig über ihre eigenen Füße, Dinge fallen Ihnen ständig aus der Hand, sie stoßen sich immerzu und nehmen jedes Fettnäpfchen mit, das im Weg steht?

Und dann fragen Sie sich: „Warum passiert das immer nur mir?“ Ja warum eigentlich und stimmt das überhaupt? Die Ursache liegt im Selbstbild. Wer von sich ein Selbstbild entwickelt, tapsig durch die Welt zu laufen, alles umzuwerfen und alles fallen zu lassen wird genau das erleben und an sich beobachten. Sobald eine Situation auftritt, spielt sich innerlich ein Film des Versagens ab – mit den entsprechenden Folgen.

Das innere Selbstbild bestimmte unterbewusst die Gedanken, damit das Verhalten und am Schluss die Realität. Man nennt das auch selbsterfüllende Prophezeiung. Solange es sich nur um Dinge handelt, wie Sachen fallen lassen, sich stoßen usw. mag es noch gehen. Wessen inneres Selbstbild jedoch ausgerichtet ist auf Sachen, wie weiterlesen »

Was hat ein selbstbewusster Mensch?

Das Thema Selbstbewusstsein treibt mich immer wieder um. Ich halte Vorträge, gebe Kurse an der Volkshochschule. Immer wieder wird mir die Frage gestellt, was die wichtigsten Eigenschaften selbstbewusster Menschen sind.

Ich habe lange darüber nachgedacht und bin auf vieles gestoßen. Aber drei Dinge sind mir immer wieder in den Sinn gekommen:

  • Körperhaltung
  • Stimme
  • Ausstrahlung

Starke Körperhaltung

Ich kenne niemanden, der auf mich selbstbewusst wirkt, ohne eine starke Körperhaltung zu haben. Stark meint hier aufrecht, fest. Wer keine aufrechte Körperhaltung hat, hat keine Ausstrahlung und damit signalisiert er, kein Selbstbewusstsein zu haben.

Starke Stimme

weiterlesen »

Kalenderblatt 46. Woche 2016

Arbeit am Selbstbild
ist Arbeit am Erfolg
und das Ergebnis wird ein
glücklicheres, zufriedeneres Leben sein.

Mirko Seidel (*1972)
Coach & Mediator

Unser Selbstbild entscheidet über unseren Erfolg

Was ist (vermutlich) die größte Angst des Menschen? Versagen? Nicht gut genug zu sein? Nichts zu können? Könnte man denken. Ich denke, die größte Angst des Menschen ist, grenzenlose Macht zu haben. Oder anders gesagt, grenzenlos erfolgreich zu sein und dadurch Macht zu bekommen.

Angst vor dem eigenen Erfolg? Warum sollte man denn so eine Angst haben? Manche Menschen haben mindestens genauso viel, wenn nicht sogar mehr Angst vor ihrem eigenen Erfolg, als vor ihrem Misserfolg.

Warum ist das so? Weil Erfolg gleichzeitig bedeutet, sein altes Selbstbild aufgeben zu müssen.
Das aufgeben, wovon ich glaube, dass ich es bin. Und diese innere Umwandlung des Selbstbildes ist für manche Menschen angsteinflößender, als die Vorstellung, zu scheitern.

Und genau daran liegt es auch, dass manche Menschen im Leben nicht vorwärts kommen. Sie sabotieren sich selber. Sie sabotieren ihren eigenen Erfolg. weiterlesen »

Was ist das Selbstbild und wie entsteht es?

Ich verwende sehr oft in Vorträgen das Wort Selbstbild. Für mich ist klar, was das ist und so bin ich bisher nie tiefer darauf eingegangen. Bis zu dem Tag, als eine Zuhörerin mich fragte, was denn das Selbstbild eigentlich ist und wie es entsteht.

Selbstbild ist nicht das Bild, das wir von uns im Spiegel sehen. Es ist das Bild von uns, das im Inneren entsteht. Es entsteht dort, wo auch das Selbstbewusstsein (oder auch NICHT-Selbstbewusstsein) herkommt. Das Selbstbild sind all die Gedanken, Gefühle und Meinungen, die ein Mensch über sich selbst denkt. Dazu gehört auch das Spiegelbild und wie wir es sehen und bewerten.

Und genau dieses Selbstbild ist es, was am Ende das Leben eines Menschen bestimmt. Menschen verhalten sich im Außen so, wie sie sich in ihrem Selbstbild sehen. Sieht ein Mensch sich als zu dick, hässlich, weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum