Mai 2017

Workshop: Junge Menschen für Selbsthilfegruppen begeistern – wie geht das?

Die Selbsthilfekontakt- und -informationsstelle Leipzig (SKIS) veranstaltet einen Workshop zum Thema: Junge Menschen für Selbsthilfegruppen begeistern – wie geht das?
Der Workshop richtet sich an Selbsthilfegruppen die Probleme haben, junge Menschen einzubinden. Fragen sind erwünscht! Als Referentin konnte Anna-Franziska Leers gewonnen werden. Sie arbeitet in einer Selbsthilfekontaktstelle in Berlin und ist aktiv in dem Bundesprojekt Junge Selbsthilfe.

Workshop: Junge Menschen für Selbsthilfegruppen begeistern – wie geht das?

  • 15.06.2017 und 16.06.2017 jeweils von 17-20:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: Caritas, Elsterstraße 15, Raum Elisabeth, EG, 04109 Leipzig
  • Dieser Workshop richtet sich an Selbsthilfegruppen, die aktiv an der Ergänzung ihrer Altersstruktur arbeiten möchten.
  • Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenlos.
  • Referentin: Franziska Anna Leers, Projekt Junge Selbsthilfe Berlin Mitte/StadtRand gGmbH Berlin, http://www.stadtrand-berlin.de/junge-selbsthilfe/willkommen.html

weiterlesen »

Theaterladen & Projektbüro des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V.

Einladung zur Eröffnung am 7. April 2017

Das Theaterprojekt "selbst&los" (Foto: Sven Lehmann)

Das Theaterprojekt „selbst&los“
(Foto: Sven Lehmann)

Das Leipziger Selbsthilfetheater „Selbst&Los“ und das Bündnis gegen Depression e.V. laden herzlich ein zur Eröffnung des Theaterladens im Leipziger Waldstraßenviertel am Freitag, 07. April 2017 ab 16 Uhr in die Hinrichsenstraße 35 (Nähe Waldplatz und Arena).

Der Theaterladen „Selbst&Los“ und das Projektbüros“SelBAA: Selbsthilfe stärken – Beraten – Aktivieren – Aufklären“ haben gemeinsame Räuem bezogen. Beide Projekte stehen unter der Trägerschaft des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. und werden von der AOK Plus gefördert.

Am 7. April 2017 ist auch der Weltgesundheitstag, der dieses Jahr passender Weise unter dem Motto „Depression: Let’s talk.“ steht. weiterlesen »

9. Leipziger Selbsthilfe- und Angehörigentag & 10. Cup of Pearl Fußballturnier

  • Samstag, 13. Mai 2017, 9.30 Uhr bis ca. 15.00 Uhr,
  • Freigelände und Hallen der Sportwissenschaftliche Fakultät (ehem. DHfK);
    Jahnallee 59 Leipzig

Am 13. Mai 2017 ist in der Jahnallee wieder richtig viel los. Zum einen gibt es das Fußballturnier Cup of Pearl, wo 16 Teams aus verschiedenen psychosozialen Einrichtungen aus Leipzig und Umgebung gemeinsam richtig viel Spaß haben und natürlich auch ehrgeizig um den Sieg kämpfen. Zudem sind neben einem Rollstuhl-Streetball- und Rollstuhl-Rugby-Turnier auch wieder ein Volleyballturnier geplant. Teams können sich noch bis zum 31.03.2017 anmelden. weiterlesen »

Fragen und Antworten zum Thema Burnout

Burnout ist zum Massenphänomen geworden. Was vor etwa 20 Jahren zunächst als Managerkrankheit bekannt wurde, hat längst alle Bevölkerungsgruppen erreicht. Stress – Burnout – Depression, diese drei Begriffe werden oft im Zusammenhang genannt und oft auch verwischt. Die nachfolgenden Fragen und Antworten sollen dazu beitragen, mehr Klarheit in die Burnout-Diskussion zu bringen.

Was ist Stress? Was ist Burnout?

Burnout bezeichnet ein vegetatives Überlastungssyndrom. Dauerhafter Stress kann zu einem Burnout führen. Der Begriff Stress ist jedoch sehr allgemein. Die Faktoren, die Stress auslösen und zu einem Burnout führen können, heißen Stressoren. Stressoren können sowohl von außen auf den menschlichen Organismus einwirken, als auch aus dem Menschen selbst kommen.

Eine eindeutige Definition des Begriffes Burnout gibt es nicht. weiterlesen »

*nea – Netzwerk erwerbssuchender Akademiker

Termine im Mai und Juni 2016

Das *nea – Netzwerk erwerbssuchender Akademiker bietet wieder viele interessante Veranstaltungen für erwerbssuchende Akademiker an. Besonders hingewiesen sei auf folgende Veranstaltungen:

„Selbsthilfe bewegt!“. Haben Sie Fragen, wie Sie das +nea-Selbsthilfenetzwerk für Ihre Erwerbssuche, Existenzsicherung oder berufliche (Neu)orientierung nutzen und stärken können? Wir stehen Ihnen als Gesprächspartner am kommenden Samstag an unserem Infostand beim „Leipziger Selbsthilfe- und Angehörigentag“ gern persönlich zu Verfügung. weiterlesen »

Coach oder Couch?

Innerhalb der Gesprächsreihe „Coach oder Couch – Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen“ wird am Montag 6. Juni 2016 von 17:00-18:30 Uhr in der Stadtbibliothek, Veranstaltungsraum „Franz Dominic Grassi“ im Erdgeschoss, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11 in Leipzig die Dipl.-Sozialarbeiterin (FH) und Traumatherapeutin Uta Avenarius zum Thema „Von der Macht und der Kraft der Gedanken“ referieren, diskutieren und einige Übungen anbieten, die auch in Selbsthilfegruppen ausprobiert werden können.

Uta Avenarius berät und therapiert seit vielen Jahren in der Frauenberatungsstelle vorallem gewaltbetroffene Frauen. Sie verwendet dabei u. a. Imaginationstechniken.

Depression: Autorenlesung Sina Graßhof: „Ausgebrannt“

  • Samstag, 19. März 2016 von 18:30 bis 20:00 Uhr,
  • Volkssolidarität Leipzig, „Domizil am Ring“, Ranstädter Steinweg 6-22 (Gebäude im Innenhof),

Die Autorin Sina Graßhof liest exklusiv aus Ihrem 2015 erschienenen Buch „Ausgebrannt“

„Dunkelheit – um ihn herum und in seinem Inneren. Mark Schmidt, 30, aus Berlin befindet sich in einer Lebenskrise. Er hat alles verloren, am Ende sogar seinen Verstand. Also fasst er einen folgenschweren Entschluss: Er will alles beenden …“ weiterlesen »

Depression – Betroffene beraten Betroffene

Resümee nach einem Jahr Beratung

Seit einem Jahr berate ich ehren-amtlich Menschen mit Depressionen, deren Angehörige und Freunde im Gesundheitsamt der Stadt Leipzig.

„Betroffene beraten Betroffene“ – zweimal im Monat gibt es dieses Angebot der Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle (SKIS).

Nach einem Jahr ziehe ich mein ganz persönliches Resümee. In den vergangenen zwölf Monaten habe ich ca. 15 Beratungsgespräche geführt. Knapp die Hälfte der Gespräche habe ich mit direkt Betroffenen geführt, knapp die Hälfte mit Angehörigen, ein geringer Anteil der Personen kam aus dem persönlichen Umfeld von Menschen mit Depression. weiterlesen »

Depression – Betroffene beraten Betroffene in Leipzig

Quelle: www.pixabay.de

Die Selbsthilfekontakt- und –informationsstelle im Gesundheitsamt Leipzig bietet zweimal im Monat eine Beratung von Betroffenen einer Depression an. Angesprochen sind nicht nur direkt Betroffene, sondern auch Angehörige oder Freunde. Die Beratung wird von Personen durchgeführt, die selbst von einer Depression betroffen waren oder sind und Erfahrungen im Umgang mit einer Depression und in der Selbsthilfe haben.

Die Betroffene haben die Möglichkeit, über ihre Probleme und Empfinden zu sprechen und erhalten Hinweise zum Umgang mit einer Depression und Anlaufstellen für weitere Beratung oder für Selbsthilfegruppen. weiterlesen »

Ich traue mich

In einer Selbsthilfegruppe schrieb jemand auf ein Plakat den Satz „Ich traue mich“ und erntete Beifall. Ich dachte nach. Welchen Fall erfordert dieser Satz? Ich traue wen oder was – Akkusativ. Klar, aber stimmen Fall und gewollter Inhalt überein?

Nach einigem Nachdenken habe ich (hoffentlich) des Rätsels Lösung gefunden. Ich traue mich (also Akkusativ), bedeutet, ich traue mich. Trauen im Sinn von Verheiraten. Also: „Ich verheirate mich“. Sofern ich dies vorhabe – in Ordnung. Der Inhalt des Satzes in der Selbsthilfegruppe sollte jedoch ein anderer sein.

Ich habe Mut, ich wage etwas, ich laufe los, ich mache … Doch dieser Inhalt erfordert einen anderen Fall – den Dativ. Wem traue ich? MIR. Ich traue mir. Ich traue mir zu, kreativ zu sein, ich traue mir zu, alles zu schaffen, was ich schaffen will. Ich traue mir zu, mein Leben in die Hand zu nehmen. weiterlesen »

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum