August 2016

Wie kommt man zu Zufriedenheit?

Letztens sagte jemand zu mir: „Ich will immer genau das, was ich gerade nicht habe? Ich weiß nicht, ob das anderen Menschen auch so geht, ich leide darunter.“

Ich konnte die Person erst einmal beruhigen. Sie ist mit ihrem Problem nicht allein. Wer kennt dieses Gefühl nicht – wahrscheinlich über 90% der Menschheit. Ich denke, das ist erst einmal etwas ganz menschliches. Zum Problem wird es, wenn ich mich ständig damit herumquäle, etwas anderes haben zu wollen – wenn mir nie etwas genug ist oder wenn meine eigene Situation mir immer schlechter vorkommt, als die des Nachbarn.

Allen anderen geht es irgendwie besser, als mir. Die Anderen haben mehr Zeit, mehr Geld, die besseren Freunde, mehr Spaß am Leben, weiterlesen »

„Ohne Sicherheit gibt es keine Freiheit“ (?)

„Wir müssen alles dafür tun, um unsere Sicherheit zu verteidigen. Ohne Sicherheit gibt es keine Freiheit“, diese Worte sagte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer nach dem Attentat von München.“

Ich habe einige Zeit über diesen Satz nachgedacht. Stimmt es, was der Ministerpräsident sagt, oder doch nicht? Zunächst sei angemerkt, dass der Satz nicht von Horst Seehofer stammt. Wilhelm von Humboldt hat im Jahre 1792 den Satz geprägt: „Denn ohne Sicherheit ist keine Freiheit.“

Was Humboldt mit seinem Satz meinte, können wir nur annehmen. Möglicherweise wollte er sagen, dass die Freiheit, die gemeinschaftskonform ist, nicht die Freiheit sein kann, in der jeder tun oder lassen kann, was er will, ohne Rücksicht auf andere Menschen zu nehmen. Die Humboldt’sche Freiheit beinhaltet aber auch den Begriff der Sicherheit. Freiheit und Sicherheit werden oft als gegensätzlich bezeichnet, als widersprüchlich, wenn sie gemeinsam genannt werden. Gibt es Freiheit ohne Sicherheit oder gibt es da, wo zu viel Sicherheit ist, keine Freiheit mehr?

Freiheit und Sicherheit sind keine Gegensätze. Humboldt sagte, weiterlesen »

10 Gebote für ein gutes Leben

Ich habe in den letzten Jahren einen Wandel durchlebt.

Weg von:
Ich bin für alle da, ich mache allen alles recht und ich kümmere mich um alles.

Hin zu:
Ich sorge für mich.

Daraus habe ich für mich zehn Gebote entwickelt, die Grundlage meines selbstbestimmten Lebens sind:

  1. Ich bin die Nummer 1 in meinem Leben. Nicht meine Eltern, Familie, Freunde, Partner.
  2. Ich helfe, wenn ich helfen will und nicht, weil ich glaube, es für andere tun zu müssen auf Grund von irgendwelchen Konventionen oder Druck.
  3. weiterlesen »

Hilfe & Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen

  • Ihr Leben ist aus den Fugen geraten?
  • Die Probleme häufen sich?
  • Stress und Frustration bestimmt Ihren Lebensalltag?
  • Sie können sich nicht mehr erholen?
  • Sie haben an nichts mehr Spaß und Freude?
  • Sie sehen keinen Ausweg aus dieser Lebenskrise?

Wenn Sie mindestens drei dieser Fragen mit „Ja“ beantworten können, wird es Zeit zu Handeln.

Kontaktieren Sie mich. Schildern Sie mir kurz Ihr Problem und wie ich Sie am Besten erreichen kann.
Wir finden gemeinsam einen Weg!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Premiere des Theaterstücks „Hier werden Sie platziert“ der Theatergruppe „Selbst & Los“

Termin: 02.07.2016, 19.00 Uhr, Halle 5 e.V.:

Im Oktober 2015 starteten neun theaterfreudige Laien, eine Theaterpädagogin und eine Assistentin mit einem Theaterprojekt der Leipziger Selbsthilfe, in Kooperation mit dem Leipziger Bündnis gegen Depression e.V.

Seitdem trifft sich die Theatergruppe „Selbst & Los“ jeden Montagvormittag und erarbeitet gemeinsam eine theatralische Collage über die Unbequemlichkeit des Lebens mit viel Spaß, Humor, Konzentration, Ideenreichtum und ganzem Herzen.

In wenigen Wochen stehen wir dann für Sie auf der Bühne. Lassen Sie sich inspirieren von unserem Stück „Hier werden Sie platziert“! Die Premiere findet am 02. Juli 2016 um 19 Uhr im Halle 5 e.V. statt, am 09. und 10. Juli 2016 gibt es jeweils um 19 Uhr im DachTheater im Haus Steinstraße eine weitere Vorstellung.

Harte Arbeit bringt nichts

Letztens habe ich einen Satz gelesen: „Work smarter, not harder!“, oder auf Deutsch: „Arbeite intelligenter, nicht härter“. Ich habe über den Satz nachgedacht. Nur „hart zu arbeiten“, egal an was, bringt mich nicht weiter. Ich werde vielleicht hier und da Erfolg haben oder einige gute Ergebnisse hinbekommen. Aber wie viel Energie und Nerven werde ich dafür lassen? Richtig erfolgreich werde ich mit dieser Taktik ganz bestimmt nicht.

Wirklich erfolgreich kann nur werden, wer voll im Fluss ist mit seiner Tätigkeit ist, wer diese Tätigkeit einfach nur sehr, sehr gerne macht und sie sich eben nicht wie „harte Arbeit“ anfühlt. weiterlesen »

Zwei Tipps, um schlechte Phasen zu überwinden

Nicht geeignet für andauernde Depression


An der Mulde bei Bad DübenWer kennt sie nicht, diese Tage, an denen einem das Leben total sinnlos erscheint und nichts mehr Spaß macht. Vermutlich jeder. Ich auch. Und das nicht nur einmal, sondern schon öfter. Jedes Tief, das ich durchlebt habe, hat mir neue Erfahrung und Erkenntnisse gebracht, die mir weitergeholfen haben.

Zwei wichtige Erfahrungen möchte ich weitergeben:

Nichts ist für immer …

Wenn mal wieder so ein grauer Tag da ist, erinnere ich mich daran, egal in welchem Zustand ich mich gerade befinde, egal wie mies derzeit auch alles aussehen mag, es geht vorbei. Garantiert!
Die Sonne geht auf, die Sonne geht unter, weiterlesen »

Wichtig in der Fastenzeit – den gesunden Menschenverstand gebrauchen

Quelle: www.pixabay.de

Karneval oder Fasching ist vorbei. Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Die Wochen bis Ostern waren für die Menschen in früheren Zeiten nach der Völlerei der Weihnachtszeit und den närrischen Tagen Wochen der Enthaltsamkeit, vor allem von Fleisch. Die Fastenzeit spielt im Leben vieler Menschen heute kaum noch eine Rolle. Doch die Zahl derer, die die Wochen zwischen Aschermittwoch und Ostern nutzen wollen, um abzunehmen, steigt. Diesen Menschen sei gesagt: nutzen Sie Ihren gesunden Menschverstand.

Seit Anfang Januar wird die Diätindustrie nicht müde, uns die neuesten Diäten, Pillen und Pülverchen anzupreisen. Selbsternannte Fitnessgurus verkaufen uns ihr neuestes Fitnessprogramm, das uns zu einem gestählten, muskulösen Körper verhelfen soll und das mit nur wenigen Minuten Training am Tag. Schauspieler und Sänger rotieren durch das Fernseh-programm und erzählen von ihren ganz persönlichen Diät- und Fitnesserfahrungen, die sich natürlich auch gleich in einem Buch festgehalten haben.

Die bunte Blätterwelt der Boulevardillustrierten weiterlesen »

Kann man ein Burnout überwinden?

Ja, man kann. Wenn man einige wichtige Dinge beachtet. Ein Burnout entwickelt sich schleichend und in Phasen über Monate oder sogar Jahre.

Wie entsteht ein Burnout?

Ein Burnout kann entstehen z.B. durch

  • zu viel Druck von außen oder von innen,
  • (zu) hohe Motivation, (zu) hohes Engagement, Angst vor Fehlern und Fehlzeiten,
  • wenig oder keine Anerkennung (sowohl im Beruf als auch im häuslichen Umfeld),
  • mangelnde (oder nicht erkannte) Ressourcen (z.B. finanzieller Mangel),
  • zu wenig oder gar kein Privatleben mehr,
  • Konflikte,
  • Angst vor Verlusten (Verlust der Arbeit, von sozialer Sicherheit oder einer Person),

Warum ist ein Burnout so schlimm?

weiterlesen »

Arbeit – Rente – Tod

Kürzlich habe ich mich mit einer Frau unterhalten. Ihr Mann war gestorben, ganz plötzlich und nur wenige Monate, nachdem er das Rentenalter erreicht hatte. „Wir hatten doch noch so viel vor, wollten reisen, die Zeit genießen. Und nun ist er tot. Er war so deprimiert, nachdem er seine Arbeit aufgegeben hatte. Und krank war er auch nie“

Ich horchte auf. Die Arbeit aufgegeben, in Rente gegangen und plötzlich gestorben. Wie kommt das. Vielleicht daher, dass viele Menschen auf einen Schlag ihren kompletten Lebenssinn verlieren, wenn sie in Rente geschickt werden. Die Arbeit war ihr Sinn. Das Einzige, was sie erfüllt und am Leben gehalten hat. Und wenn der Lebenssinn plötzlich nicht mehr da ist, geht es rapide bergab. weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum