März 2015

Endometriose – Ganzheitliche Betrachtung Endometriose-Betroffener und alternative und ergänzende Therapieansätze

Vortrag auf der „2. EndoMarch“-Tagung in Leipzig, 28. März 2015

Endometriose ist eine Krankheit, die in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt ist. Betroffene reden ungern über ihre Erkrankung, aus Scham oder aus Angst, auf Ablehnung und Unverständnis zu stoßen. Die Behandlung liegt zumeist in Händen der Schulmedizin, die mit Medikamenten und/oder Operationen versucht, die Krankheit zu heilen oder zumindest zu lindern. Folgen sind neben den schon starken Symptomen der Krankheit die weiteren Nebenwirkungen der Medikamente und Operationen.

Es lohnt sich, die Krankheit Endometriose aus dem Fokus zu nehmen und stattdessen den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, ihn durch komplementäre Heilverfahren in die Behandlung bei Endometriose mit einzubeziehen, Lebens- und Essgewohnheiten zu verändern und am Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu arbeiten.

Darüber hinaus sollten die Selbstheilungskräfte der betroffenen Frauen weiterlesen »

Veränderung braucht ihre Zeit

Ein Zwischen-Rückblick auf viele Jahre persönliche Entwicklung

Die Dinge brauchen ihre Zeit. Diese Erkenntnis ist nicht neu, jedoch wird sie allzu oft vergessen. Wir wollen alles immer schnell erledigen – an der Kasse im Supermarkt, im Restaurant, in der Firma. Und erst recht wollen wir eine schnelle Veränderung, wenn es um uns selbst geht. Doch das ist nicht so einfach.

Sagen Sie das Alphabet auf. Das gelingt nur, wenn Sie bei A anfangen und es bis Z aufsagen.

Persönliche Veränderung braucht drei Dinge:

  1. Die Erkenntnis, dass ich mich verändern will.
  2. Das Wissen, wie ich mich verändern kann.
  3. Die Tat, die Veränderung umzusetzen.

Kleine Schritte sind der Weg, jeden Tag, immer und immer wieder. Und irgendwann stellt man fest, dass man anders gehandelt hat, als bisher. Plötzlich hat man seine Meinung gesagt, hat sich durchgesetzt oder einmal „Nein“ gesagt. Plötzlich denkt man zuerst auch einmal an sich, stellt seine Bedürfnisse und Wünsche in den Vordergrund.

Veränderung zu mehr „Selbst-Sein“ bedeutet mehr Selbstachtung, Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein.

Dabei ist Veränderung oft gar keine Veränderung. Vielmehr ist es oft das intensivere Zuwenden zu sich selbst. Sich selbst wichtig nehmen, sich selbst beachten bedeutet schlussendlich zufriedener und ausgeglichener zu leben.

Lesen Sie auch weitere Beiträge zu den Themen Zeit und Veränderung.

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum