Angst

Der vererbte Lebenssinn

Löwenkämpfer am Alten Museum Berlin

Alle Menschen wachsen in einer Umgebung auf, in der sie zu Beginn ihres Lebens nicht viel zu sagen haben. Die Eltern sagen, was richtig ist, wie sich die Kleinen benehmen sollen und wie man sich verhalten soll.
Dazu kommt die Gesellschaft, die verschiedene Werte und Vorstellungen vermittelt und deren Ziel es ist, die Menschen zu „braven Mitbürgern“ zu machen.
Das alles führt dazu, dass Kinder schon von vorne herein einen Lebenssinn aufgedrückt bekommen – ob sie es wollen, oder nicht.

Die Sache hat einen Haken: Die Kinder werden erwachsen und leben dann auch noch viel später, wenn sie eigentlich schon längst selbst über ihr Leben entscheiden könnten und sollten, nach dem übernommenen Lebenssinn der Eltern und der Gesellschaft. Und viele leiden auch darunter – bewusst oder unbewusst.
Denn das, was andere für richtig erachten, mag für sie richtig sein, es ist aber in den aller seltensten Fällen auch wirklich das, was das wirklich Richtige für andere Menschen ist.

Das ist der vererbte Lebenssinn. Menschen wird er indoktriniert, weil sie nie selber gewählt haben, was für sie das richtige ist, was für sie der Sinn ihres Lebens ist. Der vererbte Lebenssinn zeichnet sich dadurch aus, dass er:

  • auf Angst basiert, besonders auf der Angst, irgendwie überleben zu müssen,
  • ein fundamentales Gefühl der Leere und Unzufriedenheit zurücklässt und sich Menschen fragen „kann das wirklich alles sein?“,
  • Druck erzeugt, Dinge tun zu müssen anstatt sie tun zu können, weil man sie wirklich machen will,

Das Gegenteil zum vererbten Lebenssinn ist der selbstgewählte Lebenssinn. Hat ein Mensch diesen erst einmal gefunden und für sich selbst bestimmst, dreht sich das Leben um 180°.

Der Weg geht weg vom Müssen hin zum Können und zum Wollen. Tue als selbstbewusster ein Mensch die Dinge, die Spaß machen und nicht Dinge, die aus einer ständigen Angst herrühren, irgendwie überleben zu müssen.

Das ist der Weg zurück zu sich selbst, zu seinem tiefen Inneren, zu seinen Träumen und Wünschen. Nur so kann ein Mensch sein Leben leben, wie es von Anfang an geplant war – in all seinen Farben und Facetten, in all seiner Fülle, genau in der persönlichen Lebensart, die jeden Menschen individuell macht.

Lesen Sie auch den Leitartikel und weitere Beiträge zu den Themen:
Glaubenssätze,
Angst,
Werte

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben

©2017 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum