April 2019

Der magnetische Mensch

Quelle: pixabay.de

Wir Menschen haben oft Dinge in unserem Leben, die wird eigentlich gar nicht wollen. Und oft haben wir das Gefühl, das alles, was wir brauchen, gerade nicht da ist.

Menschen sind wie Magneten. Sie ziehen das an, was sie gerade am nötigsten brauchen oder sie ziehen das an, was sie ausstrahlen. Wenn ich eine positive Ausstrahlung habe, ziehe ich positive Menschen an. Wenn ich an meiner inneren Einstellung arbeiten möchte, ziehe ich Menschen oder Dinge an, die mich dabei unterstützen. Ich muss es nur erkennen. Und daran scheitert es oft im Leben.

Manchen Menschen wünschen sich Geld, um sich ihre Träume erfüllen zu können, haben weiterlesen »

Kalenderblatt 18. Woche 2019

Stufen auf der Leiter zu erklimmen nützt nichts, wenn die Leiter an der falschen Wand steht.

Stephen Covey (1932 bis 2012),
US-amerikanischer Autor

Was wir in der Schule nicht lernen …

In der Schule wird Kindern so alles Mögliche beigebracht – Lesen, Schreiben, Rechnen, Fremdsprachen, Naturwissenschaften, logisches Denken und ein paar Gedichte auswendig lernen.

So weit, so gut. Einige entscheidende Dinge werden Kindern in der Schule nicht beigebracht:

  • Wie funktioniert ein Mensch (nicht im biologischen Sinn, sondern im menschlichen Sinn)?
  • Was sind Glück und Erfolg?
  • Wie funktioniert Kommunikation?

Ich fordere die Einführung eines Schulfaches, in dem genau diese Dinge vermittelt werden. Ich betone VERMITTELT, nicht gelehrt. Glück kann man nicht lehren. Aber man kann vermitteln:

  • wie unsere Gedanken unsere Gefühle und unser Handeln beeinflussen,
  • wie Sprache unser Denken und Handeln beeinflusst,
  • dass Glück ein natürlicher Grundzustand des Menschen ist, nicht vom Himmel fällt und nicht von äußeren Umständen abhängig ist,
  • dass Kommunikation der Schlüssel zur Lösung aller Probleme ist.
  • weiterlesen »

Die Bewertungsrepublik Deutschland

Es scheint in Deutschland zum guten Ton zu gehören, alles und jeden zu bewerten. Internetforen beschäftigen sich mit nichts anderem. (Fast) jede Internetseite hat ein Bewertungsportal. Nach jedem Internetkauf erhalten ich eine freundliche Aufforderung, meinen Einkauf doch zu bewerten.

Und dann gibt es diejenigen, die nichts mehr kaufen oder ausprobieren, ohne Bewertungen anderer zu lesen.

Mit einer Bewertung gebe ich einer Sache oder einer Person einen Wert – oder ich werte sie ab. Der Wert einer Sache ist jedoch subjektiv. Was ich sehr hoch bewerte, kann für einen anderen Menschen wertlos sein. weiterlesen »

Kalenderblatt 17. Woche 2019

In der Politik ist es manchmal wie in der Grammatik: Ein Fehler, den alle begehen, wird schließlich als Regel anerkannt.

André Malraux (1901 bis 1976),
französischer Schrifsteller, Regisseur und Politiker

Kalenderblatt 16. Woche 2019

In der modernen Geschäftswelt ist es nutzlos, ein kreativer Denker zu sein, wenn man das, was man erschaffen hat, nicht auch verkaufen kann.

David Ogilvy (1911 bis 1999), britischer Werbetexter

Vergiss die Meinung der Anderen

Kath. Probsteikirche Leipzig

Viel zu oft lassen wir uns beeinflussen von der Meinung anderer Menschen. Wir grübeln, lassen und runterziehen oder nehmen die Meinung anderer einfach als unsere an. Das führt zu nichts, außer zu Frust und Verunsicherung.

Ich mache ja auch Stadtrundfahrten durch Leipzig als Gästeführer. Als ich bei einer solchen Rundfahrt am Protzbau der Katholischen Probsteikirche vorbeikam, sagte ich wie immer: „Leipzig hat zwar nur vier Prozent Katholiken, aber die Katholische Kirche war der Meinung, sie braucht dieses große Gebäude.“

Nach der Rundfahrt kam ein Mann zu mir und fing an, mir die Geschichte der Katholischen Probsteikirche zu erzählen. Erstens kenne weiterlesen »

Ein Ziel ist nichts wert ohne eine Vision

Menschen haben Ziele, große und kleine. Und dann hört es oft schon auf. Und dann warten sie und warten sie und warten sie, bis das Ziel endlich erreicht ist. Und was passiert – nichts.

Ein Ziel ist nichts wert ohne eine Vision. Wenn ich mir nicht vorstellen kann, wie es ist, wenn ich mein Ziel erreicht habe, nützt mir das schönste Ziel nichts. Erzähle Menschen deine Ziele und sie werden gelangweilt sein. Erzähle Menschen deine Visionen und sie werden begeistert sein.

weiterlesen »

Wenn überraschend die gute Fee klingelt …

quelle: pixabay.de

… ja was wäre dann? Stell dir vor, du sitzt abends auf der Couch und plötzlich klingelt es an der Tür. Du machst auf und vor dir steht die gute Fee, strahlt dich an und sagt: „Du hast drei Wünsche frei, aber mach schnell, ich muss noch weiter“.

Was wünschst du dir? Geld, Macht Reichtum, ein neues Auto? Oder etwas anderes? Denk mal in Ruhe darüber nach. Welche Wünsche hättest du an die gute Fee? Und was wären die Konsequenzen deiner Wünsche?

Gut, dass es keine guten Feen gibt. So kannst du dir immer wünschen was du willst. Noch schöner ist, du kannst dir deine Wünsche selbst erfüllen, wenn du nachdenkst, was die Konsequenzen deiner Wünsche sind, was und wen du für die Erfüllung deiner Wünsche brauchst und was sich in deinem Leben verändert.

Dann brauchst du gar keine gute Fee mehr.

Geld ist nicht die Frage und nicht die Lösung

Viele Entscheidungen werden getroffen aufgrund von Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Geld. In der Politik, in der Wirtschaft, im Leben. Und viele Vorhaben werden im Keim erstickt, weil ja kein Geld vorhanden ist.

Geld schafft Möglichkeiten. Man kann umsetzen, was man sich wünscht. Man kann sich Erleichterungen erkaufen. Man kann sich freikaufen.

Doch für alles Geld der Welt kann ich mir einige Dinge nicht kaufen: Gesundheit, Ideen und Mut. Genau diese drei Dinge braucht es, um erfolgreich sein zu können und sich das Leben aufzubauen, dass ich mir wünsche.

Mit Geld werden Dinge einfacher, weiterlesen »

©2019 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum