Sprache & Kommunikation

Das ist so eine Sache mit den Fremdwörtern

Letztens lief ich auf der Straße und hinter mir drei junge Leute, so etwa Mitte 20. Einer, der Wortführer, redete und redete und dann kam das Wort – Authentitizitititätitä. Und noch mal – Authentäzitautäta, und noch mal …. Er bekams nicht hin.

Er meinte Authentizität. Jeder Versuch, das Wort richtig auszusprechen, scheiterte. Selbst die Versuche seiner Begleiter scheiterten. Und ebenso der Versuch, das Wort Authentizität zu erklären. Warum verwenden Menschen Fremdwörtern, wenn sie sie nicht aussprechen können und auch nicht wissen, was sie bedeuten.

In Deutschland scheint es zum guten intellektuellen Ton zu gehören, sich mit Fremdwörtern auszudrücken, je mehr, desto besser. Wenn man sie aussprechen kann und wen man weiß, was sie bedeuten, na gut. Doch wer solche, zugegeben, schwierigen Wörter nicht aussprechen kann und nicht weiß, was sie bedeuten, sollte sie doch weglassen.

Authentizität bedeutet in seiner ursprünglichen Form, Echtheit. Lässt sich deutlich leichter aussprechen und jeder weiß, was gemeint ist. In der Sprache, wie in der Ausstrahlung heißt es – echt bleiben. Sage das, was du denkst, sage es so, dass deine Mitmenschen dich verstehen. Bleib authentisch.

Stichworte:
, , , ,

Autor: Mirko Seidel am 9. Dez 2019 09:14, Rubrik: Sprache & Kommunikation, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,

Einen Kommentar schreiben

©2020 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum