Politik & Gesellschaft

Kalenderblatt 32. Woche 2018

Düfte sind die Gefühle der Blumen.

Heinrich Heine (1797 bis 1856),
deutscher Dichter und Schriftsteller

Kalenderblatt 31. Woche 2018

Die kalte Schnauze eines Hundes
ist erfreulich warm
gegen die Kaltschnäuzigkeit
mancher Mitmenschen.

Ernst Reinhold Hauschka (1926 bis 2012),
deutscher Aphorisktiker und Lyriker

Kalenderblatt 26. Woche 2018

Wenn 50 Millionen Menschen
etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France (1844 bis 1924),
französischer schriftsteller

Entweder … Oder … Du MUSST dich entscheiden

Habe ich im Internet letztens folgendes gelesen:

    Was ist befriedigender und erfüllender?
    a) etwas zu erschaffen
    b) etwas zu konsumieren?
    Wann fühlst du dich eher besser und was gibt deinem Selbstwertgefühl eher einen Schubs:
    a) Wenn du etwas gebaut, gebastelt, geschrieben, entwickelt oder dir ausgedacht hast?
    b) wenn du im Internet gesurft, etwas gelesen oder eine Serie geschaut hast?
    Was nährt dich und deine Seele mehr?
    Und noch eine Frage: Wie viel deiner Zeit verbringst du mit dem Konsumieren und wie viel mit dem Erschaffen von Dingen?
    Oder noch anders gefragt: Bist du in deinem Leben eher ein Konsument oder ein Schöpfer?

Soweit der Text: Entweder oder … schöpfe oder konsumiere … weiterlesen »

Kalenderblatt 16. Woche 2018

Republiken hab ich gesehen,
und das ist die beste,
die dem regierenden Teil Lasten,
nicht Vorteil gewährt.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832),
deutscher Dichter und Schriftsteller

Kalenderblatt 14. Woche 2018

Wer seine Muttersprache vergisst
könnte sein Vaterland verlieren.

Mirko Seidel (*1972),
Coach & Mediator

Kalenderblatt 7. Woche 2018

Das härteste am Berühmtsein ist, dass die Leute immer nett zu einem sind.
Man führt ein Gespräch, und alle stimmen dem zu, was man sagt – selbst wenn es völlig bekloppt ist.
Du brauchst Menschen, die dir sagen können, was du nicht hören willst.

Robert de Niro (*1943),
US-amerikanischer Schauspieler

Kalenderblatt 2. Woche 2018

Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?

Albert Einstein (1879 bis 1955)
deutscher Physiker

Kalenderblatt 1. Woche 2018

Im neuen Jahre Glück und Heil,
Auf Weh und Wunden gute Salbe!
Auf groben Klotz ein grober Keil!
Auf einen Schelmen anderthalbe!

Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832),
Deutscher Dichter und Schriftsteller

Kalenderblatt 52. Woche 2017

Das Geheimnis der Weihnacht
besteht darin, dass wir auf unserer Suche
nach dem Großen und Außerordentlichen
auf das Kleine und Unscheinbare
hingewiesen werden.

(unbekannt)

©2019 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum