Themen

Der Mann im Café, der eigentlich woanders sein wollte

Vor kurzem habe ich mich mit einem Mann in einem Café verabredet. Er hatte um das Treffen gebeten. Er kam zu spät, es war sehr warm und er sagte, dass er eigentlich lieber an den See zum Baden gefahren wäre.

Was kam raus bei dem Gespräch? Nichts. Er war aus reiner Höflichkeit körperlich anwesend, geistig war er am See.

Seine Botschaft erzeugte bei mir die Auffassung, dass ich nur die zweite Wahl an dem Tag war (obwohl er um das Treffen gebeten hatte).

Fazit: Setze Prioritäten. weiterlesen »

Die Big-5-Persönlichkeitsmerkmale

Wie unsere Persönlichkeit entwickelt ist, mag wohl an unserer genetischen Programmierung und an unseren Lebenserfahrungen liegen.

Die Psychologen haben die Sache genauer unter due Lupe genommen und die sogenannten Big-5- Persönlichkeitsmerkmale herausgefunden, die uns – nach Meinung der Psychologen – in die Wiege gelegt wurden:

  • Offenheit für Erfahrungen (Aufgeschlossenheit),
  • Gewissenhaftigkeit (Perfektionismus),
  • Extraversion (Geselligkeit),
  • Verträglichkeit (Rücksichtnahme, Kooperationsbereitschaft, Empathie) und
  • Neurotizismus (emotionale Labilität und Verletzlichkeit).

Nicht bei jedem Menschen sind alle fünf Merkmale gleich stark ausgebildet. Was tun, wenn die Offenheit für Neues fehlt? Das hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, sich leichter auf das konzentrieren zu können, was da ist. Vielleicht ist man auch schneller zufrieden?

Der Nachteil ist, vieles entgeht weiterlesen »

Bevor die Bombe hochgeht – entschärfen

Quelle: www.pixabay.de

Vor wenigen Tagen wurde in der Leipziger Innenstadt eine Blindgänger-Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Jahrzehntelang hat sie in der Erde gelegen, wer weiß, wie viele Menschen darüber gelaufen sind. Nun wurde sie gefunden bei Bauarbeiten, entschärft – nichts passiert.

Im Leben tragen wir auch unsere Blindgänger-Bomben mit uns herum. Ereignisse, die in unser Leben eingeschlagen sind, liegen lange im Verborgenen. Sie machen nichts, sie ticken nur vor sich hin. Oft wissen wir gar nicht, was da in uns tickt. Bis zu dem Tag, wo das Ticken aufhört weiterlesen »

Wer Erfolg hat, fragt nicht um Erlaubnis

Manche Menschen fragen ständig andere Menschen um Erlaubnis. Egal was sie machen möchten, ein andere Mensch soll erst seine Zustimmung geben. Erfolgreiche Menschen machen das anders – sie fragen nicht um Erlaubnis, sie machen und bitten hinterher um Entschuldigung.

Erfolg kommt von Machen. Mit Bedacht, um niemandem zu schaden. Und wenn es doch schief geht kannst du hinterher um Entschuldigung bitten.

Der Trick für dauerhaftes Glück

Was ist die Grundlage für ein dauerhaft glückliches Leben? Du musst mit dir selbst im Reinen sein. Du musst dich selber lieben. Du musst in Harmonie mit dir und deiner Umwelt sein.

Jeder Mensch trägt sein Inneres sein Leben lang mit sich herum. Das Innere ist nicht direkt zu sehen, aber indirekt. Denn so, wie du dich im Inneren fühlst, strahlst du nach außen aus.

Kleider machen Leute – doch die kann man wechseln. Ein Auto kann ich kaufe, zu Schrott fahren und ein neues kaufen. Dinge im Außen sind austauschbar – das innere Selbst aber nicht.

Das tiefe, innere, dauerhafte Glück braucht keine Kleidung, kein Auto, kein Geld – es braucht Liebe.

Wer zu viel auf einmal will …

… hat am Ende oft gar nichts

Ich habe letztens mal wieder das Märchen „Vom Fischer un syner Frau“ gelesen. Was die gute Fischersfrau nicht alles wollte. Und am Ende – saß sie wieder in ihrem Pissbutt.

Wie oft wolltest du mehr, und immer mehr und immer mehr? Wie oft warst du nicht zufrieden mit dem, was du hattest? Wie oft hast du dann alles verloren?

Wie oft konntest du es nicht erwarten? Wie oft hast du, anstatt klein und vorsichtig anzufangen und dich langsam zu steigern, gleich den zehnten Schritt vor dem ersten gemacht? Und wie oft ist das schief gegangen?

Geduld ist eine Tugend. Dankbarkeit weiterlesen »

Redet mit mir!

Ich musste meinen Internet- und Telefonanbieter wechseln. Ging sehr schnell. Antrag ausgefüllt, hingeschickt, ein Tag später war der neue Router da. Auspacken, anschließen und dann gings los.

Es ging nämlich fast nichts los: Telefon funktionierte, Internet nicht. Was mache ich? Anrufen bei der Hotline. Und dann ging richtig los:


    Wenn sie das möchten, drücken Sie die 1.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 2.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 3
    Und wenn sie irgendwas möchten, drücken sie die fünf.

Ich drücke die Taste 2.

    Wenn sie das möchten, drücken sie sie 1.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 2.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 3.

Ich drücke dieses Mal die Taste 1. weiterlesen »

Mach aus Ärger und Wut Energie

Ärger und Wut – wer kennt sie nicht. Das Aufbäumen und Aufschäumen, das Meckern und Brüllen. Energieverschwendung. Oder doch nicht?

Ärger und Wut, die ohne Veränderung verhallen, sind Energieverschwendung. Ärger und Wut sind sinnvoll, wenn sie uns dazu bewegen, etwas zu unternehmen und zu verändern.

Immer, wenn du dich ärgerst oder Wut spürst, dann überlege: Was kann ich aus der Wut und dem Ärger heraus verändern? Will ich es verändern? Kann ich es verändern? Wenn ja – dann mach es. Wenn nein – dann lass es und hör auf, dich zu ärgern.

Ärger kann produktiv sein, wenn er uns dazu motiviert, unser Leben zu verändern, besser zu machen.

Die schlimmste Kombination weiterlesen »

Schmeiß deine Selbstzweifel auf den Müll

Es gab Zeiten in meinem Leben, da fiel es mir sehr schwer, mich selbst zu akzeptieren. Das war praktisch unmöglich. Die Wörter Selbstliebe und Selbstakzeptanz (Selbstannahme) waren Fremdwörter für mich.

Ich habe immer und ständig an mir gezweifelt, habe mir nichts zugetraut, habe mich wertlos gefühlt. Alle anderen waren immer besser, cooler, glücklicher, erfolgreicher, als ich. An mir selbst habe ich nichts gefunden, was wertvoll gewesen wäre. Und ständig habe ich an mir herumkritisiert.

Was ich damals nicht wusste: diese vielen negativen Gedanken haben mir viel, viel Energie abgezogen. Die ersten 30 Jahre meines Lebens war ich unglücklich und frustriert.

Ich habe darauf gewartet, dass sich etwas ändert. Und was ist passiert? Nichts. So funktioniert das Spiel nicht (das weiß ich heute). Ich wollte sein, wie die Anderen, wollte Anerkennung und Wertschätzung. Und wenn ich dann mal Anerkennung und weiterlesen »

Erfolg ist relativ

Wann ist man ein erfolgreicher Mensch? Wenn man ein Haus, ein Boot ein Pferd hat? Oder wenn man glücklich und zufrieden seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, ohne Millionen auf dem Konto zu haben?

Erfolg ist nicht definiert. Erfolg entsteht aus der individuellen Sicht auf das eigene Leben. Gesellschaftlicher Erfolg misst sich oft an materiellen Dingen. Individueller Erfolg misst sich nicht selten an immateriellen Dingen.

Wer erfolgreich sein will muss sich zuerst darüber klar werden, was für ihn persönlich Erfolg bedeutet.

Das Haus, das Boot, das Pferd? Oder doch eher etwas anderes?

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum