Sprache & Kommunikation

Die sechs Verständigungshürden

Kommunikation ist etwas wunderbares. Wir können damit alles ausdrücken, Gefühle, Wünsche, Bitten. Wir können mit ihr Konflikte lösen, uns unterhalten, austauschen. Toll. Wenn es da nicht einen Haken gäbe – die Hürden in unserer Verständigung.

  1. gedacht ist nicht gesagt (Reden anstatt nur zu denken),
  2. gesagt ist nicht gehört (ich kann nicht sicher sein, dass der Andere auch zugehört hat),
  3. gehört ist nicht verstanden (ich kann nicht sicher sein, dass der Andere verstanden hat),
  4. verstanden ist nicht einverstanden (der Andere hat verstanden, was ich gesagt habe, er
    muss aber damit nicht einverstanden sein),
  5. einverstanden ist nicht ausgeführt (Zustimmung bedeutet, nicht, das eine Aktion folgt),
  6. ausgeführt ist nicht beibehalten (eine einmalige Ausführung heißt nicht, dass eine
    dauerhafte Ausführung folgt),

Beachte diese Verständigungshürden, vor allem dann, wenn es darum geht Probleme oder Konflikte zu lösen.

Kalenderblatt 50. Woche 2018

Sprächen die Menschen nur von Dingen,
von denen sie etwas verstehen,
die Stille wäre unerträglich.

(Unbekannt)

Kommunikation ist zu allererst zuhören

Wie oft hören wir anderen Menschen gar nicht zu, wenn wir uns unterhalten? Weil wir im Kopf schon die Antwort oder Gegenrede formulieren, ohne abzuwarten, was der Andere sagen will oder uns fragen will. Und weil wir schon während des Sendes der Botschaft unsere Bewertungsschubladen öffnen.

Wie würde ein Gespräch verlaufen, wenn dem Anderen unsere volle, urteilsfreie Aufmerksamkeit widmen würden? Einfach erst einmal zuhören, wirken lassen, ohne Bewertung und ohne schnelle Antwort.

Was wäre, wenn wir versuchen würden, uns weiterlesen »

Mimik – Gestik – Verhalten

Körpersprache und Interpretation

Es ist unumstritten, dass wir durch unsere Körpersprache mehr kommunizieren, als mit Worten. Bestimmte Körperhaltungen, Mimiken und Gestiken drücken unsere Stimmungslage aus. Es gibt Bücher, die sich mit all diesen Dingen beschäftigen und erklären wollen, wie sich wer gerade fühlt, wenn er eine bestimmte Körperhaltung oder Mimik annimmt.

Doch Vorsicht. Nicht jeder Mensch reagiert in jeder Situation gleich und nicht für jede Mimik oder Gestik gibt es eine eindeutige Erklärung.

Beispiel: vor dem Körper verschränkte Arme. Das wird oft als Ablehnung gewertet. weiterlesen »

Redet mit mir!

Ich musste meinen Internet- und Telefonanbieter wechseln. Ging sehr schnell. Antrag ausgefüllt, hingeschickt, ein Tag später war der neue Router da. Auspacken, anschließen und dann gings los.

Es ging nämlich fast nichts los: Telefon funktionierte, Internet nicht. Was mache ich? Anrufen bei der Hotline. Und dann ging richtig los:


    Wenn sie das möchten, drücken Sie die 1.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 2.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 3
    Und wenn sie irgendwas möchten, drücken sie die fünf.

Ich drücke die Taste 2.

    Wenn sie das möchten, drücken sie sie 1.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 2.
    Wenn sie das möchten, drücken sie die 3.

Ich drücke dieses Mal die Taste 1. weiterlesen »

Selbstbild und Selbstgespräch

Dein Selbstbild wird auch dadurch bestimmt, wie du mit dir selbst redest. Bist du nett, freundlich, nachsichtig mit dir selbst, siehst du dich, deine Taten und Gedanken ebenso. Mäkelst du ständig an dir rum, schimpfst mit dir und beleidigst dich selbst, dann wird dein Selbstbild dadurch geprägt.

Oft sehen wir uns selbst kritischer, als unsere Mitmenschen. Wir können kaum etwas Positives an uns entdecken, meckern mit uns selbst. Das wirkt sich negativ auf unsere Stimmung aus und wie im Inneren so im Äußeren – wir sehen uns dann auch genau so negativ.

Die Qualität deines Lebens wird auch davon bestimmt, wie du mit dir selbst redest. Sei also nett zu dir selbst.

Kalenderblatt 20. Woche 2018

Man kann einen Menschen
mit einem Ratschlag
erschlagen,
wie mit einer Axt.

Mirko Seidel (*1972),
Coach & Mediator,
frei nach Wilhelm Busch
(1832 bis 1908),
deutscher Dichter
und Zeichner

Kalenderblatt 17. Woche 2018

Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen.
Denn man greift nur denjenigen an,
der den Ball hat.

Bruce Lee (1940 bis 1973),
Chinesisch-amerikanischer Kampfkünstler

Kalenderblatt 14. Woche 2018

Wer seine Muttersprache vergisst
könnte sein Vaterland verlieren.

Mirko Seidel (*1972),
Coach & Mediator

Hier prallen Welten aufeinander

Ich bin eher ein sensibler Mensch. Und dann gibt’s genau das Gegenteil. Menschen, die überhaupt nicht sensibel sind. Und wenn ich als Sensibler auf so einen Nicht-Sensiblen treffe, kann es schon mal zu ungünstigen Situationen kommen.

Es passiert mir hin und wieder, dass ich auf so ein Nicht-Sensibelchen treffe und der labert und labert und labert ohne Pause und ohne zu merken, dass mich das alles überhaupt nicht interessiert.

Natürlich sende ich Signale, im Stillen, doch der Labersack nimmt das alles nicht wahr. Und dann passiert der Fehler: weiterlesen »

©2019 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum