Januar 2019

Lügen ist Stress

Oder: Wer lügt braucht ein gutes Gedächtnis

Hier und da mal eine Notlüge. Oder auch mal eine richtig fette Lüge. Hat wohl jeder schon einmal gemacht. Was ist das Schwere am Lügen? Man muss eine Lüge ständig aufrechterhalten. Und man muss sich immer sehr genau erinnern, was man gesagt hat. An die wahre Geschichte muss erinnert man sich immer wieder, ohne Nachzudenken. Das Lügengebilde haben wir nicht real erlebt, es ist also in uns nicht automatisch abgespeichert.

Schon, wenn ich mich als jemand ausgebe, der ich nicht bin, lüge ich. Wenn ich sein will, wie andere, und mich verleugne, lüge ich mich zuerst selbst an. Das hat etwas mit fehlendem Selbstwertgefühl zu tun.

Dieses Lügengebäude weiterlesen »

Man muss zum Meditieren nicht unbedingt „OMMMM“ sagen

Viele Menschen meditieren, um zur Ruhe zu kommen und ihre Energiereserven aufzutanken. Das klappt auch ganz gut mit Meditation. In der Meditation wird die Aufmerksamkeit fokussiert auf das Innere.

Mit ein bisschen Training kann man zum Meister seiner Aufmerksamkeit werden.

Man kann sich zum Meditieren in den Schneidersitz setzen, die Hände falten und „Ommmm“ sagen. Muss man aber nicht. Meditieren kann ich überall und mit allem, was mich dazu bringt, mich aus der Umwelt zurückzuziehen und mich auf mich und mein Inneres zu konzentrieren. Das geht beim Sitzen auf einer Parkbank, beim Liegen auf einer Wiese und sogar beim Bügeln.

Probiere aus, wo und wie du am besten meditieren kannst.

Kommunikation ist zu allererst zuhören

Wie oft hören wir anderen Menschen gar nicht zu, wenn wir uns unterhalten? Weil wir im Kopf schon die Antwort oder Gegenrede formulieren, ohne abzuwarten, was der Andere sagen will oder uns fragen will. Und weil wir schon während des Sendes der Botschaft unsere Bewertungsschubladen öffnen.

Wie würde ein Gespräch verlaufen, wenn dem Anderen unsere volle, urteilsfreie Aufmerksamkeit widmen würden? Einfach erst einmal zuhören, wirken lassen, ohne Bewertung und ohne schnelle Antwort.

Was wäre, wenn wir versuchen würden, uns weiterlesen »

Kalenderblatt 19. Woche 2018

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit
in kleinen Dingen,
Unglück oft durch
Vernachlässigung kleiner Dinge.

Wilhelm Busch (1832 bis 1908),
deutscher Dichter und Zeichner

Dann jammer doch!