Oktober 2019

Hilf dir selbst, dann kannst du anderen helfen

Anderen Menschen zu helfen, ist eine feine Sache. Wir empfinden Glück, wenn wir anderen helfen konnten. Manchmal fühlen wir uns aber auch unglücklich. Dann ist es an der Zeit, sich einige Fragen zu stellen.

  1. Geht es mir gut, bin ich in der Verfassung, anderen Menschen zu helfen? Oder ist es für mich besser, mich um mich selbst zu kümmern?
  2. Kannte ich mich in dem Bereich, in dem ich geholfen habe, überhaupt aus?
  3. Habe ich geholfen, weil ich es wollte, oder weil es von mir erwartet wurde?
  4. Habe ich mit dem Herzen geholfen oder nur mit dem Verstand?
  5. Was hat es mir gebracht, zu helfen?

Finde Antworten auf diese Fragen und trau dich, auch mal, nein zu sagen.

Was ist Erfolg?

Haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt? Und haben Sie eine Antwort gefunden? Es gibt Definitionen, aber treffen diese auch für Sie persönlich zu?

Erfolg bezeichnet das Erreichen gesetzter Ziele. Ziele können sachlicher oder materieller Art sein. Erfolg wird auch definiert als die Summe richtiger Entscheidungen. Falsche Entscheidungen führen also nicht zu Erfolg? Gibt es richtige oder falsche Entscheidungen? Oder gibt es nur Entscheidungen, deren weiterlesen »

Das einzig Beständige ist der Wandel

Oder: Was ist ein Plan eigentlich wert?

Heraklit soll das so, oder so ähnlich gesagt haben. Und er hatte recht. Du kannst planen und vordenken und nochmal planen und noch weiter vordenken. Am Ende kommt es dann doch oft anders, als was du dir so zusammengeplant hast.

Brauchst du dann überhaupt noch einen Plan? Kannst du nicht einfach alles laufen lassen und sehen, was kommt?

Das ist schon fast eine philosophische Frage. Du kannst alles laufen lassen und schauen, was kommt. Manche Menschen leben so und sind glücklich damit. Doch irgendwie scheint es einige Menschen angeboren oder mitgegeben zu sein, einen Pan zu haben. Man will doch schon ein bisschen wissen, wohin die Reise geht.

Aber mit dem Wissen ist das so eine Sache. Du weißt nur das, was du erlebt hast. Wissen in der Zukunft weiterlesen »

Sicherheit kontra Lebendigkeit

Viele Menschen streben nach der absoluten Sicherheit. Alles wird abgesichert, mit Verträgen. Kein Raum für Spontanität, plötzliches Umschwenken, Veränderung, Entwicklung. Daran erstickt die Lebendigkeit.

Wir wollen unerwartete Wendungen verhindern, keine Überraschungen erleben. Nein, alles soll geplant, geregelt und abgesichert sein. Aber wo bleibt dabei das Lebensglück? weiterlesen »

Unsere Erwartungen bestimmen unser Glücksgefühl

Jeder Mensch hat Erwartungen an seine Leben, seine Umgebung und sein persönliches Glück. Oft sind die Erwartungen hoch. Werden die Erwartungen enttäuscht, sinkt das Glücksgefühl.

Je höher unsere Erwartungen an andere und an das Leben sind, je weniger diese Erwartungen der Realität entsprechen, desto weniger glücklich sind wir.

Im Umkehrschluss: Je mehr wir die Realität annehmen und je weniger hoch unsere Erwartungen sind, desto glücklicher sind wir. weiterlesen »

Ich sag dir mal, was wichtig ist

Achtung, aufgepasst, jetzt kommt der ultimative Tipp für dich. Ich sage dir jetzt, was für dich in deinem Leben das absolut Wichtigste ist. Lies genau und mach das, was ich dir sage, dann klappts mit Erfolg und Glück.

Bäm, reingefallen. Ich kann dir gar nicht sagen, was für dich in deinem Leben wichtig ist. Das kannst du nur selbst herausfinden.

Also, höre auf niemanden, der dir sagen will, was für dich wichtig ist. Das weiß nämlich keiner. Niemand. Kein Experte, kein Politiker, weiterlesen »

Was du nicht liebst, das liebt dich auch nicht

Liebe ist die Grundlage für Erfolg, Glück und Zufriedenheit. Wo die Liebe fehlt, dort wird alles schwer, unangenehm und zur Last. Nicht selten folgen Resignation, Wut und Aggression.

Wer sich selbst nicht liebt, der wird auch nicht geliebt. Wer Dinge und Umstände nicht liebt, der macht sich das Leben schwer. Wer sich selbst hasst und beleidigt, der wird beleidigt und gehasst.

Was du an dir und in deinem Leben nicht ändern kannst, das akzeptiere. Noch besser, lerne die Dinge zu mögen und zu lieben.

Wenn sich jeder um sein eigens Glück kümmert …

… müssten dann nicht alle glücklich sein?

Gute Frage. Eigentlich müsste es so sein – jeder kümmert sich um sein Glück und alle sind glücklich. Was ist Glück, was brauche ich, um glücklich zu sein? Diese Frage kann jeder nur für sich beantworten.

Ich denke, zum Glück ist kein Ding, dass ich nur für mich allein machen kann. Wer glücklich ist, der will sein Glück auch teilen oder zumindest es mitteilen. Zum glücklich sein braucht es oft auch noch andere Menschen. Und glücklich macht auch, wenn ich andere glücklich sehe oder an deren Glück mitwirken kann. weiterlesen »

Kalenderblatt 20. Woche 2019

Die Schwester des Glücks ist das Leid.
Wer es verleugnet, verdrängt oder betäubt, der betäubt auch sein Glück.
Nur wer lernt, Leid zu besiegen, macht sich wirklich frei von negativen Gefühlen – findet dauerhaft zu innerer Zufriedenheit.

Dalai Lama (*1935, eigentlich Tenzin Gyatso),
geistiges und politisches Oberhaupt der Tibeter

Du stehst dir selbst im Weg

Wenn Erfolg im Leben ausbleibt, dann liegt das nicht an den äußeren Umständen, es liegt immer an uns selbst. Wir stehen unserem Erfolg und Glück selbst im Weg, durch die Art und Weise, wie wir über uns und unser Leben denken.

Nichts zieht uns mehr Energie ab, als unsere Gedanken. Und nichts gibt uns mehr Energie, als unsere Gedanken. Negativ oder positive – Energieräuber oder Energiespender.

Selbstzweifel, negative Gedanken, Grübeleien über uns und die Welt. Ordne deine Gedanken und fokussiere weiterlesen »

©2019 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum