Juni 2018

Festhalten und/oder Loslassen!?

Woran sollte man festhalten? An Zielen, Wünschen, Sehnsüchten. Was sollte man loslassen? Alles das, was mich hindert, meine Ziele und Wünsche zu erreichen sollte in loslassen. Wie erkenne ich, was mich hindert?

Da wird es schwierig. Hinderlich ist oft das, was in meinem Kopf vor sich geht – die „Wenns“ und „Abers“, die Bedenken.

Festhalten sollte man an dem, was einem wirklich wichtig ist. Doch Vorsicht. Nicht alles, was mir heute wichtig ist, muss auch in zehn Jahren noch wichtig für mich sein.

Ständige Selbstreflexion, der Blick auf die Veränderungen des Lebens und der Welt lassen mich erkennen, was gerade jetzt wichtig ist.

Festhalten sollte man an seiner Entschlossenheit, seinen eigenen Weg zu gehen, weiterlesen »

Reiben und Fließen

Zwei Zustände bestimmen unser Leben maßgeblich: Reiben und Fließen. In Reibung zu leben bedeutet, die Dinge zu machen, sich dabei aber nicht besonders gut zu fühlen. Alles fühlt sich immer irgendwie schwer an, selbst der Körper ist schwer und träge. Wir merken das auch, wollen weg aus diesem Zustand, wissen aber oft nicht, wie.

Diesem Zustand steht der zweite Zustand entgegen – der Zustand des Fließens. Die Dinge fallen uns leicht, alles erscheint mühelos erreichbar. Wir vertiefen uns in unsere Aufgaben, egal wie groß oder schwer sie sind und erledigen sie scheinbar mühelos.

Nun die große Preisfrage: Welcher Zustand ist der optimale im Leben? Die Antwort liegt auf der Hand. Der Zustand des Fließens zu Leben weiterlesen »

Kalenderblatt 19. Woche 2018

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit
in kleinen Dingen,
Unglück oft durch
Vernachlässigung kleiner Dinge.

Wilhelm Busch (1832 bis 1908),
deutscher Dichter und Zeichner

Woran du nicht glaubst, funktioniert auch nicht

An seinen Erfolg muss man glauben. „Was soll das bringen“, könnte man sich nun fragen? „Erfolg entsteht durch Arbeit und ein bisschen Glück“. Und genau hier liegt das Problem.

Solange man glaubt, dass Erfolg nur durch harte Arbeit und ein bisschen Glück entsteht, wird sich der Erfolg auch nicht einstellen. Das ist genau so, wenn man sich im Kopf denkt, dass etwas nicht funktioniert. Dann wird es auch nicht funktionieren.

Alles im Leben funktioniert nur und stellt sich nur ein wenn ich fest daran glaube. Wenn ich offen bin und Geduld habe, bis sich der Erfolg einstellt. Ich weiß, das kann extrem schwierig sein. Positives Denken, weiterlesen »

„App zum Unglücklichsein“ – EINLADUNG zur PREMIERE des neuen Stückes des Theaterladen Selbst & Los am 11. Mai 2018

Die Theaterschaffenden des Projektes Theaterladen „Selbst & Los“ haben ein neues Stück entwickelt und bringen es am Freitag, den 11. Mai 2018 um 19 Uhr
in der Moritzbastei (Ratstonne) in Leipzig zur PREMIERE. Dazu möchten wir herzlich einladen:

„App zum Unglücklichsein“

Eine schwarze Komödie über die Verantwortung des Unglücks inspiriert durch das Buch „Anleitung zum Unglücklichsein“ von Paul Watzlawick.

Mit viel Ironie und einem deutlichen Augenzwinkern haben sich die Teilnehmenden des Projektes dem Thema Glück und Unglück gewidmet und ein ca. einstündiges Theaterstück entwickelt.

Sollten Sie zur Premiere nicht kommen können, es sind bereits weitere Aufführungstermine geplant:

  • Sonntag, 13. Mai um 16 Uhr in der Moritzbastei (Universitätsstraße Leipzig, Ratstonne),
  • Freitag, 7. September um 19 Uhr im DachTheater (Haus Steinstraße, Steinstraße 18), Leipzig
  • Sonntag, 9. September um 16 Uhr im DachTheater (Haus Steinstraße, Steinstraße 18), Leipzig

weiterlesen »

Das Leben besteht aus Mustern

Das Leben der (meisten) Menschen besteht aus Mustern. Das, was wir als Kinder lernen und annehmen, behalten wir auch in unserem Erwachsenenleben. Das, was gut geklappt hat, behalten wir bei. Warum auch etwas ändern? Funktioniert doch alles so gut. Wir glauben, unser Leben im Griff zu haben, doch nicht selten haben unsere Muster uns im Griff. Nicht immer funktioniert alles gleich gut. Dinge ändern sich, Menschen verändern sich und plötzlich das wohlgehütete Muster nicht mehr zu gebrauchen.

Bei wem Dinge im Leben nicht mehr funktionieren, der sollte genau hinschauen. Je länger man hinschaut, je genauer man hinschaut, desto öfter erkennen wir unsere Verhaltensmuster.

Es ist wichtig, die eigenen Verhaltensmuster zu erkennen. Um Muster durchbrechen zu können, muss ich sie erst einmal kennen. Der Weg zu einem erfüllten, glücklichen und stressarmen Leben ist, gute und lebensfreundliche Muster zu erschaffen, sie einzuüben und dann davon zu profitieren.

Dein Umfeld bestimmt dein Sein

Warum tun uns manche Menschen gut und warum manche nicht? Warum verbringen wir mit Menschen viele Jahre und plötzlich können wir sie nicht mehr leiden? Warum gibt es überhaupt bestimmte Menschen in unserem Leben und andere gehören nicht dazu?

Ich glaube daran, dass wir immer diejenigen Menschen in unserem Leben haben, die wir gerade benötigen – im positiven Sinn wie im negativen Sinn. Allerdings muss es nicht unbedingt positiv sein, wenn wir nur Schmeichler und Ja-Sager um uns haben. Es muss nicht negativ sein, wenn wir Kritiker, Nörgler oder echte Idioten in unserem Umfeld haben. Manchmal ist es sogar gut, genau solche Menschen um sich zu haben, denn sie halten uns oft den Spiegel vor oder verweisen auf unsere Unzulänglichkeiten.

Dein Umfeld bestimmt dein Seinweiterlesen »

Die Lösung für alle Probleme

Es ist für mich immer wieder belustigend, wenn ich leite treffe, die meinen, jemand könnte doch mal eine Pille erfinden, die man einwirft, wenns im Leben schwierig wird und dann sind alle Probleme weg. Träumt weiter. Aber man kann es den Menschen nicht verübeln. Sie suchen nach dem schnellsten und einfachsten Weg, um glücklich zu werden.

Und dann kommen die Fernsehexperten, Werbung und Politiker dazu, die den einen, einzig richtigen Weg propagieren, der ausnahmslos bei jedem Menschen funktioniert. Ach wie rosarot ist die Welt.

Mist ist nur, dass die Welt so nicht funktioniert. weiterlesen »

Die Suche beginnt bei dir

Frage: „Wie finde ich heraus, was bei mir gerade nicht stimmt?“
Antwort: „Suche nicht nach der großen Ursache, nach einem Schuldigen oder dem großen Unbekannten – suche bei dir.“

Viele Menschen, die Probleme in ihrem Leben haben, suchen die Ursache bei anderen Menschen oder in den Umständen: „Der oder die ist schuld, dass es mir schlecht geht, die Umstände sind es, die verantwortlich sind und ich kann ja nichts daran ändern.“

Alles Quatsch und billige Ausreden. Die Ursache für alles, was in meinem Leben ist, liegt bei mir selbst. Freud und Leid, Glück und Trauer, Erfolg und Misserfolg – alles liegt in mir selbst.

Oft gibt es keine große Ursache. Oft ist es eher ein Netz aus vielen, kleinen Dingen, die sich aufgestaut haben und zusammen unsere Probleme ergeben.

Bei der Suche nach den Ursachen weiterlesen »

Kalenderblatt 12. Woche 2018

Nehmen Sie einem Durchschnittsmenschen
die Lebenslüge,
und Sie nehmen ihm zu gleicher Zeit das Glück.

Henrik Ibsen (1828 bis 1906),
norwegischer Dramatiker und Lyriker

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum