Juni 2015

Heinrich, wie hältst Du´s mit der Religion?

Taufengel in der Kirche in Pahnitzsch bei Leipzig

Das ist die berühmte Gretchenfrage aus Goethes Faust. Wie halte ich es mit der Religion? Was ist Religion? Religion kommt aus dem Lateinischen und heißt ursprünglich gewissenhafte Berücksichtigung, Sorgfalt, bedenken‚ achtgeben. Gemeint war die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften. Heute ist das Religion ein Sammelbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Weltanschauungen, deren Grundlage der jeweilige Glaube an bestimmte Kräfte und damit verbundene heilige Objekte ist.

Religionsgemeinschaften haben die Religion für sich vereinnahmt. Ob christliche, muslimisch oder jüdische Glaubensgemeinschaften – jede behauptet von sich, die einzig wahre Religion zu predigen und bezeichnet alle Menschen, die nicht an ihre Religion glauben, als Ungläubige. Und auch immer mehr Menschen bezeichnen sich als nicht gläubig, also als Atheisten. Atheisten sind Leute, die an gar nichts glauben. Moment mal, ich kenne keinen Menschen, der nicht an irgendetwas glaubt: an Gott, an Geld, an den Kommunismus, an die soziale Marktwirtschaft, an Außerirdische oder einfach nur an sich selbst. Glaube scheint ein Grundbedürfnis des Menschen zu sein.

weiterlesen »

Konditionierungsmaschinen

Goitzschewächter

Letztens saß ich im Café am Markt und habe mir die Menschen angeschaut, die vorbei liefen. Und wie ich so sitze und schaue, denke ich bei mir: „So viele unterschiedliche Menschen auf dieser Welt gibt. Und jeder ist anders. Und jeder denkt anders. Und jeder handelt anders.“ Und da kam mir gleich der nächste Gedanke: „Wobei, am Ende ist eh alles (oder vieles) nur Konditionierung.“

  • Religion? Reine Konditionierung.
  • Werte? Reine Konditionierung.
  • Denkweisen? Das meiste… reine Konditionierung.

Der Mensch ist letztendlich nur eine konditionierte Maschine, ob er will, oder nicht. Jeder Mensch ist (zum größten Teil jedenfalls) nichts mehr und weiterlesen »

Die Bedrohung der abendländischen Kultur

Heute war ich in der Stadt unterwegs und an fast jeder Ecke sprangen mir grell rot leuchtende Werbeplakate ins Gesicht. Darauf das Glas mit einer bekannten Nuss-Nougat-Creme und ein markiger Spruch dazu. Ziel der Werbung: Jeder kann nun sein personalisiertes Nuss-Nougat-Creme-Glas bestellen. Der Wahnsinn.

Die Idee ist nicht neu. Vor einiger Zeit hat der weltgrößte Hersteller von Cola eine ähnliche Aktion gestartet. Flaschen und Dosen mit der braunen Brause wurden mit Namen bedruckt. Und kurze Zeit später konnte man im Supermarkt erwachsene Menschen beim Durchwühlen von Getränkekisten beobachten, auf der Suche nach der Flasche mit ihrem Namen drauf. weiterlesen »

Die Fastenzeit beginnt

Bald ist es soweit: am 5. März, dem Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit. 44 Tage dauert sie, bis am Karfreitag mit dem Fasten gebrochen werden darf. Doch woher stammen Begriff und Ritual? Und ist Fasten noch zeitgemäß?

Die Fasti waren im eigentlichen Sinne eine Liste der Gerichtstage im alten Rom. Später kamen Festtage hinzu, die Feriae. Aus Fasti und Feriae und weiteren besonderen Ereignissen bildete sich nach und nach ein Kalender heraus.

Abgeleitet ist der Begriff von fari, was sprechen bedeutet und wiederum mit fas, dem göttlichen Recht, in Verbindung steht. Dies fasti, das waren die Tage, an denen ein römischer Prätor gemäß göttlichem Recht Gericht halten durfte.

Das alles hat mit unserem heutigen Fasten nichts zu tun. Heute wird unter Fasten völlige oder zumindest teilweise weiterlesen »

©2018 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum