Januar 2015

Die Zeit und wie sie gemessen wird

Eine kurze Reise durch die Kulturgeschichte der Zeitmessung

zeit-uhrwerk-raederwerk.kirche.unterfarnstaedtDie Zeit ist eine physikalische Größe. Zeit beschreibt die Abfolge von Ereignissen und hat damit im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige, unumkehrbare Richtung.

Aus der philosophischen Perspektive beschreibt die Zeit das Fortschreiten der Gegenwart von der Vergangenheit kommend hin zur Zukunft hin.

Die Relativitätstheorie von Albert Einstein beschreibt Raum und Zeit als untrennbar zusammengehöriges, gekrümmtes Gebilde. Je mehr Masse ein Objekt besitzt, desto mehr krümmt es den umgebenden Raum und verlangsamt gleichzeitig den Zeitfluss. Dies gilt auch für bewegte Objekte: schneller bewegte Objekte unterliegen einem langsameren Zeitfluss als weniger schnell bewegte, jeweils aus Sicht eines externen Beobachters.

weiterlesen »

„Du musst loslassen!“

Freunde haben immer einen guten Ratschlag: „Du musst loslassen“ oder „Lass doch endlich los.“ Und sie haben Recht. Wenn das nur so einfach wäre. Wie soll denn das gehen?

Letztens war ich mit meinem Hund spazieren. Wir waren im Park und ich habe einen Ball geworfen. Der Hund hinterher, bis er ihn gefangen hatte. Und dann wollte er ihn nicht mehr hergeben. Er hat sich darin verbissen. Lange musste ich reden und schließlich ließ mein Hund den Ball widerwillig los.

Es geht uns Menschen nicht anders. Wir verbeißen uns in eine unangenehme Erfahrung, in ein schockierendes Erlebnis. Wir waren verletzt, gekränkt und wir schaffen es nicht, die Gefühle und Gedanken loszulassen.

Was passiert, wenn wir nicht loslassen?

weiterlesen »

Alle Jahre wieder … der gleiche Stress

Weihnachten steht vor der Tür. Nur noch wenige Wochen und dann ist es da, das Fest der Familie und der Besinnlichkeit. Es wird geplant, organisiert, eingekauft, eingepackt. Schließlich soll es in diesem Jahr perfekt werden, gemütlich, besinnlich und vor allem – ohne Stress. Ein guter Vorsatz. Doch wird er erfüllt werden?

Wer will es nicht, das perfekte, harmonische Weihnachtsfest. Alles soll klappen, reibungslos ablaufen. Alles wird minutiös durchgeplant. Wann kommt der Braten auf den Tisch, wann ist Bescherung, wann der Spaziergang oder Gang in die Kirche. Und bei aller Planerei gerät schnell eines in Vergessenheit – der eigentliche Sinn des Weihnachtsfestes. Und wie groß ist erst die Enttäuschung, wenn dann doch nicht alles so klappt, wie geplant. Wenn der Zeitplan aus dem Ruder läuft, ist der Stress vorprogrammiert. Es wird hektisch, planlos, laut. Und dann ist der Krach vorprogrammiert. Und aus dem schönsten Fest des Jahres wird schnell eine bittere Enttäuschung. weiterlesen »

Kalenderblatt 34. Woche 2014

Sei freundlich zu deinem Leib,
damit deine Seele Lust hat.
darin zu wohnen.

Teresa von Ávila zugeschrieben (1515 bis 1582),
Mystikerin und Kirchenlehrerin)

Der Meeresspiegel steigt, die Sintflut naht – die Rettung auch

Das Finale – Im Schlauchboot in Seenot

Die Wochen vergehen. Das Wasser hat Garmisch-Partenkirchen erreicht. Deutschland ist überschwemmt.

Auf der Zugspitze steht Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und schimpft mit Gott. Er droht dem Allmächtigen mit einem Parteiausschlussverfahren aus der CSU.

Die CIA wertet die Bilder der Aufklärungssatelliten der NASA aus und berichtet:
Über Baden-Württemberg habe man nur wenige Leichen treiben sehen. Dafür stünden in der nahen Schweiz tausende Menschen auf den Berggipfeln und schauen sehnsüchtig nach Norden. Ansonsten sei die See ruhig.

Anders in Bayern. Dort brodelt das Meer, weiterlesen »

Alles hat seine Zeit

Der Prediger Salomo (AT, Pred. 3,14) sagte:

    Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:
    geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit;
    pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit;

    töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit;
    abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit;

    weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit;
    klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit;

    Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit;
    herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit;

    suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit;
    behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; weiterlesen »

Psychoseseminar: „Bedürfnisangepasste Behandlung (‚needadapted treatment’) – Was ist das?“

  • Termin: Montag, 05. Mai 2014, 19.00 – 21.00 Uhr,
  • Ort: „Raum der Stille“, Orientierung – Kontaktstelle der katholischen Kirche in Leipzig; Hainstraße 12, Sternpassage, 04109 Leipzig,

Beim nächsten Termin des Psychoseminars am 05.05.2014 wird es um das Modell der Bedürfnisangepassten Behandlung („need-adapted treatment”) gehen. Kennzeichen des aus Finnland stammenden Behandlungskonzeptes sind eine offene dialogische Ausrichtung, die sofortige, örtlich und zeitlich flexible psychotherapeutische Betreuung sowie die Einbeziehung der Familien und weiterer Bezugspersonen der Betroffenen in der Form sogenannter „Therapieversammlungen“.

Sie sind herzlich eingeladen, sich im Rahmen des Psychoseseminars am Trialog zwischen psychiatrieerfahrenen Menschen, Angehörigen und professionellen Helfern zu beteiligen.

Auskünfte geben die Seminarleiter Herr Seyde, Psychiatriekoordination (0341-1236806) und Frau Haase, Durchblick e.V. (0341-1406140).

Frühlingserwachen im Leipziger Bündnis gegen Depressionen

  • Termin: Sonnabend, 12. April 2014, 14.00 Uhr,
  • Treffpunkt: vor der Russisch-Orthodoxen Kirche, Philipp-Rosenthal-Str. 51a, 04103 Leipzig,

Nachdem sich bereits die ersten bunten Blüten auf den Wiesen und in den Parks zeigen, erwachen auch beim Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. die Frühlingsgefühle. Außerdem feiert in diesen Tagen der Seelen-Kraft-Baum sein 1-jähriges Jubiläum. Deshalb lädt das Bündnis ganz herzlich ein, am Samstag, den 12. April, im Friedenspark das „Frühlingserwachen“ zu feiern.

Der Treffpunkt ist um 14.00 Uhr vor der Russisch-Orthodoxen-Kirche. Im Dritten Jahr der Veranstaltung, wird mit einer Führung durch den Apothekergarten (ab 14.30 Uhr im Botanischen Garten) die Vielfalt von Arzneipflanzen und typischen Heilpflanzen gezeigt. Im Anschluss werden für das bevorstehende Osterfest kleine Überraschungen gebastelt und bei Kaffee, Kuchen und Musik kann der Nachmittag genossen werden. Der Eintritt zur Führung ist frei.

Warum Gott keinen Termin beim Urologen bekommt

Deckengemälde in der Kirche in Burgkemnitz, Sachsen-Anhalt

Es geht den Göttern wie den Menschen, man kommt in die Jahre und das eine oder andere Zipperlein stellt sich ein. So auch bei Gott. Zweimal jährlich muss er zum Urologen. Das klappte auch immer recht gut. Einen Termin zu bekommen war nie ein Thema, nun ja, er ist ja auch der Chef und privat versichert.

Letzte Woche war alles anders. Routinemäßig erreichte die Urologische Praxis ein Anruf aus dem Vorzimmer des Allmächtigen. Man brauche mal wieder einen Termin zur Kontrolle, das Übliche, keine weiteren Beschwerden. Weit gefehlt. Man könne an Gott keinen Termin mehr vergeben. Auf das fassungslose „Wieso?“ von Gottes Privatsekretärin antwortet die Schwester lakonisch, Gott sein geschlechtslos und habe somit in einer urologischen Praxis nichts verloren. Man wisse ja gar nicht, wie man so etwas behandeln solle. Und aufgelegt.

Entsetzt rennt die Sekretärin zu ihrem Chef, um ihm die unfröhliche Botschaft zu weiterlesen »

Die Fastenzeit beginnt

Bald ist es soweit: am 5. März, dem Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit. 44 Tage dauert sie, bis am Karfreitag mit dem Fasten gebrochen werden darf. Doch woher stammen Begriff und Ritual? Und ist Fasten noch zeitgemäß?

Die Fasti waren im eigentlichen Sinne eine Liste der Gerichtstage im alten Rom. Später kamen Festtage hinzu, die Feriae. Aus Fasti und Feriae und weiteren besonderen Ereignissen bildete sich nach und nach ein Kalender heraus.

Abgeleitet ist der Begriff von fari, was sprechen bedeutet und wiederum mit fas, dem göttlichen Recht, in Verbindung steht. Dies fasti, das waren die Tage, an denen ein römischer Prätor gemäß göttlichem Recht Gericht halten durfte.

Das alles hat mit unserem heutigen Fasten nichts zu tun. Heute wird unter Fasten völlige oder zumindest teilweise weiterlesen »

©2019 – blicklicht-leben.de – Burnout-Therapeut & Burnout-Coach Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig, Telefon: 0341 46 86 68 73
Burnout & Depressionen - Beratung, Coaching, Hilfe, Prävention, Perspektiven, Unterstützung  -  Kontakt   -   Impressum